PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 338532 (Gerresheimer AG)
  • Gerresheimer AG
  • Klaus-Bungert-Straße 4
  • 40468 Düsseldorf
  • http://www.gerresheimer.de
  • Ansprechpartner
  • Burkhard Lingenberg
  • +49 (211) 6181-250

Technologien und Synergien für moderne Pharmaprodukte: Gerresheimer präsentiert Fortschritt aus Glas und Kunststoff

Interphex, 20. bis 22. April 2010 in New York

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Sei es in wissenschaftlich oder technisch orientierten Bereichen: Für die Pharmaindustrie gilt die Interphex in New York als eine der bedeutensten Informationsbörsen weltweit. Vom 20. bis 22. April 2010 steht das renommierte Jacob K. Javits Center wieder im Zeichen der großen Kongressmesse, die jährlich mit der Biotechnica America stattfindet. Die Gerresheimer Gruppe (Stand 1142) gibt dort einen Überblick innovativer Entwicklungen quer durch weite Felder der Primärverpackung und Drug Delivery: State of the art aus Glas und Kunststoff - flächendeckend von Fläschchen und Ampullen bis zu Systemen für die Injektion.

"In jedem unserer Segmente verstehen wir uns als Schrittmacher", sagt Burkhard Lingenberg, Direktor Marketing und Kommunikation der Gerresheimer Gruppe. Zweifellos ein hoher Anspruch - schon angesichts der Bandbreite, die sie mit ihrem Produktportfolio abdeckt. Es beginnt bei pharmazeutischen Flaschen und Gläsern aus Behälterglas, das sie in allen geeigneten Glastypen anbietet, setzt sich fort in Ampullen, Fläschchen, Spezialkarpulen und Spritzensystemen aus Borosilicat-Röhrenglas, das sie auch als Vorprodukt selbst produziert, es umfasst Systemverpackungen aus Kunststoff mitsamt den zugehörigen Verschluss- und Dosiersystemen, und es reicht bis zu medizinischen Kunststoffsystemen in all ihrer Komplexität. Damit sind die Aktionsfelder bezeichnet, aber noch nicht die zahlreichen Peaks modernster Technologien, mit denen Gerresheimer über das gesamte Spektrum hinweg heute internationale Standards setzt.

PharmaPlus(TM) ist ein Standard. Er benennt eine bislang unerreichte Premiumqualität bei Röhrenglas-Produkten, maßgeschneidert für Biopharmazeutika und ähnlich sensible Arzneimittel. Außer Spritzensystemen bietet Gerresheimer auch Fläschchen, Ampullen und Karpulen in PharmaPlus(TM) -Qualität an. Grundlage ist ein neuartiges Technologiekonzept, mit dem maximale Präzision und Materialschonung in der Formung und Vergütung von Röhrenglas erreicht werden. Ein Videofilm - abrufbar auch im Internet unter http://www.gerresheimer.de/index.php?id=1515 - beleuchtet Details der einzigartigen Prozesskette am Beispiel der Spritzenfertigung.

Ready to Fill als die am weitesten fortgeschrittene Lieferform steht bei den Spritzen ohnehin seit langem im Fokus - hier vor allem RTF® Ganzglas-Spritzensysteme, die mit PharmaPlus(TM) nochmals eine neue Wertedimension markieren. Die Technologien und Prozesse, dank derer Pharmaproduzenten diese rundum vorbereiteten Sterilspritzen sofort befüllen können, gelten weltweit als führend.

Gerade mit seiner RTF®-Range hat Gerresheimer unter vielerlei Aspekten neue Wege beschritten. So empfiehlt sich Baked On RTF® als Silikonisierungsverfahren speziell für empfindliche Injektabilia: Es nutzt die Vorzüge der lange erprobten Silikonisierung, fixiert die normalerweise flüssige Gleitmittel-Schicht jedoch an der Glasoberfläche und kann die Stabilität des Medikaments in der Spritze damit signifikant erhöhen. Anhaltender Erfolg begleitet seit Jahren schon das intelligente Systemzubehör: TERNS, das Rigid Needle Shield auf Basis von thermoplastischem Elastomer, der TELC als Tamper Evident Luerlock Closure oder der Backstop mit verbreiterter Fingerauflage.

Sicherheit und Convenience in der Anwendungspraxis, kommen längst auch herkömmlichen Spritzensegmenten zugute - andere Synergien innerhalb des breiten Produktfolios reichen noch wesentlich weiter. Genannt seien hier zwei innovative Verfahren der Produktkennzeichnung, die außer den Glasspritzen auch andere gläserne Primärverpackungen bestmöglich gegen versehentliche Verwechslungen wappnen.

Eine ist das Laser Coding. Damit hinterlegt Gerresheimer die individuelle Produkt-ID in einem scannerlesbaren Matrixfeld von einem Quadratmillimeter Größe - bei Spritzen im Glas der Fingerauflage: Das Verfahren macht Art und Herkunft des Produkts in Apotheken und Kliniken jederzeit nachvollziehbar. Das Heat Transfer Printing in Multicolor wiederum trennt aufgedruckte Skalen, Produktinformationen und Barcodes optisch klar voneinander und erlaubt es, wichtige Hinweise farblich hervorzuheben. Ein willkommener Begleiteffekt für das Marketing: Auch das Markenlogo erscheint in Originalfarben.

Parallel zum Glas erschließt der Einsatz eines glasklaren Kunststoffes interessante neue Möglichkeiten, speziell auf anspruchsvollen Gebieten der Biopharmaka und Zytostatika: COP - Cyclic Olefin Polymer. Verglichen mit den meisten anderen relevanten Kunststoffarten zeigt COP mit seiner inerten Oberfläche eine wesentlich geringere Neigung, etwa Proteine anzulagern. Zudem ist dieser schwermetallfreie Kunststoff sowohl thermisch als auch mechanisch sehr widerstandsfähig. Last, but not least: Die Eigenschaften des Materials als Sauerstoffbarriere zählen zu den besten im Kunststoffspektrum. Genau diese so wichtigen Barriereeigenschaften konnte Gerresheimer mit einer aufsehenerregenden Neuentwicklung noch weiter steigern - und zwar signifikant.

Neben den eingeführten Clearject®-Sterilspritzen aus COP präsentiert das Unternehmen neuartige COP Multilayer- Fläschchen als ein hochinnovatives Highlight in dieser Materialwelt. Hierfür vereinten die Produktentwickler zwei Schichten aus COP mit einer Mittellage aus Polyamid: Die Sauerstoffbarriere erhöht sich dadurch gleich um ein Vielfaches gegenüber einschichtigen COPFläschchen. Die neue Palette erfüllt nicht nur höchste Ansprüche hinsichtlich ihrer Biokompatibilität und entspricht selbstverständlich den Pharmakopöen - in konsequenter Konstruktion in Anlehnung an die ISO-Norm lässt sie sich auch problemlos mit standardisierten Gummiverschlüssen und Bördelkappen kombinieren. Laut Gerresheimer hat die nächste Stufe der Innovation bereits gezündet: Demnächst seien die Multilayer-Fläschchen auch steril und komplett füllfertig lieferbar.

Das Novum ist übrigens eines von vielen, die der Markt internen Synergien im Konzern verdankt: Bei diesem Erfolg wirkten Experten für Injektionssysteme von Gerresheimer Tubular Glass mit Experten für Pharmakunststoffe von Gerresheimer Plastic Packaging zusammen. Auf der Interphex präsentiert sich der Bereich der Kunststoffverpackungen auch unabhängig davon mit smarten, marktorientierten Entwicklungen, die sein vielfältiges Angebot an Systemverpackungen für flüssige und feste Arzneimittel aktuell ergänzen.

Tablettenhersteller, die amerikanische und europäische Märkte gleichzeitig bedienen, dürften sich zum Beispiel brennend für neuartige Duma® Twist-Off Closures US-Seal interessieren. Diese Verschlusssysteme stellen eine Weltneuheit dar und haben einen entscheidenden Vorzug: Für die USA werden sie mit, für Europa ohne integrierte Verpackungsversiegelung geliefert. Der einzige Unterschied der sonst identischen Kappen liegt damit in ihrem Innern, und gerade dies lässt den Aufwand bei exportierenden Abfüllern beträchtlich schrumpfen. Bisher nämlich erforderte die für den US-Markt vorgeschriebene Folienversiegelung der Behälter eigene Verschlusstypen. Mit der Duma®-Lösung hingegen bleibt der Füll- und Verschließprozess gleich, egal wohin die Reise geht: In der US-Version drückt sich das eingebaute Seal beim Aufsetzen des Verschlusses auf den Behälterrand - danach wird es nur noch per Induktion endgültig fixiert.

Einer insgesamt enorm vielseitigen Palette für Tabletten, Granulate und Pulver steht ein ähnlich differenziertes Sortiment an Verpackungs- und Anwendungslösungen für flüssige und pastöse Medikamente gegenüber: von Augentropfen bis zum Nasenspray, vom Sirup über die Salbe bis zu Gels und Lotionen. Auf Basis von Glas, auf Basis von Kunststoff und nicht zuletzt mit nützlichen Kombinationen daraus deckt Gerresheimer heute praktisch jeden Bedarf an hochwertiger Pharmaverpackung maßgeschneidert ab. Neu entwickelte Caps & Dosing Cups, die sich zahlreichen Flaschen und Fläschchen aus PE und PET ebenso perfekt anpassen wie anderen aus Behälterglas, liefern in New York ein aktuelles Musterbeispiel für systemübergreifende Synergien auf breiter Ebene.

Von hier führen Synergien, wie die Gerresheimer Gruppe sie heute bietet, weiter bis in anspruchsvollste Bereiche moderner Drug Delivery. So ist sie einerseits auf Glasprodukte für die Injektion spezialisiert - andererseits aber auch auf komplexe medizinische Kunststoffsysteme, die sie als hochinnovativer Full-Service-Anbieter im gesonderten, kundenspezifischen Projektgeschäft entwickelt und realisiert. Damit kann sie beispielsweise auch Pensysteme als Single Source Supplier realisieren - mitsamt allen Glas- und Kunststoffkomponenten komplett aus eigener Hand.

Gerresheimer AG

Gerresheimer ist ein weltweit führender Hersteller hochwertiger Spezialprodukte aus Glas und Kunststoff für die internationale Pharma- & Healthcare-Industrie. Unser breites Angebotsspektrum erstreckt sich von Arzneimittelfläschchen bis hin zu komplexen Drug Delivery-Systemen wie Spritzensysteme, Insulin-Pens und Inhalatoren zur sicheren Dosierung und Applikation von Medikamenten. Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln wir Lösungen, die Standards setzen und branchenweit Vorbildcharakter haben. Unsere Unternehmensgruppe erwirtschaftet an 40 Standorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro und beschäftigt rund 9.400 Mitarbeiter. Mit erstklassigen Technologien, überzeugenden Innovationen und gezielten Investitionen bauen wir unsere starke Marktposition systematisch aus.