Arbeit in der digitalisierten Welt

Praxisbeispiele und Gestaltungslösungen aus dem BMBF-Förderschwerpunkt

(PresseBox) ( München, )
Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des BMBF-Förderschwerpunkts »Arbeit in der digitalisierten Welt« diskutieren Akteure aus Unternehmen und Forschung Chancen und Grenzen der Digitalisierung sowie Lessons Learned. Auf dem Programm stehen aktuelle Ergebnisse, Praxisbeispiele und Gestaltungslösungen aus 29 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. In der begleitenden Fachausstellung zeigen die Projektteams ihre Prototypen und Demonstratoren. Gute Beispiele und Handlungshilfen sind in Form von Leitfäden und Checklisten dokumentiert.

Digitale Technologien verändern die Arbeitswelt. In Ansätzen ist heute schon zu erkennen, wie die Arbeit von morgen aussehen könnte. Die anwendungsorientierte Forschung kann, soll und will einen Beitrag dazu leisten, diesen Herausforderungen zu begegnen. Zum einen gilt es zu untersuchen, wie sich innovative Technologien und Assistenzsysteme, digitalisierte Arbeitsformen oder Führungs- und Geschäftsprozesse auf Unternehmen sowie insbesondere auf ihre Beschäftigten auswirken. Zum anderen gilt es aber auch, durch die Entwicklung und Erprobung neuer ganzheitlicher Konzepte und Systeme die vorhandenen Gestaltungsspielräume und -potenziale für Betriebe und Mitarbeitende gezielt auszuschöpfen. Wenn man Digitalisierung als soziale Innovation versteht, setzt dies voraus, dass alle Akteure umfassend in den Gestaltungsprozess sich wandelnder Arbeitswelten mit einbezogen werden.

Um entsprechende Forschungs- und Entwicklungsvorhaben umzusetzen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Förderschwerpunkt »Arbeit in der digitalisierten Welt« ins Leben gerufen, der aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird.

Mit der Zielsetzung, die Möglichkeiten digitaler Technologien auszuloten und Lösungsansätze für das Arbeiten in der digitalen Welt zu entwickeln und zu verbreiten, werden im Förderschwerpunkt 29 Verbundprojekte aus unterschiedlichsten Branchen, wie beispielsweise dem Maschinenbau, dem Dienstleistungsbereich und der Pflege, umgesetzt und durch das Verbundprojekt »TransWork« begleitet, vernetzt und im Transfer unterstützt.

Die zweitägige Veranstaltung auf einen Blick:

Montag, 2. März 2020: Nacht der Digitalisierung und Arbeitsgestaltung
BMBF-Förderschwerpunkt »Arbeit in der digitalisierten Welt« trifft Digital Hub Cologne


Praxiserprobte Forschung und Start-ups im Austausch
Pre-opening der Fachausstellung
Praxisbeispiele und Gestaltungsansätze für die Arbeit der Zukunft


Dienstag, 3. März 2020: Arbeit in der digitalisierten Welt
Praxisbeispiele und Gestaltungslösungen aus dem BMBF-Förderschwerpunkt


Wissenschaft, Unternehmen und Gesellschaft im Austausch
 Fachausstellung mit Diskussionsrunden, Praxisbeispielen aus Unternehmen und wissenschaftlichen Impulsen
Praxisbeispiele und Gestaltungsansätze aus rund drei Jahren praxisorientierter Forschung
 Aktuelle und zukünftige Trends der Arbeitsforschung
 Interdisziplinäre Vernetzung zum Thema »Arbeit in der digitalisierten Welt«


Die Veranstaltung richtet sich an 

VertreterInnen der deutschen Wirtschaft und Wissenschaft, Intermediäre, innovationspolitische VertreterInnen aus Bund, Ländern und Gemeinden sowie MedienvertreterInnen und VertreterInnen der Wirtschaft- und Wissenschaftsressorts, Sozialpartner, Normsetzungsakteure sowie die interessierte Öffentlichkeit. Für Interessensvertretungen besteht die Möglichkeit der Freistellung nach §37(6) BetrVG oder § 46 Abs. 6 BPersVG.

Programm (.pdf)

Anmeldung

Kosten
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Veranstaltungsort 
Gürzenich Köln
Martinstraße 29-37
50667 Köln

Veranstalter 
Fraunhofer IAO, Stuttgart

Datum 
Montag, 02.03.2020 - Dienstag, 03.03.2020

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.