M+E-Konjunktur: Wachstum beim Auftragseingang macht Hoffnung auf 2014

Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in Deutschland erhalten

(PresseBox) ( Berlin, )
Der Auftragseingang in der Metall- und Elektro-Industrie bleibt weiter auf Wachstumskurs. Saisonbereinigt lagen der Novemberwert um 2,5 Prozent und der aussagfähigere Zweimonatswert Oktober/November um 1,4 Prozent über dem 3. Quartal. "Der Auftragseingang wächst wei-terhin mit einer stabilen Rate und das stärkt die Hoffnung auf eine an-ziehende Konjunktur im Jahr 2014", so der Chefvolkswirt des Arbeitge-berverbandes Gesamtmetall, Dr. Michael Stahl. Ein starkes Auslands-geschäft mit einem Zuwachs von 3,6 Prozent (Okt./Nov. im Vergleich zum 3. Quartal) zieht den Auftragseingang nach oben und macht das schwache Inlandsgeschäft mehr als wett. "In den Inlandsaufträgen las-sen sich die prognostizierten Investitionssteigerungen bisher noch nicht ablesen", so Stahl. Mit minus 1,8 Prozent sank der Auftragseingang im Inland im Oktober/November gegenüber dem 3. Quartal. "Wir sind aber optimistisch, dass die Investitionen 2014 anspringen und ihren Teil zum Wachstum beitragen werden", erklärt Stahl.

Die Wirtschaft in Deutschland präsentiert sich derzeit fit für das neue Jahr: mit innovativen Produkten, hoher Produktivität, gut aufgestellten Unternehmen und dem höchsten Stand an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Das alles ist nur weiterhin möglich, wenn wir die Wett-bewerbsfähigkeit unserer Unternehmen erhalten und weiter stärken. "Der derzeitige hohe Stand an Produktivität und Flexibilität muss erhal-ten bleiben", betont Stahl.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.