PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 121700 (Galenica AG)
  • Galenica AG
  • Untermattweg 8
  • 3027 Bern
  • http://www.galenica.com

Galenica Gruppe: Erfolgreiches erstes Halbjahr, äusserst positive Perspektiven für 2007

(PresseBox) (Bern, ) Die Galenica Gruppe präsentiert für das erste Halbjahr 2007 ein sehr erfreuliches Ergebnis: Bei einem Nettoumsatz von CHF 1'236,0 Mio. (+18,2%) stieg das Betriebsergebnis vor Abschreibungen(EBITDA) um 17,7% auf CHF 96,9 Mio. und das Betriebsergebnis (EBIT) um 31,6% auf CHF 78,7 Mio. Der Gruppengewinn erhöhte sich um 27,7% auf CHF 69,1 Mio. Im Juni hat die britische Arzneimittelbehörde MHRA als weltweit erste Behörde Ferinject® für die Registrierung in 18 EU-Ländern zugelassen. Das neue Medikament soll etappenweise in Europa auf den Markt gebracht werden, die Vorbereitungen dazu laufen. Auch der Geschäftsbereich Retail hat sich stark weiterentwickelt: Im ersten Halbjahr 2007 sind insgesamt 12 neue Standorte hinzugekommen.

Galenica Gruppe: Ausgezeichnetes Ergebnis trotz hoher Investitionen
Galenica ist es im ersten Halbjahr 2007 erneut gelungen, ein überaus positives Resultat zu erwirtschaften. Der Nettoumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18,2% auf CHF 1'236,0 Mio. Das konsolidierte Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) entwickelte sich um 17,7% auf CHF 96,9 Mio. und das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich um 31,6% auf CHF 78,7 Mio. Der Reingewinn wuchs um 27,7% auf CHF 69,1 Mio. trotz des Forschungs- und Entwicklungsaufwands für den Phosphatbinder PA21 und Ferinject® sowie die Vorbereitungen für dessen Markteinführung. Weiter wurden hohe Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Güter getätigt, welche sich im ersten Halbjahr 2007 auf CHF 58,6 Mio. (CHF 23,8 Mio. in der Vorjahresperiode) beliefen. Einen hohen Investitionsbedarf beanspruchen insbesondere der Bau des neuen Distributionszentrums in Niederbipp aber auch die Einführung der Managementsysteme von Triamun in den Amavita Apotheken.

Pharma: Mit Ferinject® ein grosses Etappenziel erreicht Der Umsatz des Geschäftsbereichs Pharma stieg auf CHF 196,3 Mio. (+ 7,2%) und das Betriebsergebnis wuchs um 16,8% auf CHF 62,3 Mio. trotz hohem Aufwand für Forschung und Entwicklung und für die Vorbereitungen der Markteinführung von Ferinject®. Dass sich das Umsatzwachstum etwas verlangsamt ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Abrechnungsmodi mit verschiedenen Agenten, welche die Eisenpräparate von Vifor (International) vertreten, umgestellt wurden. Dies beeinflusst zwar das Umsatzwachstum, jedoch nicht das Ergebnis. Andererseits ist Vifor daran, das Produkteportfolio zu straffen, um sich vermehrt auf die eigenen Produkte zu konzentrieren. Weiter wurden die Vertretungen von Tobi® und der Kosmetik-Linien RoC® und Piz Buin® im Einverständnis mit den Herstellern zurückgegeben.

Im Juni hat die britische Zulassungsbehörde für Arzneimittel Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) weltweit als erste Behörde Ferinject® zur Registrierung zugelassen. DaGrossbritannien Referenzland im dezentralisierten Zulassungsverfahren ist, wird das neue Produkt somit insgesamt in 18 EU-Ländern registriert. Mit dem Zulassungsentscheid der MHRA hat Vifor (International) ein grosses Etappenziel für die Lancierung des neuen Medikamentes erreicht.

Die Verkäufe der weltweit vertriebenen Eisenpräparate Venofer® und Maltofer® sind aufgrund der genannten Gründe zwar etwas abgeflacht, jedoch immer noch sehr befriedigend: Bei Venofer® stiegen sie im Vergleich zum Vorjahr um 2,7%, die Umsätze von Maltofer® blieben auf Vorjahresniveau. Venofer ® entwickelte sich vor allem in den Schlüsselmärkten USA (+15%), Deutschland(+28%), Grossbritannien (+14%) sowie Türkei (+73%) sehr erfreulich, Maltofer® verzeichnete insbesondere eine Zunahme in der Türkei (+36%).

Die Geschäftseinheit mit den verschreibungspflichtigen Medikamenten (Rx) erhöhte den Umsatz in der Schweiz um 11,0%. Mit einer Steigerung von 65,2% sorgte Venofer® für das herausragendste Resultat. Venofer® wird zunehmend auch ausserhalb der ursprünglichen Indikation Hämodialyse verwendet: Allein in der Schweiz wird das Medikament gegen 80% in anderen Anwendungsgebieten wie Gynäkologie oder Gastroenterologie eingesetzt. Das Antidepressivum Trittico® steigerte die Verkäufe um 32,3%. Per 1. Juni konnte von Novartis die Vertretung verschiedener transdermaler Hormonpflaster übernommen werden.

Im Vergleich zur Entwicklung des Schweizer OTC-Marktes (+1,3%) wuchsen die Umsätze von Vifor mit +4,6% nach wie vor überdurchschnittlich. Besonders erfreulich haben sich die Leaderprodukte entwickelt wie beispielsweise Algifor® mit +17,0% und die Magnesium-OTC-Präparate mit +6,1%. Anti-Brumm® verzeichnete gar ein Umsatzwachstum von +48,2%. Die Umsätze von Perskindol® blieben im Vergleich zum Vorjahr stabil.

Die Integration von Equazen in Potters verläuft planmässig, sie wirkt sich mit einem Umsatz von CHF 8,9 Mio. aus. Akquisitionsbereinigt ist der Umsatz von Potters um 27,8% gestiegen. Das Leaderprodukt von Potters, eye qTM, setzte sein Wachstum fort.

Das Exportgeschäft aus der Schweiz und aus Grossbritannien wuchs insbesondere durch die Akquisition von Equazen Nutraceuticals auf CHF 8,6 Mio. Daneben sind auch OTC-Produkte von Vifor in verschiedenen Ländern erfolgreich, vor allem Maltofer®, Perskindol® und Otalgan®. Anti-Brumm® entwickelte sich mit +125,2% besonders erfreulich, insbesondere dank der Entwicklung in Deutschland.

Logistics: Integration von Unione Farmaceutica Distribuzione entwickelt sich erfreulich
Der Geschäftsbereich Logistics erwirtschaftete einen Umsatz von CHF 975,5 Mio. (+21,0% im Vergleich zum Vorjahr), wovon 11,9% auf die Akquisition von Unione Farmaceutica Distribuzione entfallen, welche im ersten Halbjahr 2007 erstmals konsolidiert wird. Das interne Wachstum ist somit bemerkenswert. Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 38,6% auf CHF 8,3 Mio.

Die Kunden im Tessin haben die Einbindung von Unione Farmaceutica Distribuzione sehr positiv aufgenommen und profitieren vom erweiterten Leistungsangebot. Die Praxis- und Laborartikel erfreuen sich einer grossen Nachfrage und auch der Bereich Medizinaltechnik verzeichnet erste Erfolge. Die Bauarbeiten für das neue Distribuzionszentrum von Galexis in Niederbipp laufen nach Plan. Dank der marktgerechten Produkte und des hohen Qualitätsniveaus bezieht die Industrie vermehrt neue und zunehmend standardisierte Dienstleistungen von Alloga: Das Unternehmen konnte verschiedene neue Grosskunden gewinnen.

HealthCare Information: Erweiterung der Softwarelösungen für Apotheker Der Umsatz des Geschäftsbereichs HealthCare Information erhöhte sich um 9,1% auf CHF 15,4 Mio., das Betriebsergebnis beträgt CHF 0,8 Mio. (Vorjahr CHF -7,6 Mio.). Documed konnte das neue Redaktionssystem ProDoc® für das Arzneimittel-Kompendium der Schweiz® fertig stellen. Das Basis-Brevier™, das transparente Preisvergleiche zwischen Generika und Originalmedikamenten ermöglicht, ist seit April in seiner 3. Auflage im Handel.

Hospindex, das von e-mediat im April lancierte Stammdatenprodukt für Spitäler und Heime, löst das bisherige Produkt Galdat ab und dient zusammen mit dem ebenfalls neu entwickelten Produkt CIS (Clinical Information System) als Basis für die Medikation am Krankenbett.

Anfang Juli hat Galenica die Schweizer BMC Holding SA akquiriert. Das Unternehmen bietet hauptsächlich Softwarelösungen und Informatikdienstleistungen an, die speziell für den Detailhandel im Gesundheitssektor entwickelt wurden. Die Produktepalette von BMC ist eine hervorragende Ergänzung zu den Informatiklösungen von Galenica, insbesondere zur Apotheken-Software TriaPharm®. Galenica baut mit diesem Schritt ihre Kompetenz und ihre Angebote im Bereich Informatikgesamtlösungen für Apotheken weiter aus und kann die Entwicklung von TriaPharm® beschleunigen. TriaPharm® ist mittlerweile bereits in 64 Amavita Apotheken im Einsatz.

Retail: Starkes Wachstum – 12 neue Verkaufspunkte im ersten Halbjahr 2007
Der Geschäftbereicht Retail erhöhte den Umsatz um 13,9% auf CHF 196,0 Mio., ohne die nicht vollkonsolidierte Beteiligung an Coop Vitality, welche einen Umsatz von CHF 28,5 Mio. erwirtschaftete. Das Betriebsergebnis wuchs um 43,6% auf CHF 7,4 Mio. Per 30. Juni 2007 zählte Amavita 109 Standorte, darunter 5 Amavita Partnerapotheken, Coop Vitality ist mit 25 Verkaufspunkten auf dem Markt präsent. Die insgesamt 143 Verkaufspunkte von GaleniCare erwirtschafteten einen Umsatz von rund CHF 243 Mio. (die Umsätze der Partnerapotheken, von Coop Vitality und von Minderheitsbeteiligungen werden nicht in die Konsolidierung der Galenica Gruppe miteinbezogen).

Mit über 3'000 durchgeführten Checks hat sich das HerzCheck®-Angebot in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Herzstiftung erfolgreich etabliert. Sehr positiv hat sich auch die Zahl der StarCard-Besitzer entwickelt: Rund 317'000 Kunden nutzen mittlerweile die Karte.

Galenica: Äusserst positive Perspektiven für 2007
Die Galenica Gruppe ist überzeugt, den erfolgreichen Wachstumskurs fortsetzen zu können. Die ehrgeizigen Entwicklungsprojekte generieren einen hohen Bedarf an personellen wie finanziellen Ressourcen. Dennoch erwartet das Management, 2007 den konsolidierten Gewinn zum zwölften Mal in der Folge im zweistelligen Prozentbereich steigern zu können, und zwar in der Höhe von 20% bis 25%.

Auf Basis der Registrierungszulassung für Ferinject® durch die MHRA wird Vifor (International) nun die nationalen Registrierungsurkunden der jeweiligen Länder erhalten, dazu gehören unter anderem Deutschland, Grossbritannien, Holland, Schweden und Spanien. Ferinject® wird etappenweise auf dem europäischen Markt lanciert werden, je nach Eingang der nationalen Registrierungsurkunden. Die Entscheide bezüglich der Krankenkassenzulassung und der Preisbestimmung müssen länderspezifisch geregelt werden. Weitere Registrierungsgesuche sind in der Schweiz und in den USA hängig. Galenica geht davon aus, dass auch die Registrierung in der Schweiz im Laufe 2007 folgen wird. Beim Phosphatbinder PA21 gehen die Arbeiten planmässig voran. Das Exportgeschäft für verschiedene OTC-Produkte wird intensiv weitergeführt, wobei besonders eye qTM, Perskindol®, Anti-Brumm® und Otalgan® im Vordergrund stehen.

Die lückenlose Gewährleistung der Dienstleistungen ist Schwerpunkt bei den laufenden Vorbereitungen für das neue Distribuzionszentrum in Niederbipp. Anlässlich der Vitawell-Messe im September in Bern wird Galexis den Kunden das mit neuen Funktionalitäten ausgerüstete Fakturierungssystem Nova präsentieren.

Die Arzt-Praxen-Software TriaMed® wurde ab 1. Juli 2007 erstmals ausgewählten Ärzten geliefert, welche das Produkt testen und erste Erfahrungen sammeln. Die flächendeckende Markteinführung ist auf Anfang 2008 geplant.

Das Amavita Netzwerk wird weiterhin dynamisch wachsen, insbesondere mit zusätzlichen Standorten von hoher Attraktivität: Ab Herbst 2007 mit den neuen Positionen im Shopville Zürich und im Flughafen Zürich (drei Verkaufspunkte) und ab Frühling 2008 im Bahnhof Bern. Damit wird Amavita an den wichtigsten Verkehrsknotenpunkten in der Schweiz prominent vertreten sein.