PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 152493 (Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS))
  • Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS)
  • Maria-Reiche-Str. 2
  • 01109 Dresden
  • http://www.ipms.fraunhofer.de
  • Ansprechpartner
  • Ines Schedwill
  • +49 (351) 8823-238

NANOFAIR 2008 vom 11.-12. März 2008 in Dresden

(PresseBox) (Dresden, ) Organische Materialien ermöglichen die Herstellung einer Vielzahl neuartiger Bauelemente. Displays auf Basis organischer Leuchtdioden (OLED) sind bereits im Markt etabliert. Weitere Anwendungen sind OLED-Beleuchtungslösungen und Beschilderungen, Organische Solarzellen oder Speicher.

Dresden hat sich in den letzten Jahren zu einem Zentrum der Forschung für organischen Materialien und Systeme entwickelt. Um die Ergebnisse in die Produktion zu überführen, ist eine weitere Optimierung der Fertigungsprozesse und die Einrichtung erster Pilot-Fertigungsanlagen notwendig. Am Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) wurde deshalb ein Center for Organic Materials and Electronic Devices Dresden (COMEDD) gegründet.

COMEDD kombiniert Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Herstellung und Integration von organischen Bauelementen. Die Mission von COMEDD ist die kunden- und anwendungsspezifische Forschung, Entwicklung und Pilotfertigung von neuartigen Bausteinkonzepten und Herstellungsmethoden für im Vakuum abscheidbare organische Materialien. Das Ziel der Einrichtung ist letztlich, ein in Europa führendes fertigungsnahes Forschungs- und Entwicklungszentrum für organische Halbleiter mit einer thematischen Fokussierung auf organische Leuchtdioden und Vakuumtechnologie zu schaffen. Die Aktivitäten werden von der Fraunhofer-Gesellschaft, dem Land Sachsen, dem deutschen Staat sowie von der EU mit zusätzlichen Investitionen für die Infrastruktur in Höhe von 25 Millionen Euro unterstützt.

Das Zentrum bietet Forschungs-, Entwicklungs- und Pilotfertigungsmöglichkeiten insbesondere für die folgenden Anwendungsbereiche:

1. OLED Beleuchtung und Beschilderung
2. OLED auf CMOS Integration 3. Organisch basierte Solarzellen

Auf der NANOFAIR 2008 stellt COMEDD Exponate zu folgenden Themen aus:

1. Transparente OLED Symbolanzeigen
OLED Symbolanzeigen zeichnen sich durch einen hohen Kontrast, geringe Stromaufnahme und geringe Dicke aus. Aufgrund der geringen Dicke der OLED-Schicht ist die Herstellung von transparenten Statusanzeigen ebenfalls möglich. Solche Displays lassen sich von beiden Seiten ablesen und sind im ausgeschalteten Zustand nahezu transparent. Potenzielle Anwendungsfelder für die hochtransparenten Displays finden sich im Bereich der Automobilindustrie oder der Medizin in Form von Doppelanzeigen, Displays mit dreidimensionalem Erscheinungsbild oder Durchsichtanzeigen. Zudem können sie auch als Designelemente eingesetzt werden und eröffnen durch ihre vielfältige Variabilität in Form und Größe ein breites Anwendungsspektrum. Auf der Messe zeigt das Fraunhofer IPMS neuartige transparente Anzeigen für den automobilen Bereich mit sehr hoher Transparenz.

2. OLED integriert in Silizium
Bisher gibt es kommerziell keine Technologie, die eine monolithische Integration von hocheffizienten und stabilen Lichtquellen in Standard-CMOS ermöglicht. Mit der OLED-Technologie hat sich die Chance eröffnet, Lichtemitter sowohl großflächig wie auch mikrostrukturiert auf die oberste Metallebene von CMOS-Chips abzuscheiden und diese aktiv durch die CMOS-Schaltung zu betreiben. Durch den Betrieb über das Top-Metall als Bottom-Elektrode der OLED/des OLED-Pixels bleibt die darunter liegende aktive CMOS-Fläche für Schaltungstechnik verfügbar. Die Prozessierung der OLED erfolgt als post-processing auf Waferlevel, eine Rückkehr der Wafer in den CMOS-Prozeß ist nicht erforderlich. Wesentliche Anwendungen werden in den Bereichen Mikrodisplays und Optoelektronik (organische Mikrosysteme) gesehen.

Anwendungen Mikrodisplays:
- Elektronischer Viewfinder
- Projektion
- Head Mounted Displays (Mobilkommunikation, Unterhaltungselektronik, ...)
- Optische Inspektion
- Strukturierte Beleuchtung

Anwendungen Optoelektronik:
- Lichtschranken
- Optokoppler
- optische Sensoren (chemisch, medizinisch --> Fluoreszenz, Photoplethysmographie,...)
- Kommunikation (chip-to-chip, board-to-board, chip-to board)

Das Fraunhofer IPMS bietet Entwicklungen in diesem innovativen Applikationsbereich an. Auf der Messe stellt das Fraunhofer IPMS hocheffiziente OLEDs integriert in Siliziumuntergründe als Matrizen für optoelektronische und Mikrodisplayanwendungen vor.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.