Manufaktur MEISSEN und Fraunhofer COMEDD vereinbaren Kooperation im Bereich innovativer Porzellan-Leuchten

Handwerkskunst trifft High-Tech

(PresseBox) ( Dresden, )
Die Manufaktur MEISSEN und das Fraunhofer Center for Organic Materials and Electronic Devices Dresden COMEDD, haben heute bekanntgegeben, im Bereich innovativer Porzellan-Leuchten zukünftig zusammenzuarbeiten. Bereits zur weltweiten Einrichtungsmesse Salone Internazionale del Mobile im April 2013 soll die erste Kollektion von MEISSEN HOME® mit der Fraunhofer-OLED-Technologie in der Villa MEISSEN in Mailand vorgestellt werden. OLEDs sind organische Leuchtdioden, die als erste wirklich flächige Leuchtquelle völlig neue Designmöglichkeiten bieten.

Mit dem neuen Geschäftsbereich MEISSEN HOME® positioniert sich die Manufaktur MEISSEN® als Komplettanbieter für das hochwertige Interieur. Neben dem Angebot an Boden- und Wand- Bekleidungen, Möbeln und Stoffen sieht die Manufaktur wesentliche Wachstumschancen im Bereich von Leuchten.

"Die Investitionen für Leuchten betragen nicht selten 60 % bei Projekten des Innenausbaus", erläutert Dr. Christian Kurtzke, Vorsitzender der Geschäftsführung, die Strategie. "Ich sehe - insbesondere in Verbindung mit der zukunftsträchtigen OLED-Technologie - große Chancen, dass sich die Manufaktur in diesem Segment langfristig als führender Anbieter für Porzellan- Leuchten am Markt etabliert. Durch die Bündelung der Kompetenzen zweier sächsischer Unternehmen werden wir uns deutlich vom Wettbewerb abheben und können nicht nur wunderbare Ästhetik, sondern auch eindrucksvolle Funktionen bieten."

Fraunhofer COMEDD gehört zu den weltweit führenden Entwicklungsanbietern im Bereich der OLED-Technologie. Neben der hohen Energieeffizienz dieser in dünnen Flächen ausgeführten Beleuchtung ermöglichen organische Leuchtdioden eine Vielzahl neuer Anwendungen, wie dynamisch ansteuerbare oder transparente Lichtelemente.

"Für uns als anwendungsorientiertes Technologiezentrum bietet die Zusammenarbeit mit der traditionsreichen Manufaktur MEISSEN® die Chance, neueste High-Tech-Innovationen mit einzigartiger Handwerkskunst zu verbinden", freut sich Prof. Dr. Karl Leo, Institutsleiter, Fraunhofer COMEDD.

Über COMEDD:

Dresden hat sich in den letzten Jahren zu einem Zentrum der Forschung für organische Halbleitermaterialien und Systeme entwickelt. Um die Ergebnisse in die Produktion zu

überführen, ist eine weitere Optimierung der Fertigungsprozesse und die Etablierung und Erprobung erster Pilot-Fertigungsanlagen notwendig. Am Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS wurde deshalb ein Center for Organic Materials and Electronic Devices Dresden (COMEDD) gegründet. COMEDD - mittlerweile ein eigener Institutsteil des Fraunhofer IPMS - kombiniert Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Herstellung, Integration und Technologieentwicklung von elektronischen Bauelementen basierend auf organischen Halbleitern. Die Mission von COMEDD ist die kunden- und anwendungsspezifische Forschung, Entwicklung und Pilotfertigung von neuartigen Bausteinkonzepten und Herstellungsmethoden für diese organischen Materialien. COMEDD verkörpert ein in Europa führendes fertigungsnahes Forschungs- und Entwicklungszentrum für organische Halbleiter mit thematischer Fokussierung auf organische Leuchtdioden und Vakuumtechnologien.

In mehreren Reinräumen besteht die COMEDD-Infrastruktur aus:

- einer Pilotlinie für die Herstellung von OLEDs auf 370 x 470 mm² großen Substraten,
- zwei Pilotlinien für 200 mm Wafer für die OLED-Integration auf CMOS-Substraten, sowie
- einer Forschungslinie für eine Rolle-zu-Rolle-Fertigung auf flexiblen Substraten.

COMEDD bietet damit vielfältige Forschungs-, Entwicklungs- und Pilotfertigungsmöglichkeiten, insbesondere für OLED-Beleuchtung, organische Solarzellen und OLED-Mikrodisplays.

Über MEISSEN® :

Die Manufaktur MEISSEN® wurde 1710 von König August dem Starken, dem Kurfürsten von Sachsen, gegründet und kann damit, verglichen mit allen anderen europäischen Luxusmarken, auf die längste Tradition zurückblicken. Der deutsche Luxuskonzern umfasst heute die Marken MEISSEN® Joaillerie, MEISSEN HOME® und MEISSEN® FINE ART/artCAMPUS.

Im Zuge der Eröffnung der Eröffnung der VILLA MEISSEN® in Mailand in diesem Jahr, präsentierte die Manufaktur weltexklusiv ihre neuen MEISSEN HOME® Collectibles - keine Kollektion, sondern ein zeitlos-elegantes Ensemble sorgfältig in Stil und Farbe aufeinander abgestimmter Sammelstücke für das gehobene Interieur. Die sorgfältig von Hand gearbeiteten Sofas, Sessel, Tische, Lampen, das Tafelporzellan wie auch die luxuriösen Stoffe, Bezüge und Accessoires bilden eine Zeitreise durch die klassische Moderne der 40er, 50er, 60er und 70er Jahre.

Wie schon bei der erfolgreichen Gestaltung der MEISSEN® Joaillerie-Linie, wurde auch bei der Entwicklung der HOME Collectibles von Anbeginn großer Wert darauf gelegt, dass jedes Stück die DNA von MEISSEN® verkörpert. So ist die Konzeption von MEISSEN HOME® entscheidend durch das vier Jahrhunderte umfassende Formen- und Dekorarchiv der Manufaktur inspiriert. Jedes Stück in diesem Ensemble repräsentiert somit einen Teil der einzigartigen Kunst- und Kulturgeschichte der Manufaktur.

MEISSEN® ist nach wie vor im Besitz des Freistaats Sachsen. Das Zeichen von MEISSEN®, die Gekreuzten Schwerter, sind eine der ältesten, ununterbrochen verwendeten Marken der Welt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.