Geberit Aktionäre stimmen allen Anträgen zu

Informationen zur Generalversammlung 2020

(PresseBox) ( Pfullendorf, )
An der 21. ordentlichen Generalversammlung der Geberit AG in Rapperswil-Jona wurden sämtliche Anträge des Verwaltungsrats angenommen.

Gestützt auf Art. 6a der Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) in der Fassung vom 16. März 2020 konnten die Aktionärinnen und Aktionäre der Geberit AG ihre Rechte an der Generalversammlung ausschliesslich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben. Eine physische Teilnahme war nicht möglich. Diese Massnahme ermöglichte es, die Generalversammlung trotz der aktuellen Situation wie geplant durchzuführen.

Die Aktionäre genehmigten die Jahresrechnung 2019 und stimmten einer Dividende in Höhe von CHF 11.30 je Aktie zu, was einer Erhöhung gegenüber dem Vorjahr von 4,6% entspricht. Die Auszahlung der Dividende wird am 7. April 2020 erfolgen.

Die Aktionäre erteilten den Mitgliedern des Verwaltungsrats für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2019 Entlastung. Die sich für eine weitere Amtsperiode von einem Jahr zur Verfügung stellenden Verwaltungsräte wurden wiedergewählt. Im Rahmen dieser Wahlen wurde auch der amtierende Verwaltungsratspräsident Albert M. Baehny in seinem Amt bestätigt. Anstelle des im Oktober 2019 verstorbenen Thomas M. Hübner neu in den Verwaltungsrat gewählt wurde Werner Karlen (vgl. → Medieninformation vom 10. März 2020). In den Vergütungsausschuss gewählt wurden Hartmut Reuter (Vorsitz), Werner Karlen sowie Eunice Zehnder-Lai. Die Konstituierung im Nachgang zur Versammlung ergab folgende Zusammensetzung für den Revisionsausschuss: Felix R. Ehrat (Vorsitz), Bernadette Koch, Hartmut Reuter. Des Weiteren hat Hartmut Reuter weiterhin das Amt des Vizepräsidenten des Verwaltungsrats inne.

Aufgrund der Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Unternehmen (VegüV) hatte die Generalversammlung über Anträge zum maximalen Gesamtbetrag der Vergütungen für die Mitglieder des Verwaltungsrats für die Dauer bis zur nächsten Generalversammlung sowie über die maximale Vergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2021 zu befinden. Die Generalversammlung folgte den Vorschlägen des Verwaltungsrats und stimmte den beiden Traktanden zu. Zudem wurde in einer Konsultativabstimmung der umfassende Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2019 genehmigt.

Die Aktionäre bestätigten PricewaterhouseCoopers AG, Zürich, als Revisionsstelle für das Jahr 2020. hba Rechtsanwälte AG, Zürich, vertreten durch Roger Müller, wurden als unabhängige Stimmrechtsvertreter wiedergewählt.

Für die detaillierten Abstimmungsergebnisse vgl. → Anhang.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.