Universität Birmingham und Fraunhofer UMSICHT starten gemeinsame Forschungsplattform

Oberhausen, (PresseBox) - Am Mittwoch 17. Mai 2017 fand die offizielle Eröffnung der gemeinsamen Forschungsplattform zwischen dem Birmingham Energy Institute und dem Fraunhofer-Institut UMSICHT an der Universität Birmingham statt. Über 100 britische und internationale Führungskräfte aus Industrie und Wissenschaft nahmen an der Eröffnungsveranstaltung am 17. Mai 2017 in Birmingham teil.

Durch die Globalisierung wird mehr Energie verbraucht als je zuvor und die Nachfrage nach Energie steigt stetig. Zur gleichen Zeit stellen der Klimawandel und der hohe Verbrauch fossiler Brennstoffe ein zunehmendes Problem dar. Die gemeinsame Forschungsplattform möchte dieses Problem angehen. Akademisches Fachwissen kombiniert mit industriellem Know-how liefern neue Ansätze für die Energie- und Abfallwirtschaft, um Lösungen für Städte und Gemeinden zu bieten.

»Die gemeinsame Forschungsplattform ist ein wichtiger Schritt und leitet eine neue Ära ein. Gäste aus der ganzen Welt waren in Birmingham und feierten diese Gelegenheit, darunter Investoren aus Brasilien, Italien und Deutschland. Wir haben das große Forschungsportfolio der Universität Birmingham und die finanziellen Mittel der Stadt Birmingham genutzt, um etwas Neues zu schaffen und um Lösungsansätze für ein grünes Birmingham zu schaffen«, so Professor Andreas Hornung. Prof. Dr. Andreas Hornung hat einen Lehrstuhl in Bioenergie an der Universität Birmingham inne und ist Leiter von Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach-Rosenberg.   

Die Zusammenarbeit zwischen dem Birmingham Energy Institute und Fraunhofer UMSICHT konzentriert sich zunächst auf die neue, von Professor Dr. Andreas Hornung entwickelte, thermo-katalytische Reforming (TCR®) –Technologie. Ein TCR®-Demonstrator ist bereits im Tyseley Energy Park der Stadt Birmingham installiert und die TCR® –Technologie ist ein zentrales und wichtiges Element der Energy-Capital-Vision für die Region West Midlands. In Zukunft sollen innerhalb der Zusammenarbeit weitere kommerzielle TCR®-Anlagen für die Stadt Birmingham entwickelt werden. Dieses Konzept wird  als sog. »Thermal Belt« bezeichnet und ist eine Lösung für die wachsende Nachfrage nach sauberer Energie und Kraftstoffen auf globaler Ebene. 

»Die Gründung einer gemeinsamen Forschungsplattform zwischen der Universität Birmingham und Fraunhofer UMSICHT kommt zu einem tollen Zeitpunkt. Es geht nicht nur um die gute Möglichkeit gemeinsam zu forschen, sondern auch um die Chance, die Stadt Birmingham auf das richtige Gleis zu setzen, damit wir  Abfälle besser nutzen und diese als Energie und Treibstoffe einsetzen. Die Eröffnung ist sehr bedeutend für das Birmingham Energy Institute und ich bin mir sicher, dass unsere Konzepte  Auswirkungen auf die britische Energiewende haben werden«, sagte Professor Martin Freer, Direktor des Birmingham Energy Institute. 

Info:

Das Birmingham Energy Institute der Universität Birmingham und seine nationalen und internationalen Partner, wollen neue Denkanstöße über Energielieferung und –verbrauch liefern. Das Institut fördert die Technologieinnovation und möchte nachhaltige Energielösungen in Transport-, Strom- und Wärmeversorgung entwickeln.

Fraunhofer UMSICHT mit Sitz in Sulzbach-Rosenberg und Oberhausen gehört zur deutschen Fraunhofer-Gesellschaft, Europas größte Forschungsorganisation für angewandte Forschung mit 69 Instituten und 25 000 Mitarbeitern. Die Forschung von Fraunhofer UMSICHT konzentriert sich auf Umwelttechnologien. Das Institut entwickelt Konzepte und Prozesse für die direkte Anwendung. Eine integrierte Prozessüberwachung für effiziente, nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen ist für die Arbeit von Fraunhofer UMSICHT von zentraler Bedeutung.

Der Tyseley Energy Park, welcher an die Stadt Birmingham gebunden ist, hat das Potenzial, ein weltweit führender Demonstrationsort für Abfalltechnologien zu werden. 
  


Video: University of Birmingham and Fraunhofer joint research platform launch
Onetz: Englands Energiewende


 
Bild1: Prof. Günter Leugering (FAU), Landrat Richard Reisinger, Prof. Dr. Eckhard Weidner (Leiter Fraunhofer UMSICHT), Prof. Dr. Andreas Hornung (Leiter Fraunhofer UMSICHT Sulzbach-Rosenberg), Prof. Dr. Andrea Klug (Präsidentin OTH Amberg-Weiden), Prof. Martin Freer (Direktor Birmingham Energy Institute), Thomas Dickert (Fraunhofer-Gesellschaft), Prof. Tim Jones (Universität Birmingham), Prof. Mark Simmons (Universität Birmingham), Prof. Andy Schofield (Universität Birmingham) und Raoul Klingner (Fraunhofer UK) © Foto University Birmingham / John James

Bild2: Prof. Dr. Andreas Hornung hat einen Lehrstuhl in Bioenergie an der Universität Birmingham inne und ist Leiter von Fraunhofer UMSICHT in Sulzbach-Rosenberg © Foto University Birmingham / John James

Bild3: Prof. Andreas Hornung (Fraunhofer UMSICHT), Prof. Tim Jones (Universität Birmingham) und Raoul Klingner (Fraunhofer UK) © Foto University Birmingham / John James

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.