PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 807385 (Frost & Sullivan)
  • Frost & Sullivan
  • Clemensstrasse 9
  • 60487 Frankfurt am Main
  • http://www.frost.com
  • Ansprechpartner
  • Jana Schöneborn
  • +49 (69) 7703-343

Entwickler von Human Enhancement-Technologien müssen Partnerschaften eingehen, um in einem Nischenmarkt mit enormem Wachstumspotential erfolgreich zu sein

Klinische und nicht-klinische Vorteile von Technologien wie das Brain-Computer Interface locken Fördermittel durch Crowdfunding an / Von Frost & Sullivans globalem TechVision Team

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die sichtbaren Fortschritte bei der Entwicklung so genannter Human Enhancement- bzw. Human Enablement-Technologien hat ihrem Potenzial, ein Massenprodukt zu werden, enormen Schub verliehen. Obwohl es verschiedene Technologien gibt, wie etwa Exoskelette, Neurostimulatoren und Nootropika, kann das nicht-invasive Brain-Computer Interface (BCI) wohl als die vielversprechendste Entwicklung mit den besten Aussichten auf eine Kommerzialisierung bezeichnet werden. Die Breite und Weite in Bezug auf das Anwendungsspektrum von BCIs in klinischen als auch nicht-klinischen Bereichen verleihen ihnen eine Sonderposition im Markt und ermutigen Entwickler dazu, die Vorteile ihrer Technologie potenziellen Endnutzern nahezubringen.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan mit dem Titel Innovations in Human Enablement and Enhancement Technologies (http://www.frost.com/sublib/display-report.do?id=D6DC-01-00-00-00&src=PR) gewinnen Neurostimulatoren im Gesundheitsbereich schrittweise an Bedeuting. Eine Reihe von Top-Regierungsorganisationen rund um den Globus betrachten sie als Mittel der zweiten Wahl, so genannte Zweitlinien- oder auch Second Line-Therapie. Nootropika müssen sich noch gegenüber einer Reihe ethischer Fragen bewähren und verschiedene Regulierungsbehörden haben ihre Einnahme verboten. Unternehmen, die Pharmazeutika aus organischen Substanzen herstellen, die die geistige Leistungsfähigkeit steigern, haben in letzter Zeit jedoch Erfolge verbuchen können. Exoskelette für den medizinischen Gebrauch werden schließlich auf eine breitere Akzeptanz stoßen, sobald es für diese einen Versicherungsschutz geben wird.

Für weitere englischsprachige Informationen zu dieser Studie, klicken Sie bitte auf: http://corpcom.frost.com/forms/EU_PR_JSchoneborn_D6DC_13JUL16.

Die Mehrheit der wichtigsten Hersteller von BCI-Produkten auf der Basis von Elektroenzephalographie (EEG) befinden sich in den USA, weshalb Nordamerika die Region mit der höchsten Penetrationsrate für BCIs repräsentiert. Strategisch haben die Hersteller ihre Produkte nicht als medizinische Therapie positioniert, weshalb diese daher von der Zertifizierung durch die Food and Drug Administration (FDA) freigestellt wurden. Auch Europa hat großes wirtschaftliches Interesse an der Human Enhancement-Technologie und zeichnet sich für mehr als 20 Prozent der Produktverkäufe verantwortlich. Die Region wirkt zudem wesentlich an der Technologieentwicklung mit.

„Die größte Nachfrage nach BCIs kommt aus dem Gaming Markt, da die Technologie innovative Gaming- und Nutzererfahrung aufgrund von Neurogaming ermöglicht. Andererseits warten Patienten, die unter einer schwachen Funktionstätigkeit der unteren Extremitäten, einer Lähmung oder Hemiparese leiden, auf neue Entwicklungen, die ihre Lebensqualität durch eine Bewegungsunterstützung oder eine Harmonisierung beim Gehen verbessern können,” sagt TechVision Senior Research Analyst Karan Verma. „Das ist einer der Hauptantriebsfaktoren für BCI-Anwendungen, speziell in Bezug auf Exoskelette und Prothesen.”

Geräte, die die menschliche Leistungsfähigkeit verbessern, problemlos an ein Handy angeschlossen und dadurch deren Aktivitäten aufgezeichnet werden können, ermöglichen detaillierte Analysen und gewinnen an Popularität. Neben der Tragbarkeit können fortgeschrittene Stirnbänder und Headsets, die die Gehirnaktivitäten aufzeichnen, vielerlei Nutzungsmöglichkeiten bieten, wie beispielsweise zu einer geistigen Entlastung durch Meditationsübungen und verbesserte Konzentrationsfähigkeit verhelfen.

Aufgrund eines größeren Endnutzer-Bewusstseins für diese Vorteile, wird Crowdfunding zum Standardmodell für anfängliche Investitionen im Human Enablement bzw. Enhancement Markt. Mehrere Risikokapitalgeber konzentrieren sich derzeit auf Unternehmen, die durch Crowdfunding gewachsen sind und deren innovative Technologien äußerst vielversprechend scheinen.

„Start-ups auf der ganzen Welt müssen sich auf ihre technischen Fähigkeiten berufen und mit kleinen bis mittelständischen Unternehmen kooperieren, um die Fördermöglichkeiten optimal auszuschöpfen,” meint Verma. „Beim Human Enablement- bzw. Enhancement Markt handelt es sich um einen Nischenmarkt und Technologien sind noch recht jung. Unternehmen sollten daher kooperieren anstatt im Wettbewerb zueinander zu stehen, um damit einen höheren Innovationsgrad erreichen.”

Die Studie Innovations in Human Enablement and Enhancement Technologies ist Teil des TechVision Health & Wellness-Programms und stellt die wichtigsten Industrieteilnehmer und ihre Produkte vor, ihre Innovationsmerkmale und mögliche Erfolgsfaktoren in den Regionen Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik. Sie führt die wichtigsten marktantreibenden Faktoren und Herausforderungen für die Industrie auf und empfiehlt Managementstrategien, die die Annahme von Human Enhancement-Technologien erhöhen. Die Studie listet zudem einige der bedeutsamsten Technologien und Anwendungen auf, die bis zum Jahr 2025 in den weltweiten Markt eingetreten sein werden.

Die globale Frost & Sullivan TechVision Abteilung konzentriert sich auf Innovation, Disruption und Konvergenz und bietet ein Spektrum an technologiebasierten Nachrichtendiensten, Newslettern sowie Forschungsdiensten. Ihr Premium-Angebot ist das TechVision-Programm, welches die zukunftsträchtigsten Produkte aufkommender und disruptiver Technologien und ihr kurzfristiges Potenzial identifiziert und bewertet. Ein einzigartiges Angebot des TechVision-Programms ist die jährliche Zusammenstellung der 50 wichtigsten Technologien, die Konvergenzszenarien schaffen, die Innovationslandschaft disruptiv verändern und transformatives Wachstum antreiben können. Eine Zusammenfassung des TechVision-Programms finden Sie unter dem folgenden Link: http://ifrost.frost.com/TechVision_Demo
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.