Innovation aus Glas und Kunststoff: Gerresheimer präsentiert ein hochkarätiges Komplettprogramm für Pharmazie und Life Sciences

Interessante Entwicklungen prägen das Spektrum rund um Drug Delivery, Diagnostik und Medizintechnik

Düsseldorf, (PresseBox) - Pharmazie und Life Sciences hat sich die Gerresheimer Gruppe mit ihrem Glas- und Kunststoffangebot auf breiter Front zum Schrittmacher entwickelt. Das unterstreicht ihre Präsentation auf der ICSE (International Contract Services Expo), die vom 2. bis 4. Oktober 2007 diesmal in Mailand stattfindet. Bei dem größten europäischen Messeereignis seiner Art stellt die Verpackungs- und Systemspezialistin ein weiter gewachsenes Leistungsspektrum vor: mit hochkarätiger Kompetenz für Drug Delivery, Diagnostik und Medizintechnik – voller intelligenter Innovation. Besucher sehen Highlights für den Tablettenmarkt ebenso wie für die Injektion oder etwa die Behandlung von Atemwegserkrankungen (Halle 16, Stand C 58).

Ein kurzer Überblick macht deutlich, wie weit der Aktionsradius der Gruppe inzwischen tatsächlich reicht. Mit 37 Produktionsstätten in Europa, Amerika und Asien bedient sie Kunden auf allen Kontinenten und gehört damit zu den wenigen global tätigen Unternehmen ihrer Branche. Global ist auch ihr Programm, das sie auf höchstem Niveau immer stärker differenziert und weiterentwickelt hat – vom Glas bis zum Kunststoff, vom Bereich der Applikation bis zum Feld der Analytik, vom Katalog der Primärverpackungen bis zur individuellen Entwicklung und Realisation komplexer Systeme. "Wohl kein anderer Markt stellt so vielfältige Anforderungen und gleichzeitig so exponierte Ansprüche an Qualität und Sicherheit wie unserer", kommentiert Burkhard Lingenberg, Direktor Marketing und Kom-munikation der Gerresheimer Gruppe. "Eine umfassende Produkt- und Leistungspalette aus einer Hand zu bieten, erweist sich in diesem Umfeld zunehmend als Vorteil."

Bei Gerresheimer beginnt das im Pharmaglas-Sektor und dort zunächst mit einer einzigartigen Vielfalt hochwertiger Primärverpackungen. Bereits dieses Basisprogramm der Fläschchen, Ampullen, Karpulen, Flaschen und Gläser ist äußerst flexibel hinsichtlich der Kundenwünsche: Zu einer überlegenen Bandbreite an Formen, Größen und Ausstattungsvarianten kommen Besonderheiten wie etwa ein Behälterglas-Angebot, das jede der pharmazeutisch relevanten Glasklassen I, II und III einschließt. Oder ein Röhrenglas-Sortiment, das – angefangen mit Typ-I-Borosilicatglas-Röhren als Vorprodukt – von Grund auf eigener Produktion entstammt. RTF®-Spritzensysteme Behälterglas-Sortiment Röhrenglassortiment Oben: Fläschchen Unten: Ampullen Rigid Needle Shield (RNS)

Auch vorfüllbare Spritzen produziert die Gruppe in allen gängigen Varianten – vor allem auf dem Wachstumsmarkt der steril und komplett füllfertig gelieferten Systeme gilt die Marke RTF® (Ready to Fill) seit Jahren als Technologieführer. Ergänzend zu den Ganzglas-Spritzen dieser hochentwickelten Kategorie enthält die RTF®-Range spezielle Kunststoffspritzen aus COP (Cyclic Olefin Polymer), die mit zum Teil sehr großen Volumina vorwiegend als Kontrastmittel- und Depot-Lösungsmittelspritzen dienen.

Ebenso rasant wie die innovativen Spritzen selbst verbreitet sich maßgeschneidertes Zubehör auf den internationalen Märkten. Als wirksamer Schutz vor Stichverletzungen, der gleichzeitig die Kanüle vor Beschädigungen bewahrt, präsentiert sich das von Gerresheimer Bünde entwickelte Rigid Needle Shield (RNS) nunmehr auch mit einer globalen Auszeichnung – nämlich dem WorldStar der World Packaging Organisation (WPO). Mit hervorragenden Noten aus einer aktuellen Marktstudie brilliert daneben das Tamper Evident Luerlock Closure (TELC): Die innovative Kombination von Spritzenverschluss, Originalitätssicherung und Kanülenadapter war Gegenstand einer Befragung innerhalb der Pharmaindustrie – interessante Einzelheiten präsentiert Gerresheimer auf der Messe (nachzulesen auch im Internet unter www.gerresheimer.com). Das durch und durch praxis- und patientenfreundliche Zubehörpaket enthält auch besonders schonende Präzisionskanülen sowie beispielsweise den Backstop – Kolbenbremse und Fingerauflage in einem.

Auch von den pharmazeutischen Primärverpackungen aus Kunststoff sind innovative Entwicklungen zu vermelden. Angeführt von den renommierten Leitmarken Duma® und Dudek™ bietet sich hier ein breites, gleichfalls sehr hochwertiges Sortiment für feste und flüssige Medikamente mit zahlreichen interessanten Dosier- und Applikationssystemen, unter anderem für rhinologische und ophthalmische Anwendungen. Die Palette etwa der Augentropfer reicht bis zu neuen Kleinformaten für 3 Milliliter Inhalt.

Eine signifikante Neuerung für den großen Markt der Tabletten hatte schon auf der vergangenen ICSE Konturen angenommen – jetzt kann Gerresheimer auf dieser Basis eine vollständig ausgebaute Produktfamilie der Marke Duma® vorstellen. Die Rede ist von neuartigen Desiccant-Verschlüssen: Als erster Hersteller der Welt produziert Gerresheimer Værløse beide zugehörigen Teile – nämlich die originalitätsgesicherten Kappen und die integrierten Trockenmittel-Elemente – nach einem ganzheitlichen Konzept unter einem Dach. Nach bisher gültigem Marktstandard entstanden Kappen und Desiccant-Kapseln generell bei verschiedenen Herstellern und wurden erst nachträglich zusammengeführt. Die neuen Verschlusssysteme kürzen demgegenüber nicht nur den Fertigungsweg erheblich ab, sondern auch das Zulassungsprocedere für die Pharmaindustrie. Mit dem Twist Off Cap und dem Schnappverschluss Handy Cap in sorgfältig optimierter Konstruktion und allen relevanten Größen stellt Gerresheimer unter dem Duma®-Label eine durchgängig neue Produktgeneration vor, die aus dem Stand auch den Beifall neutraler Branchenexperten gefunden hat: Gerade acht Tage vor Beginn der Mailänder Messe wurde Gerresheimer Værløse für die Innovation mit dem international begehrten Deutschen Verpackungspreis 2007 ausgezeichnet. Der Award kam pünktlich zum Jubiläum der Marke Duma®, die vor 40 Jahren mit dem weltersten Tabletten- und Pulverbehälter aus HDPE ihren Einstand gab und damit ihren charakteristischen Standard schuf.

Neuer Duma® Dessiccant-Verschluss Breites Sortiment an Kunststoffverpackungen Mit Gerresheimer Wilden gilt die Gruppe auch auf dem Sektor der medizinischen Kunststoffsysteme heute als europäischer Markt- und Technologieführer. Als Full-Service-Anbieter im Projektgeschäft arbeitet Gerresheimer in diesem hochinnovativen Sektor sowohl mit der Pharmaindustrie als auch mit Spezialherstellern für Diagnostik und Medizintechnik zusammen – von der Entwicklung bis zur Logistik über alle Stufen der Wertschöpfungskette. Das weitgefächerte Spektrum umfasst komplexe Drug-Delivery-Systeme ebenso wie etwa Schnelltests für Labor, Klinik und Praxis und verschiedenste Disposables, auch für den Laborbedarf.

Pulverinhalator Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Feld der Inhalation. Für die Behandlung der – immer wichtiger werdenden – Atemwegserkrankungen deckt Gerresheimer mit Pulver- und Kapselinhalatoren, Nebulizern und rhinologischen Sprühsystemen die gesamte Bandbreite gezielter Darreichungsformen ab. Als führende Spezialistin mit einem umfassenden Repertoire gilt die Gruppe daneben im zunehmend bedeutenden Diabetes-Bereich, den sie mit patientengerechten Stechhilfen und Lanzetten bedient.

Als Partner der Forschung, Entwicklung und Diagnostik hat Gerresheimer seine Position insgesamt massiv ausgebaut – ein weiterer entscheidender Schritt dazu gelang in diesem Jahr mit der Gründung eines Joint Ventures mit Thermo Fisher. Das Gemeinschaftsunternehmen namens Kimble Chase Life Science and Research Products LLC konzentriert sich auf Glas- und Kunststoffprodukte für den wissenschaftlichen und den allgemeinen (reusable/disposable) Laborbedarf, die unter den renommierten Marken Kimble, Kontes und Bomex vertrieben werden. Als jüngstes Mitglied der Gerresheimer Gruppe produziert Kimble Chase in den USA, Mexiko, China und Deutschland und ist – passend zum exponierten Anspruch des Gesamtkonzerns – rund um den Globus der führende Spezialist auf seinem Gebiet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Medical Technology":

Wenn die KI ans Steuer soll

Ei­ne ak­tu­el­le Um­fra­ge des Di­gi­tal­ver­bands Bit­kom zeigt: Die Mehr­heit der Bun­des­bür­ger be­grüßt den Ein­satz von Künst­li­cher In­tel­li­genz (KI), um den Stra­ßen­ver­kehrs­fluss zu opti­mie­ren und Un­fäl­le zu ver­mei­den.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.