Fraunhofer IML zeigt Technologien für ein neues Zeitalter

transport logistic 2017

Dortmund, (PresseBox) - Die transport logistic, internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, steht in diesem Jahr im Zeichen von Game-changing Technologies – von Drohnen über Zustellroboter bis hin zum 3D-Druck. Auch das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML stellt vom 9. bis 12. Mai 2017 in München Technologien vor, die die Logistik des digitalen Zeitalters prägen werden.

So präsentiert das Fraunhofer IML auf der Messe mit gleich drei Exponaten seinen neuesten Entwicklungsstand in der Drohnenforschung: die rollende Transportdrohne »Bin:Go«, die gegenüber konventionellen Drohnen eine bessere Energieeffizienz und Sicherheit gewährleistet, die Inventurdrohne »InventAIRy« sowie die Drohne »DelivAIRy«, die Last autonom aufnehmen und abgeben kann. DelivAIRy präsentieren die Forscher alle 30 Minuten im Rahmen einer Flugvorführung. Sie demonstrieren, wie die Drohne einen Behälter greift und diesen auf einer Rutsche absetzt, von wo aus der Behälter ins Publikum rutscht und so die Messebesucher »beliefert«.

Im Fokus der Forschung des Fraunhofer IML an Game-changing Technologies stehen seit langem Entwicklungen, die Mensch und Maschine in eine Social Networked Industry katapultieren, wo sie als gleichberechtigte Partner im Team zusammenarbeiten. Eine Technologie, die die Mensch-Maschine-Kommunikation dabei auf ein völlig neues Level hebt, ist das im März 2017 vorgestellte Fahrerlose Transportfahrzeug »Emili« (Ergonomischer, mobiler, interaktiver Ladungsträger für die Intralogistik). In der Größe eines Kleinladungsträgers mit ein- und ausfahrbarem Fahrwerk lässt sich Emili über Gesten steuern, heranwinken und fortschicken. Das funktioniert wahlweise über Wearables, Smartphone, Tablet oder Smart Glasses. Auf der transport logistic demonstrieren die Forscher des Fraunhofer IML diese Funktion mit einer Datenbrille, mit der sich Kommandos an Emili senden lassen.

Unter anderem präsentieren die Wissenschaftler zudem ihre neuesten Erkenntnisse in Bereichen wie der Urbanen Logistik oder Big Data, wobei sie etwa die Chancen erläutern, die das Trendthema Predictive Analytics für die Transportlogistik birgt. So lassen sich durch die Kombination verschiedener Datenquellen z. B. Marktentwicklungen frühzeitig erkennen oder Transportaufkommen genauer prognostizieren.

Darüber hinaus ist das Fraunhofer IML in diesem Jahr Mitveranstalter dreier Fachforen, die rund um die Themen »Green Logistics«, »Logistik für die letzte Meile« und »Elektromobilität« eine Bühne für den Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und interessierten Besuchern bieten.

Das Fraunhofer IML präsentiert sich auf der transport logistic 2017 in Halle B2, Stand 501/602.

Fachforen des Fraunhofer IML:

»Global green logistics: Making emissions accounting work for business«

Di., 9. Mai 2017, 15.30­–17.00 Uhr, Halle B2 Forum IV (West)

Maßnahmen, um Umwelteffekte von Transport- und Logistikdienstleistungen als Teil einer integrierten Supply Chain zu reduzieren, gewinnen an Bedeutung. Auf politischer Ebene wird um ambitionierte Reduktionsziele und sinnvolle Rahmenbedingungen gerungen. In diesem Zusammenhang stellt das Forum aktuelle Initiativen und Projekte zur einheitlichen Berechnung von Logistikemissionen vor.

»Logistik für die letzte Meile – Konzepte und technische Lösungen für die Innenstadtbelieferung«

Mi., 10. Mai 2017, 10.00–11.30 Uhr, Halle A4 Forum II

Welche Strategien verfolgen Online- und Multichannel-Händler in puncto Letzte Meile und Same Day Delivery? Wie entwickelt sich der Markt und wie werden speziell Same-Day-Dienste von den Konsumenten bereits angenommen. Experten nehmen zu diesen und weiteren aktuellen Fragen Stellung. Unter anderem erläutert Prof. Dr. Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer IML, Trends und Herausforderungen für die Letzte Meile im Jahr 2030.

»Elektromobilität in der Logistik: Aktueller Stand, Potenziale, Hemmnisse und Trends«

Mi., 10. Mai 2017, 12.00–13.30 Uhr, Halle A4 Forum II

Elektromobilität verändert zunehmend den Pkw-Markt und wird auch für die Logistik interessant. Doch was kann sie in der Logistik leisten? Wo steht die Technik aktuell? Lohnt sich ein Einstieg und für wen? Und wie sehen Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle für E-Lkw aus? Diese und weitere Fragen diskutiert das Forum unter Moderation von Prof. Dr. Alex Vastag, Leiter Verkehrslogistik am Fraunhofer IML.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.