Initiative "Lasertechnologieintegration in die Fertigungstechnik (LiFt)" wurde in Berlin ausgezeichnet

Dresden, (PresseBox) - Im Rahmen des Innovationswettbewerbs "Wirtschaft trifft Wissenschaft" fördert das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in seiner Eigenschaft als Beauftragter der Bundesregierung für die Angelegenheiten der neuen Länder neue Ansätze für einen verbesserten Transfer wissenschaftlicher und technischer Innovationen in wirtschaftlichen Anwendungen. Ziel des im Frühjahr 2007 ausgelobten Wettbewerbs ist es, das Potenzial von Forschungseinrichtungen noch stärker in gemeinsame Innovationsprozesse mit der Wirtschaft einzubringen (http://www.bmvbs.de/dokumente/-,302.983428/Artikel/dokument.htm).

Das Fraunhofer Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) hat sich gemeinsam mit der Hochschule Mittweida und dem ITW e. V. Chemnitz (Institut für innovative Technologien) mit der Initiative Lasertechnologie-integration in die Fertigungstechnik (LiFt) an dem Wettbewerb beteiligt und wurde am heutigen 13. September 2007 in Berlin als eines der Siegervorhaben aus 157 eingereichten Anträgen ausgezeichnet.

Ziel der Initiative LiFt ist der Aufbau einer nachhaltig wirkenden Struktur zum Transfer der wissenschaftlich-technischen Entwicklungen auf dem Gebiet der Laser-Materialbearbeitung in die moderne Fertigung. Im Mittelpunkt der Initiative steht die Zusammenführung der für die Laser-Materialbearbeitung bekannten Technologieentwickler Sachsens sowohl mit den Laserherstellern bzw. Maschinen- und Anlagenbauern als auch mit den Endnutzern in der Produktion. Durch die systematische Nutzung des Potentials der Laser-Materialbearbeitung zur Verkürzung von Prozessketten in der Produktion wird Maschinen- und Anlagenbauern vor allem aus dem sächsischen Raum die Möglichkeit gegeben, ihre Produkte mit einem neuen Alleinstellungsmerkmal technischen Höchststands auszustatten.

Eine besondere und eigenständige Bedeutung innerhalb der neuen Struktur LiFt erlangt der Technologietransfer, da die systematische Integration neuer Technologien in bestehende Fertigungsprozesse erhebliche Anstrengungen auf dem Gebiet der Wissensvermittlung zwischen den Endnutzern, den Technologieentwicklern und den Laser- und Anlagenherstellern erfordert. Mit Blick auf die Absicherung der nötigen Qualifikationen künftiger Maschinenbediener für Bearbeitungszentren mit Laserintegration soll zudem im Rahmen der Initiative LiFt ein berufsbegleitender Pilotkurs für Techniker entwickelt werden.

Auf der Basis von fundierten Marktanalysen und eines gezielten Technologietransfers können im Ergebnis der Initiative LiFt nachhaltig, flächendeckend und systematisch diejenigen kleinen und mittelständischen Unternehmen in Sachsen identifiziert werden, die mit der Integration der Lasertechnologie in die Fertigungstechnik einen Standortvorteil erzielen können. Darüber hinaus soll eine Struktur aufgebaut werden, die es den projektbeteiligten Technologieentwicklern ermöglicht, den vorrangig sächsischen Unternehmen dauerhaft den Zugang zur Laser-Materialbearbeitung auf breitester Basis zu sichern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.