PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 582507 (Fuchs Petrolub SE)
  • Fuchs Petrolub SE
  • Friesenheimer Str. 17
  • 68169 Mannheim
  • http://www.fuchs-oil.de
  • Ansprechpartner
  • Tina Vogel
  • +49 (621) 3802-1104

FUCHS erzielt im Jahr 2012 neue Rekordwerte bei Umsatz und Ergebnis

(PresseBox) (Mannheim, )
Umsatz wächst um 10% auf 1.819 Mio EUR
Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 11% auf 293 Mio EUR gesteigert
Dividende soll um 30% auf 1,30 EUR je Vorzugsaktie angehoben werden


Geschäftsverlauf

Das Jahr 2012 war für den FUCHS PETROLUB Konzern ein erfolgreiches Jahr. Der Umsatz und das Ergebnis wurden zweistellig gesteigert.

FUCHS hat im Jahr 2012 seinen Umsatz auf 1.819,1 Mio EUR ausgebaut. Damit wurde der vergleichbare Vorjahreswert von 1.651,5 um 167,6 Mio EUR oder 10,1% übertroffen. Mit 107,0 Mio EUR beruhen knapp zwei Drittel der Umsatzsteigerung auf organischem Wachstum. Hinzu kamen 58,8 Mio EUR, um die der Umsatz währungsbedingt zugenommen hat, sowie 1,8 Mio EUR aus externem Wachstum.

FUCHS PETROLUB ist in allen drei Weltregionen organisch gewachsen. Jede Region hat Absatzsteigerungen erzielt, die - angesichts einer schwächeren konjunkturellen Entwicklung in einigen Ländern - unterschiedlich stark ausgefallen sind. Hinzu kamen rohstoffkostenbedingte Verkaufspreiserhöhungen.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 11,2% auf 293,0 Mio EUR(263,5), das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich um 13,2% auf 207,3 Mio EUR(183,1). Die Personal- und Sachkosten für Vertrieb, Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung sind dabei um 29,4 Mio EUR bzw. 8,5% auf 376,1 Mio EUR (346,7) gestiegen. Das Ergebnis je Stamm- bzw. Vorzugsaktie hat sich gegenüber dem Vorjahr um rund 13,2% auf 2,90 EUR (2,56) bzw. 2,92 EUR (2,58) erhöht.

Dividende

Vorstand und Aufsichtsrat der FUCHS PETROLUB AG werden angesichts des erfolgreichen Geschäftsverlaufs und der soliden finanziellen Lage der am 8. Mai 2013 stattfindenden Hauptversammlung der FUCHS PETROLUB AG eine Erhöhung der Dividende um rund 30% vorschlagen. Die Dividende für die Vorzugsaktie würde sich auf 1,30 Euro (1,00) und die für die Stammaktie auf 1,28 Euro (0,98) belaufen.

Investitionen

Die Wachstumsinitiative wurde im Jahr 2012 fortgesetzt. Insgesamt haben sich die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (ohne Akquisitionen) sowie in Finanzanlagen im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt und beliefen sich auf 71,4 Mio EUR (37,0).

Schwerpunkte bei den Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 61,0 Mio EUR (35,6) waren die Fertigstellung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Mannheim, der Ausbau und die Modernisierung des Standorts bei Chicago sowie der Bau eines neuen Werks in Kaluga, Russland. Der Standort Kaluga wird voraussichtlich im ersten Halbjahr 2013 in Betrieb genommen. Auch der Neubau eines Werks in Yingkou im Norden Chinas hat im Jahr 2012 begonnen. Zusätzlich wurden an verschiedenen anderen Standorten des Konzerns Ersatz- und Modernisierungsinvestitionen durchgeführt sowie Feuerschutzeinrichtungen installiert.

In der Türkei hat der Konzern im Zusammenhang mit der Akquisition eines automotiven Schmierstoffgeschäfts durch ein Joint-Venture-Unternehmen 10,1 Mio EUR investiert.

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte der FUCHS PETROLUB Konzern weltweit 3.773 Mitarbeiter (3.669). Die Gesamtbelegschaft ist somit gegenüber dem Vorjahr um 104 Personen oder 2,8% gestiegen. Der größte Aufbau fand in der Region Europa statt. Hier stieg die Mitarbeiterzahl im Vergleich zum Vorjahr um 78 Mitarbeiter (+3,3%) an. In der Region Asien-Pazifik, Afrika sind 21 Mitarbeiter (+2,6%) mehr und in Nord- und Südamerika 5 Mitarbeiter(+1,0%) mehr beschäftigt als zum 31. Dezember 2011.

Prognose

Der FUCHS PETROLUB Konzern geht bei seiner Planung für das Jahr 2013 davon aus, dass aufgrund der breiten regionalen Aufstellung und der Tätigkeit in vielen Nischenbereichen die Fortsetzung seiner Wachstumspolitik möglich ist. Diese Erwartung beruht auf der Prämisse, dass sich die Weltwirtschaft im Jahr 2013 trotz der bekannten Schwierigkeiten insgesamt positiv entwickelt. Auf Basis dieser Rahmenbedingungen plant der Konzern für 2013 ein organisches Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Inwieweit externes Wachstum durch Akquisitionen möglich sein wird oder der Umsatz durch Wechselkursveränderungen beeinflusst wird, bleibt abzuwarten. Der Konzern rechnet ferner mit einer weiteren Steigerung beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und beim Ergebnis nach Steuern.