Mobile Mitarbeiter komfortabel an eingestufte Netzwerke anbinden

(PresseBox) ( Kirchheim bei München, )
Mit iPhone und iPad kann jetzt sicher auf vertrauliche Daten in eingestuften Netzen zugegriffen werden. Der deutsche IT-Sicherheitsspezialist genua gmbh präsentiert auf der CeBIT 2016 eine System-Lösung zur Anbindung mobiler Mitarbeiter an Netze bis zur Geheimstufe VS-NfD (Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch) mit der Firewall & VPN-Appliance genuscreen in der neuen Version 5.3 als zentralem Gateway. Weitere Komponenten der System-Lösung sind eine High Resistance Firewall genugate für Sicherheits-analysen sowie die App SecurePIM von Virtual Solution für Smartphones und Tablets.

Mitarbeiter möchten auch unterwegs via Smartphone und Tablet auf Firmen- oder Behördennetze zugreifen, um ihre Aufgaben zu erledigen: Daten abrufen und bearbeiten, interne Anwendungen nutzen etc. Dieses mobile Arbeiten mit sensiblen Daten ist komfortabel – erfordert aber eine zuverlässige Absicherung. Die System-Lösung der deutschen IT-Unternehmen genua gmbh und Virtual Solution AG erfüllt die Sicherheitsanforderungen bis zur staatlichen Geheimstufe VS-NfD. Als zentrales Gateway wird dabei im Firmen- oder Behördennetz eine Firewall & VPN-Appliance genuscreen eingesetzt, die in der Version 5.3 über neue Funktionen zur ver-schlüsselten Datenübertragung via IPsec-VPN (Virtual Private Network) verfügt.

App SecurePIM für iOS und Android

Um zu dieser Gegenstelle eine VPN-Verbindung aufzubauen, müssen die Smart-phones und Tablets der mobilen Mitarbeiter mit der App SecurePIM ausgestattet werden. Zusätzlich zur verschlüsselten Verbindung erzeugt die App auf den mobilen Devices einen geschützten Bereich, in dem die geschäftlichen Informationen gespeichert werden – strikt getrennt von den privaten Daten. Die App SecurePIM ist für Devices mit iOS und Android erhältlich. Um die Anforderungen für den Geheimschutzbereich zu erfüllen, sorgt die Firewall genugate für zusätzliche Sicherheit: Die Firewall genugate analysiert die Datenverbindungen und ermöglicht Viren-Scanning, das Filtern aktiver Inhalte und Anomalie-Erkennung. Mit dieser System-Lösung können Unternehmen und Behörden im Geheimschutzbereich ihren mobilen Mitarbeitern sicheren Zugriff auf eingestufte Netzwerke einrichten. Damit bietet genua neben den Security Laptops cyber-top und vs-top sowie dem Personal Security Device genucard eine weitere Lösung zur Anbindung mobiler Nutzer an sensible Unternehmens- und Behördennetze.

Starke Verschlüsselung ist nicht zu knacken

Die Firewall & VPN-Appliance genuscreen nutzt für die VPN-Verbindungen starke Verschlüsselungsverfahren, die heute auch mit größtem Aufwand nicht zu knacken sind. Als Firewall kontrolliert die Appliance zudem den Datenverkehr an kritischen Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Netzen. Mittels der Bridging-Funktion kann genuscreen aber auch ohne eigene IP-Adresse innerhalb bestehender Netze eingefügt werden, um an sensiblen Stellen den Datenverkehr zu kontrollieren. So lassen sich mit geringem Aufwand interne Hochsicherheits-Zonen bilden, in denen Server für den Vorstand, die Produktions- oder Forschungsabteilung abgeschirmt vom restlichen Netzwerk laufen. Die zuverlässige Sicherheitsleistung von genuscreen belegt die Zertifizierung nach Common Criteria (CC) in der Stufe EAL 4+ durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Hardware-Varianten für alle Leistungsanforderungen

Zahlreiche Behörden und Unternehmen schützen ihre Netzwerke mit der Firewall & VPN-Appliance von genua, Kunden sind z. B. die Bundeswehr und das Statistische Bundesamt. Um unterschiedliche Leistungsanforderungen abzudecken, ist genuscreen in vier Hardware-Varianten erhältlich. Der Preis für die kompakte Variante genuscreen XS liegt bei 1.545 Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.