Universal-PACS für zwei weitere Krankenhäuser

GEMED baut Kundenbasis aus

(PresseBox) ( Ulm/Donau, )
Mit dem Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken in Münnerstadt und der Collm Klinik Oschatz haben sich zwei weitere Krankenhäuser für die Einführung eines digitalen Bilddatenarchivierungs- und -kommunikationssystem (PACS) des Ulmer IT-Dienstleisters GEMED entschieden. Sowohl die unterfränkische Fachklinik mit 134 Betten wie auch das 210-Betten-Haus aus Sachsen mit der spezialisierten Versorgung in der Orthopädie und Chirurgie führen das Komplettsystem ein: GEMED PACS, PACS Communicator für teleradiologische Anwendungen und PACS DICOM Kompressor für einen optimierten Datenversand.

"Beide Häuser haben in ihren Ausschreibungen hohe technische Anforderungen an die auszuwählende Lösung gestellt", erläutert Marco Lehnert, Geschäftsführer von GEMED. Zentrale Forderungen waren die Realisierung einer Teleradiologie mit DICOM-E-Mail und die organbezogene Kompression sowie intelligente HASH-Techniken in der Langzeitarchivierung. "Einmal mehr bestätigte sich unser Vorsprung in der Umsetzung neuer Technologien", so Lehnert.

Einen wachsenden Stellenwert nimmt auch die Universalität von Archiven ein. "Heute sollen alle anfallenden medizinischen Bilddaten wie Röntgenbilder, Schnittbilder, Videoaufnahmen und EEG-Daten in einem Universalarchiv verwaltet werden können. Sie müssen sowohl einrichtungsweit als auch klinikübergreifend performant und sicher zur Verfügung stehen. Nur dann kann von einer zukunftsorientierten Investition gesprochen werden" so Rolf Pickelmann, Vertriebsleiter bei GEMED.

Wesentlicher Bestandteil beider Installationen sind der GEMED-PACS Communicator und der GEMED-PACS DICOM Kompressor, die effektiv die Kommunikation mit externen Partnern unterstützen.

Mit dem Communicator lassen sich einfach und sicher radiologische Daten via DICOM E-Mail austauschen. Diese Technologie bietet eine einfache Integration und breite Verfügbarkeit bei nicht zeitkritischen Anwendungen.

Der Kompressor wird die zum Versand anstehenden Bilddaten organbezogen komprimieren. Die Häuser können dann festlegen, ob sie mit verlustfreier oder verlustbehafteter Kompression arbeiten möchte. Die diagnostische Aussagekraft bleibt dabei in jedem Fall erhalten. So wird besonders die Geschwindigkeit bei der Datenübertragung erhöht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.