Buddha, Curry und heilige Kühe: GEDA Industrieaufzug SH 1600 in Indien

(PresseBox) ( Asbach-Bäumenheim, )
Seit 2009 baut die Firma ONCG Petro Additions Limited (OPaL) in der Dahej Special Economic Zone im indischen Staat Gujarat an einem Petrochemischen Komplex. Am Stahlbau eines Dual Feed Crackers kommt bayerische Technik zum Einsatz: Ein Industrieaufzug der Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co.KG.

Die Industrieanlage in Dahej besteht aus einem sogenannten Dual Feed Cracker (dt.: Spaltofen) und weiteren Einheiten, die jährlich 1,1 Millionen Tonnen Ethylen und 400.000 Tonnen Propylen produzieren. Zusätzlich sollen 135.000 Tonnen Benzin, 95.000 Tonnen Butadien, 165.000 Tonnen Pygas und 70.000 Tonnen Rußrohstoff pro Jahr erzeugt werden. Die Anlage nimmt insgesamt eine Fläche von 508 ha ein - inklusive einem eigenen Bahnund Straßennetz.

Der Dahej Petrochemical Complex wird 50% seiner Produktion an Überseemärkte wie Afrika, China, Vietnam, Malaysia, Indonesien, Singapur, die Türkei, Pakistan, Bangladesch und Sri Lanka liefern. Die Region profitiert nicht zuletzt von zahlreichen neuen Arbeitsplätzen, die durch den Industriekomplex geschaffen werden.

Das Unternehmen SELAS-Linde Engineering India ist für die mechanische Montage des Dual Feed Crackers auf dem Gelände des Petrochemischen Komplexes verantwortlich. Der Dual Feed Cracker besteht aus insgesamt acht Spaltöfen, die Ende 2012 in Betrieb genommen werden.

Um den reibungslosen Betrieb sicherzustellen, sind regelmäßige Wartungsarbeiten an der Anlage erforderlich. Für den sicheren Transport von Wartungspersonal und Material ist ein spezieller Aufzug eingeplant. SELAS-Linde hat einen Industrieaufzug der Firma GEDADechentreiter GmbH & Co.KG aus dem bayerischen Asbach-Bäumenheim gewählt.

GEDA: Experte im Bereich Industrieaufzüge

Mit der Firma GEDA hat sich SELAS-Linde für einen absoluten Profi im Bereich der Höhenzugangstechnik entschieden. Durch ständige Innovationen und Weiterentwicklungen der Produkte hat sich GEDA weltweit einen Namen in der Branche geschaffen. Neben dem seit Jahrzehnten bewährten und bekannten Bauaufzugsbereich konnte sich das Unternehmen in den letzten Jahren ein weiteres Standbein im Bereich Industrieaufzüge aufbauen.

Der Kunde SELAS-Linde hat hohe Ansprüche an seine Lieferanten. Um sich als Zulieferer zu qualifizieren benötigt man mehr als ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Perfekt betreut: Von der ersten Anfrage bis zum Wartungsvertrag

Hinter dem Namen GEDA und seinen Produkten steht ein professionelles Team. Die Gesamtqualifikation des Unternehmens nach DIN ISO 9001 wurde bereits 1999 realisiert und wird seither ständig überwacht und weiterentwickelt.

Gerade im Bereich Projektgeschäft kommt es auf eine gute Zusammenarbeit an. GEDA verfolgt seit Jahren einen ganzheitlichen Betreuungsansatz. Das Unternehmen versteht sich dabei als zuverlässiger Partner des Kunden, nicht nur als Lieferant.

Von der ersten Anfrage bis hin zum Wartungs- und Servicevertrag kommt alles aus einer Hand. Für GEDA hört der Service jedoch nicht mit der Lieferung des Gerätes auf. GEDA unterstützt beim Aufbau oder zusätzlichen Abnahmen vor Ort, berät in speziell auf das Produkt abgestimmten Serviceschulungen und bietet einen kurzfristigen Ersatzteil-, Reparaturservice und Wartungsvereinbarungen direkt oder durch weltweite Servicepartner an.

Ergebnis erfolgreicher Zusammenarbeit: GEDA SH 1600

Der GEDA Service Aufzug ist ein speziell für die Industrie entwickeltes Produkt, um den immer häufiger benötigten bzw. gewünschten Höhentransport für Personen und Lasten an diversen Industrieanlagen zu erleichtern.

Auch für das Projekt in Indien konnte GEDA die anspruchsvolle Dokumentation des Kunden SELAS-Linde erfüllen. In enger Zusammenarbeit wurde der Industrieaufzug GEDA SH 1600 entwickelt, der exakt den Kundenwünschen gemäß Ausschreibungsunterlagen entspricht. Die Förderhöhe des Aufzugs am Stahlbau des Dual Feed Crackers beträgt 45 m, die Hubgeschwindigkeit 24 m/min. Mit einer Bühnengröße von 1,50 x 2,60 Metern befördert der GEDA SH 1600 maximal 1600 kg bzw. 18 Personen sicher nach oben und unten. Insgesamt vier Haltestellen, plus Bodenstation, können angefahren werden. Der mastgeführte GEDA SH 1600 überzeugt durch eine schnelle und einfache Montage und ist zudem platzsparend: Es wird kein Maschinenraum benötigt, da sich die antriebsstarken Motoren auf dem Dach der Kabine befinden. Selbstverständlich spielt auch das Thema Sicherheit eine große Rolle. Der in der Kabine integrierte Notablass sorgt bei einem Stromausfall für die sichere Rückführung zur Bodenstation. Der GEDA SH 1600 erfüllt außerdem die Vorgaben für Arbeiten in explosionsgeschützten Bereichen der Zone 2, IIB T3 und wurde von der internationalen Prüfbehörde BASEEFA (GB) sowie von der indischen Regierungsprüfbehörde PESO abgenommen.

Ab Ende 2012 in Betrieb

Weit abseits von Hindu-Tempeln und der bunten indischen Kultur gehört der Petrochemische Komplex in Dahej zu einer der größten Industrieanlagen des Landes. Einmal mehr konnte ein Industrieaufzug aus dem bayerischen Asbach-Bäumenheim überzeugen und wird nach der Inbetriebnahme Ende 2012 einen Teil zum Erfolg der Anlage beitragen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.