PRIMERGY: Doppelte Leistung mit Quad-Core-Prozessoren

München, (PresseBox) - Neue Quad-Core Intel Xeon MP-Prozessoren für anspruchsvolle Virtualisierungsaufgaben
- Konsolidierung leicht gemacht mit neuem PRIMERGY RX 600 S4, dem energieeffizienten Rack-Server-Profi für das Rechenzentrum
- PRIMERGY RX 600 S4 erzielt Benchmark-Rekord

Dank der neuen Quad-Core Intel® Xeon® MP-Prozessoren bieten die neuen PRIMERGY RX-Server von Fujitsu Siemens Computers, dem führenden europäischen IT-Anbieter, fast die vierfache Leistung im Vergleich zu den Vorgängermodellen Gleichzeitig ermöglichen sie Kosteneinsparungen durch erhöhte Energieeffizienz. Die neuen PRIMERGY RX600 S4-Rack-Server sind hervorragend geeignet für Virtualisierungsaufgaben und ermöglichen damit weitere Konsolidierungen im Rechenzentrum. Damit unterstreichen sie das Engagement von Fujitsu Siemens Computers im Bereich Dynamic Data Center. Der PRIMERGY RX600 S4 ist das erste Servermodell von Fujitsu Siemens Computers mit Prozessoren aus Intels neuester 64-Bit Quad-Core Prozessor-Serie Xeon® MP 7200 / 7300 (Codename: Tigerton), die höchste Leistung mit einem besonders geringen Energieverbrauch verbindet. Der neue PRIMERGY RX600 S4 ist ab Oktober erhältlich.

Zusätzlich zu dem Leistungsgewinn vermindert der Einsatz der Intel Xeon MP Quad-Core-Prozessoren die bereits jetzt schon sehr effiziente Wärmeabgabe pro Prozessor der PRIMERGY RX600-Server noch weiter und reduziert damit den Energieverbrauch. Die neuen Server tragen der Tatsache Rechnung, dass ein Hauptgrund für Ausfälle von IT-Komponenten Überhitzung ist: Sie vermindern durch ihre geringe Wärmeabgabe den Gesamtkühlbedarf eines Rechenzentrums.

Dank neuer Quad-Core-Prozessoren und der doppelten Menge an On-Board-Speicher - 128GB; wird der PRIMERGY RX600 S4 zu einer perfekten Konsolidierungsplattform für virtuelle Maschinen und ist außerdem eine ideale Plattform für die anspruchsvollsten rechenintensiven Datacenter-Funktionen wie Datenbankserver und ERP- (Enterprise Resource Planning-) Anwendungen.

Der PRIMERGY RX600-Server der vierten Generation, der S4, bietet dank Quad-Core-Prozessoren von bis zu 2,93 GHz und 4 MB-Level-3-Dual-Cache, fast die doppelte Rechnerleistung wie bisher bei gleichbleibendem Formfaktor.

Entsprechend seinem Einsatzzweck als Rechenzentrums-Profi sind alle Komponenten im PRIMERGY RX600 S4 vollständig redundant und Hot-Swap-fähig. Dies bedeutet, dass der Server bei der Wartung nicht heruntergefahren werden muss, was die für geschäftskritische Anwendungen wie Datenbanken und ERP-Systeme geforderten minimalen Ausfallzeiten ermöglicht.

Der reich ausgestattete PRIMERGY RX600 S4 bietet dank eines 8-fach-SAS-Controllers mit RAID-5-Funktionalität (RAID on MotherBoard), einem 1067MHz Frontside Bus (FSB) und 4x On-Board-Gigabit-Ethernet-Controllern zusätzlich zu einer optionalen Notstromversorgung (BBU) als weiterem Ausfallschutz maximale Leistung und Verfügbarkeit für LANs und SANs.

Das platzsparende Rack-Chassis bietet Platz für bis zu 8 Hot-Plug 2.5"-Festplatten und wird mit Siemens Computers' S2 Server Management Controller iRMC (Integrated Remote Management Controller) S2 ausgeliefert, der ein umfassendes Server-Management gewährleistet.

Technische Daten des neuen PRIMERGY RX660 S4 auf einen Blick

Prozessor / Chipset: 1-4 Intel 72xx /73xx; 2.93 GHz; 2x 4MB L3 Cache; 1067 MHz FSB

Hauptspeicher: 4 Boards mit jeweils 8 Steckplätzen (insgesamt 32 DIMMs bieten eine Speicherkapazität von bis zu 128GB); DDR2 667 FBDIMM, 2-wegig interleaved, Error-Correction Code (ECC) Memory Scrubbing und SDDC (Single Device Disable Code); Datenspiegelung und Hot-Spare

E/A-Steckplätze: 4x PCIe x8 - 3x Hot-Plug / komplette Länge, 1x Hot-Plug / kurz; 3x PCIe x4 - 2 x komplette Länge, 1x kurz

Integrierte Controller: 8-port SAS RAID (LSI 1078), 4x Gbit/s Ethernet (Intel 82575/Gilgal), iRMC S2

4-HE-Rack Unit: 8x 2,5" Festplatten; 1x 5.25" für Bandsicherung; Slimline-DVD; Fujitsu Siemens Computers Local View Display; 2x von vorne zugängliche Hot-Swap-Lüftermodule (2x 1+1 redundant); 4x von oben zugängliche Hot-Swap-Lüfter zur Speicherkühlung (2x 1+1 redundant); 1+1 redundante Stromversorgung 1570W, 100V-Unterstützung.

Benchmark-Nachweis

Das neue SPECjbb2005-Ergebnis zum PRIMERGY RX600 S4 Server von Fujitsu Siemens Computers, im Gebrauch mit der BEA-Lösung JRockit JVM, zeigt die mögliche, herausragende Leistung, die erzielt werden kann, durch die Kombination neuester x86-basierter Hardware und führender Software innerhalb des branchenorientierten SPECjbb2005-Benchmarks.
Der PRIMERGY RX600 S4 Rack-Server mit vier Quad-Core Intel® Xeon® Prozessoren X7350 (2.93 GHz, 8MB L3 Cache, 1067MHz Bussystem - Codename Tigerton), 32 GB Speicher, einem 73 GB SAS-Laufwerk und 8 laufenden Einheiten der BEA JRockit® 6.0 P27.4.0 (64Bit) virtuellen Java -Maschine basierend auf der Microsoft® Windows® Server 2003 Enterprise Edition (64Bit), erzielte das Ergebnis von 437412 Transaktionen pro Sekunde (SPECjbb2005 bops = business operations per second) und 42082 SPECjbb2005 bops bei Java VM.
Die Auswertung des PRIMERGY RX600 S4 ist zum jetzigen Zeitpunkt das höchste SPECjbb2005-Ergebnis eines 4-wege Servers und übertrifft jegliche Ergebnisse des führenden 4-wege IBM Systems p5 570 (1).

Das neue, oben erwähnte SPECjbb2005 Ergebnis wurde von SPEC bereitgestellt. Es kann unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.spec.org/jbb2005/results/jbb2005.html
Eine detaillierte Beschreibung des SPECjbb2005-Benchmark ist unter: http://www.spec.org/jbb2005/ zu finden und in folgendem Hintergrundbericht: http://extranet.fujitsu-siemens.com/vil/pc/vil/primergy/performance/benchmark_overview_specjbb2005.pdf

Fujitsu Technology Solutions GmbH

Fujitsu Siemens Computers ist der führende europäische IT-Infrastruktur Hersteller. Mit seinem strategischen Fokus auf innovativen Mobility und Dynamic Data Center Produkten, Services und Lösungen bietet das Unternehmen eine einzigartige Bandbreite an Produkten - vom Notebook über Desktops bis hin zu IT Infrastrukturlösungen und Services. Fujitsu Siemens Computers ist in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas und des Nahen Ostens präsent, der Bereich Infrastructure Services ist in etwa 170 Ländern weltweit tätig. Das Unternehmen profitiert von der globalen Kooperation und der Innovationskraft seiner beiden Shareholder Fujitsu Ltd. und Siemens AG. Im Fokus stehen die spezifischen Anforderungen seiner Kunden: Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie Privatkunden. Fujitsu Siemens Computers zählt über den ganzen Lebenszyklus eines Produkts hinweg zu den Pionieren beim Einsatz von umweltbewussten Technologien und Prozessen und ist Mitglied der "Climate Savers Computing Initiative", "Green Grid" Organisationen und der "Global Compact" Initiative der Vereinten Nationen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Hardware":

Das Forschungszentrum Jülich bekommt ein neues Superhirn

Der eu­ro­päi­sche IT-Di­enst­leis­ter Atos darf das For­schungs­zen­trum Jü­lich mit sei­nem jüngs­ten Su­per­com­pu­ter, „Bull Se­qua­na X1000“ aus­stat­ten. Der Pe­taf­lop-Rech­ner er­mög­licht Be­rech­nun­gen mit der Ver­ar­bei­tung von mehr als 12 Mil­lio­nen Mil­li­ar­den Ope­ra­tio­nen pro Se­kun­de und wird da­mit der sch­nells­te Su­per­com­pu­ter in Deut­sch­land und ei­ner der sch­nells­ten welt­weit sein.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.