PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 784484 (genua GmbH)
  • genua GmbH
  • Domagkstraße 7
  • 85551 Kirchheim bei München
  • http://www.genua.de
  • Ansprechpartner
  • Dietmar Bruhns
  • +49 (89) 991950-169

cyber-diode ermöglicht Monitoring ohne Risiko

(PresseBox) (Kirchheim bei München, ) Die Industrie 4.0 basiert auf umfassend vernetzten Produktionsbereichen und muss zuverlässig abgesichert werden. Mit der Datendiode cyber-diode in der neuen Version 1.1 präsentiert das deutsche IT-Sicherheitsunternehmen genua auf der Hannover Messe eine Lösung für eine häufige Anforderung: Die Datendiode ermöglicht das Monitoring bspw. von Gasturbinen oder chemischen Anlagen, ohne diese kritischen Systeme durch die Vernetzung der Gefahr von Cyber-Attacken auszusetzen. Denn die cyber-diode lässt, wie der Name sagt, Datenverkehr ausschließlich in eine Richtung zu – von der kritischen Anlage in Richtung Leitstand des Betreibers oder Dienstleisters. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glasfaser-Dioden unterstützt die cyber-diode neben UDP auch die Protokolle TCP, FTP und SMTP, die schnelle und zuverlässige Datenübertragungen garantieren. Darüber hinaus zeigt genua auf dem gemeinsamen Messestand mit der Bundesdruckerei, zu deren Unternehmensgruppe der IT-Sicherheitsspezialist gehört, sichere Fernwartungs-Lösungen für Maschinenanlagen.

Maschinen ans Internet anzuschließen und ganze Produktionsanlagen komplett zu vernetzen, bringt viele Vorteile – birgt aber auch Risiken: Denn alle Systeme, die via Internet bspw. Betriebs- oder Sensordaten senden, sind darüber auch zu erreichen und somit angreifbar. Unternehmen müssen deshalb ihre vernetzten Systeme vor eindringender Malware und unbefugten Zugriffen schützen. Dies gilt besonders für Systeme, die kritische Infrastrukturen (KRITIS) oder andere Anlagen steuern, von deren fehlerfreier Funktion hohe Sachwerte oder gar Leben abhängen: z. B. Turbinen in Kraftwerken, Industrieroboter oder chemische Fertigungsanlagen. Wie kann die Vernetzung in kritischen Bereichen sicher gestaltet werden? Dafür hat genua zwei Lösungen entwickelt.

Einbahn-Datentransfers für Monitoring und Predictive Maintenance

Mit der cyber-diode können vernetzte Steuerungssysteme vor Gefahren abgeschirmt werden. Denn die Diode lässt ausschließlich Einbahn-Datentransfers zu – in Gegenrichtung wird dagegen jeder Informationsfluss konsequent abgeblockt. Geschützt hinter der cyber-diode können Steuerungssysteme somit bspw. Daten via Internet an eine zentrale Leitstelle senden und somit Predictive Maintenance ermöglichen, ohne durch die Vernetzung in Gegenrichtung angreifbar zu sein.

Schnelle und zuverlässige Datenübertragung

Die Lösung von genua ist keine physikalische Diode mit einer Glasfaser, sondern nutzt Microkernel-Technologie: Die zentrale Dioden-Funktion besteht aus nur 200 Zeilen Code und läuft auf einem Microkernel-Betriebssystem, das ebenfalls auf das Allernotwendigste reduziert ist. Die Vorteile: Durch die geringe Komplexität ist der Code überprüfbar, Fehler werden vermieden. Zudem überträgt die cyber-diode Daten neben UDP auch mit den Protokollen FTP (Dateien), SMTP (E-Mail) sowie TCP. Diese Protokolle garantieren eine schnelle und zuverlässige Übertragung, da verlorengegangene Datenpakete noch einmal gesendet werden. Die cyber-diode erreicht so einen Datendurchsatz von einem Gbit/s. Glasfaser-Dioden können diese performanten Protokolle nicht verarbeiten.

Wartungszugriffe in Kundenetze müssen abgesichert werden

Die Fernwartung von Maschinenanlagen in der Industrie stellt hohe Anforderungen an die IT-Sicherheit. Denn häufig sollen externe Dienstleister via Internet auf Maschinen zugreifen, die bei Kunden in die Produktionsnetze integriert sind. Sollten über den Wartungszugang Unbefugte oder Malware in den sensiblen Produktionsbereich eindringen, hätte dies schwerwiegende Folgen – bis hin zum Stillstand der gesamten Fertigung. Zudem möchten die Kunden die volle Kontrolle über die Wartungszugriffe in ihre Netze haben.

Sichere Fernwartung via Rendezvous Server

Bei der Absicherung der Teleservice-Lösung von genua spielt die Fernwartungs-Appliance genubox eine wichtige Rolle. Die Appliance wird an der betreuten Maschine installiert und erzeugt auf Initiative des Kunden eine verschlüsselte Verbindung (VPN) zu einem Rendezvous Server. Hierhin baut auch der externe Dienstleister von außen eine authentisierte VPN-Verbindung auf. Erst mit dem Rendezvous auf dem Server entsteht die durchgängige Wartungsverbindung, über die der Service auf die Maschinenanlage zugreifen kann. So wird ausgeschlossen, dass der Wartungszugang missbraucht oder die übertragenen Daten abgehört oder manipuliert werden können. Damit der Kunde jederzeit die Kontrolle über alle Zugriffe in sein Produktionsnetz behält, kann er alle Wartungsaktionen über die Bedienoberfläche live mitverfolgen, zusätzlich wird ein Video-Mitschnitt abgespeichert.

Hannover Messe 2016
Hannover, 25.-29. April
Halle 7, Stand F28

genua GmbH

Die genua gmbh ist ein deutscher Spezialist für IT-Sicherheit. Das Leistungsspektrum umfasst die Absicherung sensibler Schnittstellen im Behörden- und Industriebereich bis hin zur Vernetzung hochkritischer Infrastrukturen, die zuverlässig verschlüsselte Datenkommunikation via Internet, Fernwartungs-Systeme sowie Remote Access-Lösungen für mobile Mitarbeiter und Home Offices. Alle Produkte werden von genua in Deutschland entwickelt und produziert. Regelmäßige Zertifizierungen und Zulassungen durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) belegen die Produktqualität. Zahlreiche Kunden aus der Industrie und dem öffentlichen Bereich setzen auf die Erfahrung und Lösungen des 1992 gegründeten Unternehmens, das am Hauptsitz in Kirchheim bei München sowie an den Standorten Berlin, Köln und Stuttgart über 200 Mitarbeiter beschäftigt. genua ist ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe.



Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.