Im Digitalzeitalter analog fotografieren

Fujifilm setzt weiter auch auf traditionelle Technik

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Trotz rasanten Wachstums im Digitalsegment baut Fujifilm auch das Segment der klassischen Fotografie weiter aus. Anläßlich der PMA Fotomesse in den USA (12.-15. Februar) werden neben zahlreichen Digitalkamera-Neuheiten im Amateur und Profi-Segment fünf neue Kleinbild Kameras sowie eine Q 1 Kamera vorgestellt. Der weltweit größte Fotokonzern bietet seit Jahren Kameras aus dem analogen und digitalen Segment an und ist in der Lage, die Vorteile der einzelnen Systeme zu beurteilen. ‚Es geht darum Bilder zu machen, die Technik ist zweitrangig. Auch im Digitalzeitalter ist es eine intelligente Entscheidung, mit Film zu fotografieren. Hier haben wir das beste Preis-Leistungsverhältnis’, sagt Helmut Rupsch, Geschäftsleiter German Operations der Fuji Photo Film (Europe) GmbH.

Auch in Zukunft sollen die Investitionen in beiden Segmenten fortgeführt werden. Angesichts des starken Marktwachstums wird das Angebot an FinePix Digitalkameras zeitgleich weiter ausgebaut, sowie Equipment für den Handel angeboten, um Bilder von analogen und digitalen Bildquellen anbieten zu können. So soll die führende Rolle des Unternehmens innerhalb eines Fotografiemarktes, der technische Vielfalt wie nie zuvor bietet, weiter gestärkt werden.

Vieles spricht für analoge Fotografie

Trotz rückläufiger Absatzzahlen ist der Analogmarkt mit rund zwei Millionen verkaufter Kameras in 2003 höchst attraktiv. Für den Kunden, der schöne Momente im Bild festhalten möchte, ist es auch heute noch die preisgünstigste Alternative mit Film zu fotografieren – die Qualität ist auf höchstem Niveau, die Infrastruktur für den Bilderservice ist exzellent. Vergleicht man die fotografischen Funktionen, so wird eine analoge Kamera oft zum halben Preis einer digitalen Kamera angeboten. Hinzu kommt, dass dem Händler bei analogen Kameras und Film auch meist eine interessantere Spanne als bei Digitalkameras bleibt.

Fünf neue Analogkameras

Alle Neuvorstellungen im Analogsegment verbinden Qualität, Wert und einfache Bedienung, wie zum Beispiel Weitwinkel, Drop-In Loading und Nachtblitzfunktion. Wer mit Film fotografiert, wird die Vorteile dieser Funktionen zu schätzen wissen:

- Die neuen Zoom Date 120V und 135V Kameras sind kompakte 35 mm Kleinbild-Zoomkameras mit Brennweiten von 38-120mm bzw. 38- 135mm. Beide Modelle sind mit dem weiterentwickelten „Drop-in loading“-Filmladesystem ausgestattet, das die Bedienung der Kameras besonders einfach macht.

- Die neue Clear Shot Serie, V, M, und S steht für kompakte Einstiegskameras im schicken Design, voll automatisch ohne Zoom mit LCD Zähler, mit Fix Fokus und Auto Fokus. Die Clear Shot M nutzt einen Motor zum Filmtransport und besitzt neben dem großen Sucher einen automatischen Blitz. Die Clear Shot V ist eine Einstiegskamera mit manuellem Filmtransport.

- Die runde Q 1 Kamera gehört zu den erfolgreichsten Modellen überhaupt – allein 130.000 Exemplare wurden in Deutschland bereits verkauft. Das neue Modell in dieser Kultkamera-Serie sieht genauso gut aus, besitzt ein Zweifach-Zoom und dürfte sich gleichfalls zum Sammelobjekt entwickeln.

Fujifilm liefert für die Imaging Branche eine breite Produktpalette im analogen und digitalen Segment. 1986 führte das Unternehmen die erste Einweg Kamera ein, 1988 die erste Digitalkamera mit Wechselspeicher. Das Unternehmen ist Pionier im Feld der Halbleiterlaser für digitale Minilabs, und bietet damit neue Qualitäts- Dimensionen in der Erstellung von Farbfotos, die der Handel von analogen und digitalen Quellen gleichermaßen anbieten kann.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.