Fakultät für Chemie ehrt Nachwuchswissenschaftler und vergibt Lehrpreise

Weihnachtskolloquium mit Kurzvorträgen zu Forschungsvorhaben an drei Instituten

(PresseBox) ( Göttingen, )
Die Fakultät für Chemie der Universität Göttingen ehrt am Donnerstag, 12. Dezember 2013, im Rahmen ihres traditionellen Weihnachtskolloquiums Studierende und Nachwuchsforscher für besonders gute Studienabschlüsse und herausragende wissenschaftliche Arbeiten. Überreicht werden außerdem Preise für besonderes Engagement in der Lehre. Im Anschluss an die Preisverleihungen bieten Kurzvorträge Einblicke in laufende Forschungsvorhaben an den drei Instituten der Fakultät. Zu der öffentlichen Veranstaltung laden die Fakultät für Chemie und der Ortsverband Göttingen der Gesellschaft Deutscher Chemiker gemeinsam ein. Das Kolloquium beginnt um 16.15 Uhr im Fakultätsgebäude, Tammannstraße 4, Wöhler-Hörsaal (MN 27).

Die Preise der Fakultät für besonders gute Lehre im Sommersemester 2013 erhält Prof. Dr. Martin Suhm für seine Vorlesung "Chemisches Gleichgewicht". Die Studierenden und Doktoranden Emelyne Diers, Jannik Wagner und Nils Bartels werden für ihre Lehrtätigkeit und Betreuung in Seminaren, Übungsgruppen und Praktika ausgezeichnet. Erstmals wird auch ein Lehrpreis für die beste technische Betreuung in den Praktika der Fakultät vergeben. Der Studiendekan der Fakultät für Chemie, Prof. Dr. Dietmar Stalke, erläutert: "Die Laboranten und Techniker in unseren Praktika sind nicht nur dafür verantwortlich, dass alle Gerätschaften und Chemikalien zur rechten Zeit am rechten Ort sind. Meistens sind sie für die Studierenden auch wichtige Ansprechpersonen, von denen diese entscheidende Tipps und Tricks beim Experimentieren lernen. Diesen wichtigen Beitrag zur Lehre möchten wir mit dem neuen Preis deutlich machen." Erster Preisträger in diesem Bereich ist Ralf Gerke aus dem Institut für Organische und Biomolekulare Chemie.

Darüber hinaus vergibt die Fakultät Preise für besonders gute Studienleistungen. Hannes Christian Gottschalk erhält den Otto-Wallach-Preis für den besten Bachelor-Abschluss. Für den besten Master-Abschluss wird Steffen Eggers mit dem Gustav-Tammann-Preis ausgezeichnet. Den Richard-Zsigmondy-Preis erhält Antonia Albers, die im Rahmen ihrer herausragenden Dissertation gleich mehrere international beachtete Durchbrüche im Bereich der biomimetischen Schwefel-Eisen-Chemie erzielen konnte.

Im Anschluss an die Preisverleihung berichten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Fakultät für Chemie über ihre Forschung. Milica Andrejić vom Institut für Physikalische Chemie spricht über das Thema "Accurate Calculations of Reaction Mechanisms in Bioinorganic Complexes". Am Institut für Organische und Biomolekulare Chemie forscht Dr. Judith Hierold. Ihr Vortrag trägt den Titel "Domino unchained - New developments in the synthesis of secalonic acids". Abschließend ist "Fach(!)didaktik Chemie - Curriculare Innovationen im Handlungsfeld Schule und Hochschule" Thema bei Juniorprofessor Dr. Thomas Waitz, dessen Arbeitsgruppe am Institut für Anorganische Chemie forscht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.