GC Aadva Lab Scan zeigte die höchste Genauigkeit

Neue Studienergebnisse zu Laborscannern

(PresseBox) ( Bad Homburg, )
Eine neue Studie der Universitäten Mailand und Siena untersuchte unterschiedliche Laborscanner. Dabei zeigte der GC Aadva Lab Scan die höchste Genauigkeit unter allen getesteten Geräten. Die Ergebnisse machen deutlich: Zahntechniker können sich auf die fortschrittliche Scan-Technologie des Aadva Lab Scan verlassen.

GC verfolgt den Ansatz, dass höchste Genauigkeit bei der Abformung zu den besten restaurativen Ergebnissen führt. Genauigkeit stand auch im Mittelpunkt einer Untersuchung von Wissenschaftlern der Universitäten aus Mailand und Siena, die insgesamt sieben Laborscanner untersuchten.*

Studienergebnisse

Im Rahmen der Untersuchung wurde ein sandgestrahltes Titan-Referenzmodell mit einem industriellen 3D-Scanner gescannt, um ein digitales Referenzmodell zu erhalten. Anschließend wurde das gleiche Titan-Modell zehnmal mit jedem getesteten Scanner gescannt. Durch Vergleich der Ergebnisse mit dem digitalen Referenzmodell konnte die Richtigkeit der Scans bestimmt werden. Alle Daten wurden im STL-Format exportiert und unter Verwendung einer dedizierten 3D-Software verglichen. Die Präzision wurde ausgewertet, indem die zehn Scans jedes Gerätes miteinander verglichen wurden. Die Genauigkeit wird dabei durch die Richtigkeit und Präzision bestimmt.

Aadva Lab Scan zeigte hierbei die geringsten Diskrepanzen im Vergleich zum Referenzmodell (quadratischer Mittelwert von 7,7 Mikrometer) und zwischen den Scans (Standardabweichung von 4,0 Mikrometer), wobei insgesamt zwei Laborscanner (Aadva Lab Scan, Zfx Evolution) signifikant bessere Resultate erzielten als die anderen getesteten Geräte. Die Ergebnisse des Aadva Lab Scan lagen dabei weit unter dem akzeptierten Diskrepanzgrad von 50 bis 75 Mikrometer.

Schnelle Scans, einzigartige Scan-Flags

Die hohe Genauigkeit geht dabei nicht auf Kosten der Geschwindigkeit. Mit einer Scan-Zeit von 980 Millisekunden ist der Aadva Lab Scan einer der schnellsten Dental-Scanner im Test. Dabei punktet er als vielseitiges, benutzerfreundliches und offenes System und gewährt vielfältigste Möglichkeiten in Bezug auf Materialien, Techniken und Indikationen.

Ein weiterer Vorteil des Aadva Lab Scan sind die vielfältigen Möglichkeiten des Zubehörs – der Anwender kann beispielsweise auf innovative, patentierte Scan-Flags zurückgreifen, die Resultat der kontinuierlichen Bemühungen des Forschungs- und Entwicklungsteams in Japan sind. Die Scan-Flags verfügen über ein einzigartiges Codierungssystem, das aus vier festen und einem bewegten lasergravierten Punkt auf dem Körper besteht. Dies hat den Vorteil, dass Marke, Durchmesser und Position des Implantats innerhalb von Sekunden automatisch und mit höchster Genauigkeit abgerufen und sofort auf das digitale Modell übertragen werden können. Diese einzigartige Technik eliminiert die Notwendigkeit mehrerer Scans, spart bis zu 20 Sekunden pro Implantat-Scan und macht es überflüssig, dass der Anwender manuell den Scan-Body-Scan mit einer Scan-Body-Bibliothek matchen muss, was bei der Arbeit mit klassischen Scan-Bodys der Fall ist.

Weitere Informationen zum GC Aadva Lab Scan finden Sie unter: www.gceurope.com

Literatur:

*Mandelli et al. Evaluation of the accuracy of extraoral laboratory scanners with a single-tooth abutment model: A 3D analysis. Journal of Prosthetic Research. 2016 Oct 19. pii: S1883-1958(16)30091-3.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.