Ehemaliger WAZ-Chefredakteur Siegfried Maruhn verstorben

Redaktion und Verlag trauern um den 87-Jährigen

(PresseBox) ( Essen, )
Der ehemalige Chefredakteur der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ), Siegfried Maruhn, ist tot. Er verstarb in der Nacht zum heutigen Freitag nach langer, schwerer Krankheit. Redaktion und Verlag trauern um den 87-Jährigen, der die WAZ jahrelang geprägt hat und der Zeitung auch im Ruhestand verbunden geblieben war.

Die Geschäftsführung der WAZ Mediengruppe, Bodo Hombach und Christian Nienhaus, würdigten in einer ersten Stellungnahme die journalistische Leistung und die menschliche Vorbildfunktion von Siegfried Maruhn. Sie hoben besonders seine Gradlinigkeit, Zuverlässigkeit und sein bedingungsloses Streben nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit hervor. Ausgewogenheit war für ihn nicht nur Arbeitsmethode, sondern Lebensstil, beschrieben die Geschäftsführer eine Charakteristik von Siegfried Maruhn.

1952 begann Siegfried Maruhn als Ressortleiter Innenpolitik bei der WAZ, mit der Redaktion zog er von Bochum nach Essen. 1958 wurde er stellvertretender Chefredakteur. 1970 folgte er auf Gründer Erich Brost als Chefredakteur der größten Tageszeitung im Ruhrgebiet. 1988 wurde Siegfried Maruhn pensioniert. Als Washington-Korrespondent war er dennoch weiterhin bis 1992 für die WAZ tätig und arbeitete als freier Journalist und Buchautor.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.