Kunststoff kinderleicht kennzeichnen

cameo Laser zeigt, wie es geht - vom 16. bis 20. Oktober auf der Fakuma 2012 in Friedrichshafen

Stuhr, (PresseBox) - In diesem Jahr steht Einblick in die Praxis auf dem Programm: cameo Laser stellt auf der Fakuma 2012 - der Internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung - zwei seiner Markengeräte vor, die so einfach zu bedienen sind, dass sie am Stand 4131 in Halle A 4 von den Besuchern ausprobiert werden können: den cameo zing 6030 und den cameo Faserlaser. Beide Systeme eignen sich besonders für die Kunststoffbearbeitung. Sie beschriften, gravieren und schneiden unterschiedlichste Materialgemische - "und zwar schnell, enorm präzise sowie detailreich und zudem sehr sicher", betont Michael Ebel, Vertriebsleiter West bei cameo. Alle Laser der Qualitätsmarke cameo entsprechen den strengen Richtlinien der Laserklasse 2 und arbeiten zudem besonders geräuscharm. Ebel und sein Team demonstrieren vor Ort, wie vielfältig die Geräte eingesetzt werden können: "Sie passen sich den Produkten an, bearbeiten sogar runde Oberflächen sowie Metalle - immer wieder mit verblüffenden Effekten", betont Michael Ebel. Die Kennzeichnung selbst kleinster Teile sei möglich; mit Codes oder Chargennummern direkt auf das Material aufgebracht oder auf ewig eingebrannt. "Auch Typenschilder lassen sich mit dem Laser herstellen. So erfüllt er die Anforderungen nahezu jeder Branche", fügt der cameo-Mitarbeiter hinzu.

Weitere Informationen unter www.cameolaser.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.