Mit GETO RSAB gut vorbereitet auf den Winter

Wieder Förderung bis Ende Februar 2012

(PresseBox) ( Osnabrück, )
Im Herbst beginnen sinnvollerweise die Vorbereitungen auf die Wintermonate. Besonders der Straßenverkehr leidet Jahr für Jahr durch Frostschäden, die sich im Asphalt durch Risse und tiefe Löcher bemerkbar machen. Für Nutzfahrzeuge bedeutet die richtige Vorbereitung aber nicht allein der Umstieg auf wintertaugliche Bereifung, auch die Aufbauten sollten für harte Wintertage nachgerüstet werden. Für alle Halter von Nutzfahrzeugen mit Planendächern bietet Titgemeyer das Sicherheitssystem GETO RSAB (RoofSafetyAirBag) als Nachrüstsatz an, um Eisschollen und Schneemassen auf LKW-Dächern nachhaltig zu verhindern. Das europaweit patentierte System ist eine technische Innovation und wird in Deutschland produziert. Eis und Schnee auf Nutzfahrzeugdächern stellen eine große Gefahr für den Straßenverkehr dar. Kommt es zu Beschädigungen oder Unfällen, drohen Bußgelder, Strafpunkte und im schlimmsten Fall eine Klage wegen fahrlässiger Tötung. Das GETO RSAB Sicherheitssystem für LKW-Planendächer beugt diesen Gefahren effektiv und einfach vor. Das an die bordeigene Druckluft angeschlossene Airbag-System besteht aus einem aufblasbaren Luftschlauch, der im Inneren des Aufbaus zwischen Dachspriegel und Plane installiert wird. Der TÜV NORD hat in einer gutachterlichen Stellungnahme bestätigt, dass der Anschluss des GETO RSAB-Systems an das vorhandene Druckluftsystem nicht in das Bremssystem eingreift.

Durch die Druckluft hebt GETO RSAB die Dachplane mittig um etwa 18 Zentimeter an, so dass Eis und Schnee vom Dach rutschen und nicht mehr zur Gefahr werden. Selbst ohne Eis und Schnee bleibt das System das ganze Jahr über nützlich: Regenwasser hat keine Chance, durch die oft beschädigten Dachplanen ins Innere zu gelangen, um dort die Ladung zu beschädigen. Eine so genannte Zwangsevakuierung, die bei der ersten Betätigung der Bremse den Schlauch entlüftet, wirkt als Höhenkontrolle und verhindert, dass das Fahrzeug mit Überhöhe startet. Der im Schlauch vorhandene Druck von nur 0,05 Bar wird durch das System gemessen und bei Temperaturveränderungen automatisch nachgeregelt. Vor Antritt der Fahrt evakuiert der Fahrer den Schlauch innerhalb von 2,5 Minuten durch Tastendruck an der Steuereinheit oder Betätigung der Bremse. Durch das entstandene Vakuum im Schlauch lässt sich der RSAB auch bei Schiebedächern problemlos einsetzen, da keinerlei Restluft im Schlauch verbleibt - ein deutlicher Vorteil gegenüber anderen Systemen.

Die Montage des GETO RSAB gestaltet sich als schnell und einfach: Das System wird als vormontierte Baugruppe geliefert und kann problemlos in der eigenen Werkstatt in rund zweieinhalb Stunden nachgerüstet werden. Weitere Vorteile sind schnell erkannt: Aufwändige Reinigungsarbeiten auf den LKW-Planendächern entfallen und somit auch der Zeitaufwand, den die Fahrer effektiver nutzen können. Reparaturkosten durch Eisschäden, kürzere Standzeiten und geringerer Kraftstoffverbrauch durch bessere Aerodynamik zählen ebenfalls zu den Pluspunkten. Mit Investitionen in Sicherheit lässt sich außerdem Geld sparen: Die Umrüstung wird mit staatlichen Mitteln großzügig gefördert. Bis zum 28.02.2012 können Anträge für 2012 beim Bundesamt für Güterverkehr (www.bag.bund.de) gestellt werden. GETO RSAB hat sich bereits bei vielen Unternehmen der Nutzfahrzeugbranche in der Praxis bewährt und aufgrund jährlicher Kosteneinsparungen kurzfristig amortisiert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.