PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 699716 (Geratherm Medical AG)
  • Geratherm Medical AG
  • Fahrenheitstrasse 1
  • 98716 Geschwenda
  • https://www.geratherm.com

Solventis Wertpapierhandelsbank

(PresseBox) (Geschwenda, ) Im Halbjahresbericht 2014 führt Geratherm aus, dass für eine Kapitalerhöhung um 2% bei apoplex 560 T€ erlöst wurden. Dem liegt eine Unternehmensbewertung von 28 Mio. € zu Grunde. Auf dieser Basis sind die 59,1%, die Geratherm an apoplex hält, unter Abzug des Buchwerts 3,27 € je Geratherm-Aktie wert.

Mit einem Quartalsumsatz von erstmals über 5 Mio. € konnte Geratherm das enttäuschende Q1 (Brasilien) weitgehend wettmachen. Im Vorjahresvergleich legte der Umsatz im H1'2014 um 2,0% zu. Das EPS stieg überproportional auf 0,14 €. Davon entfallen 0,10 € auf Q2. Wir heben unser Kursziel auf 9,65 € (8,52 €) an und bestätigen unsere Kaufempfehlung.

Mit 77,8% legte der Umsatz im Bereich Respiratory am stärksten zu. Dazu trug die Gründung der Geratherm- Tochtergesellschaft Sensor Sytems zum 01.04.2014 maßgeblich bei, die Filter und Sensorsysteme für die Lungenfunktionsmessung herstellt. Das Insourcing dieser Produkte ist vor dem Hintergrund eines stark wachsenden Absatzes der Disposable-Produkte zu sehen.

Deutlich erholt zeigten sich die Umsatzerlöse in Südamerika (Brasilien) mit 1,6 Mio. € (Q1 0,6 Mio. €) zum Halbjahr. Der Abstand zum Vorjahr konnte erheblich reduziert werden. Im H2 sollte sich dieser Trend fortsetzen.

Im Juli wurde Geratherm von Brasilien beauftragt, ~100 Kliniken mit Geratherm-Wärmesystemen auszustatten.
Das Auftragsvolumen beläuft sich auf ~5,2 Mio. €. Die Abwicklung wird etwa 15 Monate dauern. Lieferung erfolgt gegen Vorkasse.

Der Bereich Wärmesysteme (Umsatz H1'2014: 310 T€, Vj. 390 T€) wurde durch die mehrheitliche Übernahme der insolventen LMT Medical Systems, Lübeck, zum 01.07.2014 verstärkt. LMT stellt MRT-fähige Inkubatorensysteme für Frühgeburten her, die patentrechtlich abgesichert sind. Über die Gesellschaft sollen auch Wärmesysteme für die Kinderheilkunde vermarktet werden. Der Umsatz des Bereichs dürfte 2015 auf ~4 Mio. € steigen.

Cardio/Stroke (apoplex) verzeichnet im H1 ein Umsatzplus von 7,5% auf 228 T€. Der Verlust auf EBIT-Ebene konnte auf 39 T€ halbiert werden. Bei steigenden Umsätzen ist der Gewinnhebel enorm. 2014 sollte erstmals ein positives Ergebnis erzielt werden. Neben dem Anschluss weiterer Stroke-Zentren (Krankenhäuser) sind auch Fortschritte bei niedergelassenen Ärzten zu erwarten.

Transformation gewinnt Fahrt
Trotz eines besseren Q2 liegt der Umsatz des größten Bereichs Healtcare Diagnostic im H1'2014 (Umsatzanteil 71%, EBIT-Anteil 72%) gut 1 Mio. € unter Vorjahr, siehe Tabelle 1, Seite 4. Auch ganzjährig dürfte der Vorjahresumsatz in Höhe von 14,8 Mio. € nicht ganz erreicht werden. Ab 2015 erwarten wir hier wieder moderates Wachstum. Impulse sind durch die Erschließung neuer Märkte für Gallium-Thermometer (China, Russland) sowie die im Aufbau befindliche Produktgruppe Women's Care angelegt.

2015 sollte am Zahlenwerk von Geratherm stärker erkennbar werden, dass die höherwertigen Medizintechnik-Produkte mit komplexen Zulassungen und Alleinstellungsmerkmalen auf dem Vormarsch sind. Diese Transformation wird das Wachstum unterstützen und steigende Margen ermöglichen.

Medizintechnik profitabler
Durch die Gründung der Sensor Systems entstand ein Einmalertrag von ~0,2 Mio. €, der im EBITDA enthalten ist. Bereinigt um den Effekt schätzen wir das EBITDA auf 1,2 Mio. €, die EBITDA-Marge auf 13,0% (Vj. 11,6%) und das EPS auf 0,09 (Vj. 0,12 €). Der Rückgang im EPS hängt mit dem Finanzergebnis zusammen. Hier wurden im H1'2014 keine Erträge aus Wertpapierverkäufen verbucht (Vj. 0,3 Mio. €). Bereinigt um diesen Einflussfaktor hätte das EPS im H1'2013 0,06 € betragen, d.h. die Profitabilität der Medizintechnik (Geratherm ohne Wertpapiere) hat im H1'2014 ggü. Vj. deutlich gewonnen.

Für 2014 erwarten wir keine Erträge aus Wertpapierverkäufen und haben dies auch für die Folgejahre unterstellt.

Solide Bilanz
Geratherm verfügt mit einer Eigenkapitalquote von 69% nach wie vor über eine grundsolide Bilanz. Auf Liquidität und Wertpapiere entfallen 12,7 Mio. € oder 2,57 € je Aktie (Vj. 2,81 €). Die Bankkredite belaufen sich auf 4,9 Mio. € (Vj. 5,2 Mio. €). Die Kasse enthält 560 T€ aus der Kapitalerhöhung bei der Tochtergesellschaft apoplex medical technologies GmbH, an der Geratherm 59,1% hält.

Bewertung lässt Luft nach oben
Der Buchwert von Geratherm stellte sich zum 30.06.2014 nach unseren Berechnungen auf 7,26 € je Aktie. Darin ist die apoplex-Bewertung in Höhe von 28 Mio. € enthalten. Der Buchwert sichert den Kurs von Geratherm gut ab und lässt weiteres Kurspotenzial zu. Das wird von unserem DCF-Modell bestätigt, dessen Planzahlen wir über die Bereiche ableiten, siehe Tabelle Seite 5.

Attraktiv ist auch die Dividendenrendite von 3,0%, der die von uns erwartete Dividende für 2014 von 0,25 € (Vj. 0,24 €) und ein Kurs von 8,30 € zu Grunde liegen.

Insgesamt kommen wir nach den Halbjahreszahlen auf einen fairen Wert von 9,65 € je Geratherm-Aktie (8,52 €). Wir erhöhen unser Kursziel entsprechend und bestätigen unsere Kaufempfehlung.