PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 439012 (G+B pronova GmbH)
  • G+B pronova GmbH
  • Lustheide 85
  • 51427 Bergisch Gladbach
  • http://www.holosign.de
  • Ansprechpartner
  • Silvia Stuhm
  • +49 (2204) 204-310

PLAY A HUNCH - Folge Deiner Intuition

HoloSign ist wieder die Skulptur des Communicator-Preises 2011

(PresseBox) (Bergisch Gladbach, ) "PLAY A HUNCH - Folge deiner Intuition" ist der Titel der diesjährigen Skulptur des Communicator-Preises 2011, der effektvoll durch HoloSign in Szene gesetzt wird.

Am 5. Juli 2011 wurde der Communicator-Preis durch den Präsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Matthias Kleiner, und den Präsidenten des Stifterverbandes, Dr. Arend Oetker, im Rahmen der DFG-Jahrestagung in Bonn an Prof. Gerd Gigerenzer verliehen, welcher Direktor des Max-Planck-Institus für Bildungsforschung in Berlin und zugleich Direktor des 2008 neu gegründeten Harding-Zentrums für Risikokompetenz in Berlin ist.

Der mit 50 000 Euro dotierte "Communicator-Preis - Wissenschaftspreis des Stifterverbandes" gilt als die wichtigste Auszeichnung für die Vermittlung von wissenschaftlichen Ergebnissen in Medien und Öffentlichkeit in Deutschland.

Die Jury würdigte die wirkungsvolle öffentliche Darstellung der wissenschaftlichen Erkenntnisse des Psychologen und Risikoforschers Professor Gerd Gigerenzer.

So außergewöhlich wie die Arbeit des Preisträgers ist auch die holographische Skulptur des Communicator-Preises. Gestaltet wurde sie zum wiederholten Male von dem Maler und Lichtkünstler Michael Bleyenberg und als HoloSign technisch umgesetzt.
http://www.holonet.khm.de/eyefire/Commu.html

Auf der DFG-Website heißt es: "Auch dieses Mal hat Michael Bleyenberg versucht, bei der Gestaltung Bezug auf die Tätigkeit des Preisträgers zu nehmen und ein einzigartiges Unikat geschaffen.

Herr Gigerenzer beschäftigt sich unter anderem mit intuitiven Entscheidungsprozessen. Solche Vorgänge sind Herrn Bleyenberg als Gestalter bestens bekannt."

"Die Skulptur ist ein 'Spiel mit Entscheidungen'", so Bleyenberg. "Das Hologramm zeigt zwei Bilder, oder besser zwei Elemente, die sich ergänzen.

Dazu bediene ich mich einer technischen Option, die es ermöglicht, zwei oder mehrere Bilder auf ein und dieselbe Folie zu belichten. Man sieht beide Bilder, wenn man jeweils von rechts bzw. von links schaut. Mit der Bewegung in die Mitte vor das Hologramm nimmt der Betrachter die Überblendung beider Elemente wahr, eine Animation, die er nach seinem 'Bauchgefühl' steuern kann. Er kann sich für ein oder mehrere Bilder entscheiden. Was ist zu sehen? Ein Schriftzug, eine Aufforderung PLAY A HUNCH! Das heißt so viel wie: 'Folge deiner Intuition' oder 'Spiel ein Spiel'."

Michael Bleyenberg entwirft Lichtskulpturen und Lichtapplikationen für den öffentlichen Raum. Er gestaltete das große Wandbild mit dem Titel AUGENFEUER am Erweiterungsbau der DFG in Bonn. So strahlt beispielsweise auch die Außenfassade der Deutschen Forschungsgesellschaft in Bonn dank HoloSign als farbenprächtiges, mehr als zehn Meter hohes Kunstwerk.