„Flottenmanagement“ der besonderen Art: Baumaschinen auf der steinexpo 2008

(PresseBox) ( Iffezheim, )
Groß, größer am größten: 70, 80 oder auch 100 Tonnen und weit mehr bringen die Flaggschiffe der Baumaschinenhersteller auf die Waage. Die speziell für die mineralische Rohstoffindustrie entwickelten Bagger, Radlader und Muldenkipper werden sich für die Fachbesucher der steinexpo 2008 von ihrer besten Seite zeigen und ihre Einsatzstärke im lebendigen Rollenspiel der Demonstrationen unter Beweis stellen. Die Marktführer in diesem Angebotssegment sind sich einig: Der MHI-Steinbruch in Niederofleiden bietet beste Voraussetzungen für eine besonders eindrucksvolle Präsentation der Leistungsgeräte.

Früher waren Bagger, Radlader und Muldenkipper einfach nur Arbeitstiere mit verschiedenen Aufgabenstellungen, die im Zusammenspiel Lade- und Transportvorgänge optimierten. Heute sind sie das im Grunde auch noch. Allerdings ist aus dem bloßen Leistungsgerät Baumaschine inzwischen längst ein "System Baumaschine" geworden, das sich perfekt selbst kontrolliert und bei Betreiberbedarf auch die Hilfe seiner Supervisor (beim Hersteller und/oder Händler) in Anspruch nehmen kann.

Die moderne Motorisierung liefert für dieses "System Baumaschine" den Schlüssel zur Vielfalt und wird diese Entwicklung weiter begünstigen. Kaum vorstellbar, aber führende Hersteller gehen davon aus, dass künftige Baumaschinengenerationen nochmals einen Zuwachs an (System-)Möglichkeiten von 50 Prozent (!) mitbringen werden.

Hightec unter der Haube

Die kraftstoffoptimierten, abgasarmen Tier-3-Motoren der aktuellen Leistungsgeräte sorgen schon jetzt in Steinbruch, Kiesgewinnung oder Tongrube dafür, dass die Leistung bei geringen Emissionswerten und deutlich reduziertem Kraftstoffverbrauch stimmt. Eine Kommunikation des Motors mit anderen Teilen des Antriebssystems ist bei den neuen Generationen einfach ein Muss. Schließlich gilt es viele Werte gleichzeitig zu optimieren. Wer Kraftstoffzufuhr, Kühlung, Motormanagement und Elektronik mit seiner Technologie am besten in Einklang bringt, und dabei die geballte Kraft der Maschine am optimalsten auf Schaufel, Löffel und Reifen bringt, läuft im Wettbewerb ganz vorn mit. Überwacht und kontrolliert wird bei Bedarf nicht nur auf der Baustelle sondern auch in der Rohstoffindustrie per optionaler oder in Serie verfügbarer Satellitensysteme. So lassen sich die Maschinen wartungsoptimiert und leistungskontrolliert einsetzen und sind darüber hinaus sicher vor unerlaubter Inbetriebnahme oder Bedienung.

System Mensch - Maschine

Nicht nur die Baumaschine selbst stellt ein System dar, sondern immer stärker wird die Technik auch im Zusammenspiel mit dem Fahrer als solches betrachtet. Alle neuen Modelle der führenden Hersteller, davon wird man sich anlässlich der steinexpo überzeugen können, zeigen in Fahrerkomfort, Ergonomie und Sicherheit deutliche Zugewinne.

Längst gilt der Wohlfühlfaktor als eine wesentliche Stellgröße für mehr Produktivität im täglichen Arbeitsprozess. Arbeitet der Maschinist entspannt, ist er konzentrierter - und mehr Konzentration erhöht darüber hinaus auch die Sicherheit im täglichen schweren Einsatz. Modellbezogen wird der Fahrer von Steuerungs-, Assistenz- und Diagnosesystemen unterstützt. Rückraumüberwachung, Aufstiegshilfen, Absturzsicherungen und auch bei den großen Maschinen vom Boden aus erreichbare Wartungspunkte machen dem Fahrer die Arbeit leichter und erhöhen die Sicherheit erheblich.

Führende Hersteller beugen darüber hinaus durch spezielle Konstruktionen lästigen und gesundheitsschädigenden Vibrationsbelastungen der Fahrer vor.

Große Flächen und große Ziele

Beim großen Aufmarsch der führenden Baumaschinenmarken im MHI-Basaltsteinbruch Niederofleiden wird die Realität praxisnah nachgestellt. Lade,- Transport- und Rückverladekonzepte, wie sie in der Praxis üblich sind und anlässlich der steinexpo 2008 mit passenden Maschinenkombinationen demonstriert werden, brauchen viel Platz. Dabei sind die größten Einzelaussteller, wie Zeppelin, Komatsu, Volvo, Hitachi und Liebherr mit jeweils bis zu 15 Maschinen vertreten.

Insgesamt beträgt die von Baumaschinenvorführungen beanspruchte Fläche für Gemeinschafts- und Individualdemonstrationen rd. 18.000 m². Mit insgesamt etwa 70 angemeldeten Großmaschinen in der Demonstration verzeichnet die steinexpo 2008 den größten Ausstellerzuspruch in diesem Segment in ihrer Geschichte.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.