PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 863688 (Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.)
  • Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
  • Varrentrappstr. 40-42
  • 60486 Frankfurt am Main
  • http://www.gdch.de
  • Ansprechpartner
  • Karin J. Schmitz
  • +49 (69) 7917-493

Heinz-Schmidkunz-Preis für Marco Oetken

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Im Rahmen des Wissenschaftsforums Chemie 2017 (WiFo) in Berlin erhält Professor Dr. Marco Oetken, Pädagogische Hochschule Freiburg, am 12. September den Heinz-Schmidkunz-Preis. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) verleiht die Auszeichnung für besondere Verdienste um die chemiedidaktische Forschung, um die Ausbildung von Chemielehrerinnen und -lehrern sowie um den Chemieunterricht an Schulen.

Oetken erhält den Preis für seine zahlreichen innovativen Experimente und didaktischen Konzepte, die auf seinem breiten Wissenshorizont über die gesamte Chemie basieren. Bekannt ist er unter anderem für seine Experimente zu Batteriesystemen, die im Kontext der Energiewende sowohl eine hohe Aufmerksamkeit bei Schülern als auch Interesse bei Fachwissenschaftlern und Technologen erregen. Oetkens Interesse gilt nicht nur dem Unterricht der Sekundarstufe, sondern beispielsweise auch der Fortbildung von Grundschullehrern. Darüber hinaus betreut er eine beachtliche Zahl an Promotionen und ist als Herausgeber von Büchern und Zeitschriften tätig.

Marco Oetken studierte Chemie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Nach dem 1. Staatsexamen promovierte er 1997 dort in Chemie. Nach Abschluss der 2. Staatsexamensprüfung habilitierte er sich ebenfalls in Oldenburg und lehrte an der Pädagogischen Hochschule Weingarten sowie der Universität Wuppertal. Seit 2004 ist Oetken Professor an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, seit 2012 Lehrstuhlinhaber für Chemie und ihre Didaktik.

Weitere Informationen zum WiFo unter www.wifo2017.de.

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31 000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie fördert die wissenschaftliche Arbeit, Forschung und Lehre sowie den Austausch und die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnis. 2017 feiert die Gesellschaft ihr Jubiläum: Vor 150 Jahren gründete August Wilhelm von Hofmann in Berlin mit der Deutschen Chemischen Gesellschaft die erste Vorgängerorganisation der GDCh.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.