PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 468119 (GENERIX)
  • GENERIX
  • 6 rue du Moulin de Lezennes
  • 59654 Villeneuve d'Ascq
  • http://www.generixgroup.com
  • Ansprechpartner
  • Nathalie Daube
  • +49 (211) 30041-350

Vertrauliche Datenströme für Handel und Logistik unter Kontrolle

Carrefour nutzt On-Demand-Plattform von Generix Group für Management der B2B-Kommunikationsströme - positive Bilanz nach einem Jahr

(PresseBox) (Villeneuve d'Ascq, ) Die Austauschplattformen von Generix Group werden im Modus Software-as-a-Service (SaaS) angeboten und sind in der Lage, täglich über eine Million Nachrichten zu verarbeiten. Allein Europas größtes Einzelhandelsunternehmen Carrefour zählt innerhalb eines Jahres 60 Millionen Nachrichten auf der ausgelagerten Plattform EdiConnect. 20 000 Zulieferer in 14 Ländern wickeln ihren gesamten EDI-Verkehr (Electronic Data Interchange, Elektronischer Datenaustausch) darüber ab. Außerdem sind 400 Handelspartner weltweit mit EdiConnect verbunden.

Der EdiConnect-Dienst wird über eine Gemeinschaftsplattform von Generix Group für alle Länder sichergestellt. Diese Plattform verarbeitet rund um die Uhr sensible Datenströme. Sie ist an regionale Besonderheiten angepasst und harmonisiert die Datenströme der jeweiligen Länder. Hervé Thoumyre, CIO von Carrefour, erläutert: "Vorbereitungsaufträge müssen beispielsweise innerhalb sehr kurzer Fristen bearbeitet werden, damit die Logistikaufträge weltweit freigegeben werden können. Der Dienst ist daher mit sehr strengen Leistungsindikatoren versehen. Gleichzeitig ist er zuverlässig und sicher und entlastet unsere Mitarbeiter."

Die sogenannten 'Collaborative-Supply-Chain'-Lösungen von Generix Group erfüllen die Standards der Vertriebsunternehmen, die mit zahlreichen Zulieferern zusammenarbeiten und eine Vielzahl an Referenzen bewältigen müssen. "Unsere Kunden sind daran interessiert, ihre Lagerbestände klein zu halten und den Umlauf ihrer Produkte zu beschleunigen. Wir haben täglich mit Fragen zu Bestellungen, Lagerbeständen, Lieferungen oder Rechnungsstellung zu tun, also mit Bereichen, die sich durch die Automatisierung der Aufgaben effizienter bewältigen lassen, erklärt Jean-Charles Deconninck, Geschäftsführer von Generix Group.

Die Serviceplattform EdiConnect wurde kürzlich durch neue SaaS-Anwendungsdienste erweitert. Jean-Charles Deconninck unterstreicht: "Innerhalb weniger Jahre hat sich EDI zu einem Tool entwickelt, das mittlerweile aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Zugleich ist es unverzichtbar für die Optimierung vertraulicher Datenströme. Die meisten neuen B2B-Projekte integrieren die Cloud-Technologien, wobei die Kunden bei der Wahl der EDI- beziehungsweise den B2B-Lösungen den SaaS-Modus bevorzugen. Ähnlich wie die Kommunikations-, Human Ressources- oder CRM-Tools hat sich auch der EDI-Markt im SaaS-Modus grundlegend verändert. Die Collaborative-Supply-Chain-Lösungen folgen dieser Entwicklung." Laut Gartner-Analyse ist die Generix Group Group mit einem Marktanteil von über 35 Prozent derzeit das größte französische Unternehmen für B2B-Lösungen zum Datenaustausch im SaaS-Modus.

GENERIX

Mit einem Umsatz von 67 Millionen Euro ist die Generix Group das führende europäische Unternehmen im Bereich Gemeinschaftslösungen für Commerce und Supply Chains. Das Angebot von Generix Group Collaborative Business richtet sich an Unternehmen, die in den Bereichen CPG (Consumer Packaged Goods), Lebensmittel- und Fachhandel, E-Commerce, Transport und Logistik tätig sind. Es umfasst eine breite Palette an Infrastrukturlösungen zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen sowie zur Weiterentwicklung von Kommunikation und Integration im B2B/A2A-Bereich (E-Billing, B2B/A2A-Gateways und Portale). 1.500 internationale Unternehmen aus den Bereichen Vertrieb, Industrie und Logistik haben sich für "Collaborative Business"-Lösungen der Generix Group entschieden. Dazu gehören beispielsweise die Unternehmen Carrefour, Gefco, Leroy Merlin, Nestlé, Unilever, DHL Exel Supply Chain, Louis Vuitton, Sodiaal, Metro, Sara Lee, Kühne + Nagel und Cdiscount. Darüber hinaus managt das französische Unternehmen die sensiblen Datenströme von rund 2 100 Unternehmen, darunter die von Henkel, Galeries Lafayette, PepsiCo France, Kühne + Nagel, Cora, Ferrero und Fnac. Dieses und letztes Jahr erwirtschaftete die Generix Group mit Managementanwendungen im On-Demand-Modus einen Umsatz von über zehn Millionen Euro, also fast 25 Prozent des Geschäftsumsatzes der Verlagssparte. Der kontinuierliche Anstieg dieser Zahlen (+ 33 Prozent in den Jahren 2010 und 2011) verdeutlicht die erhöhte Nachfrage nach On-Demand-Diensten. Weitere Informationen gibt es unter www.generixgroup.com oder www.gci.generixgroup.com/en.