Von der Küche bis zum Kleid: Recyceltes PET ist ein wertvoller Rohstoff für viele Fälle

Bad Homburg, (PresseBox) -  

Schicke Abendkleider oder Hightech-Baustoffe, praktische Rucksäcke oder hochwertige Küchen: Gebrauchte PET-Flaschen finden immer mehr Anwendungsgebiete. So bleibt PET ein wertvoller Rohstoff, auch wenn die Flasche leer ist. Denn Polyethylenterephthalat ist zu 100 Prozent recycelbar und somit Grundlage für eine innovative Weiterverarbeitung. Im Bottle-to-Bottle-Verfahren entstehen aus dem Rezyklat neue PET-Flaschen. Doch verarbeitet zu Folien und Fasern findet recyceltes PET, kurz rPET, heute noch ganz andere innovative Einsatzbereiche – von Küchen und Autos bis hin zu Kleidern und Baustoffen. Unsere Übersicht zeigt spannende und manchmal kuriose Einsatzgebiete von rPET.

IKEA Küche
rPET im Haushalt: Die Folie der IKEA-Küchenfront Kungsbacka ist zu 100 Prozent aus recycelten Materialien hergestellt. 25 Halbliter-PET-Flaschen werden für die Kunststoff-Folie für die schwarze Oberfläche einer 40x80 cm großen Küchenfront benötigt. (Foto: IKEA)

H&M-Kleid
Neu bei der schwedischen Modekette H&M ist seit April eine ganze Kollektion aus dem recycelten Polyester BIONIC®. Das Material wird aus angeschwemmten Plastikabfällen gewonnen. Bereits zu den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro stattete das Modehaus die schwedische Mannschaft mit Kleidung aus teilweise rPET aus. (Foto: H&M)

Opel Adam
Opel verbaut jährlich insgesamt 45.000 Tonnen an Rezyklaten in Neuwagen. Die Verschlüsse von PET-Getränkeflaschen bilden beispielsweise die Grundlage für ein Kunststoffgranulat, aus dem unter anderem Stoßfänger-Befestigungen und Scheinwerfergehäuse beim kleinen Flitzer Adam entstehen. (Foto: Opel)

ergobag Schulranzen
rPET macht Schule: Der Hersteller ergobag verarbeitet für seine Schulranzen und Rucksäcke Textilien, die aus 100 Prozent recycelten PET-Flaschen hergestellt sind. In den vergangenen fünf Jahren wurden etwa 47,2 Millionen gebrauchte Halbliter-PET-Flaschen verwendet. 14 Flaschen stecken in einem ergobag mini, 51 recycelte Flaschen werden für ein ergobag Schulrucksack-Set eingesetzt. (Foto: ergobag)

rPET-Flasche
Mehr als ein Viertel jeder PET-Einwegflasche besteht bereits jetzt durchschnittlich aus Rezyklat. Laut der Studie „Aufkommen und Verwertung von PET-Getränkeflaschen in Deutschland 2015" in Auftrag des Forum PET sind das 121 Kilotonnen rPET, die in Deutschland jährlich im Bottle-to-Bottle-Verfahren verwertet werden. Während PET-Mehrwegflaschen schon länger ein gutes ökologisches Profil aufweisen, wurden auch die PET-Einwegflaschen ökologisch stetig weiter verbessert. Ein Grund dafür ist die neue Generation der immer leichteren PET-Flaschen. Die Herstellung der Leichtgewichte spart nicht nur Material, sie führt auch zu besseren Werten beim Transport auf der Straße: Da mehr Flaschen pro Ladung befördert werden können, werden LKW-Fahrten und somit CO2 eingespart. Von großer Bedeutung für die gute Ökobilanz der PET-Flaschen ist zudem das deutsche Pfandsystem, verbunden mit einem hohen Verbraucherbewusstsein: 99 Prozent aller bepfandeten PET-Einwegflaschen werden gesammelt. (Foto: Starlinger)

Pflüger TOB – Bauzubehör
Thermisch optimiertes Bauzubehör aus wiederverwerteten PET-Flaschen stellt die Firma Pflüger TOB aus Ilshofen her. Der Werkstoff Kerdyn® Green FST ist zu 100 Prozent wasserresistent und eignet sich zudem zur Wärmedämmung. Für eine 60 mm dicke Platte (2440x1005mm) mit einer Rohdichte von 115kg/m³ werden 1000 PET-Flaschen wiederverwertet. Die Platten sind zwischen 20 und 120 mm dick. (Foto: Pflüger TOB)

Vaude – Taschen
Polyester-Garne aus recycelten PET-Flaschen sind Grundstoff für Taschen und Rucksäcke beim Outdoor-Ausrüster Vaude. Für die Umhängetasche haPET beispielsweise werden etwa 12 PET-Flaschen recycelt. (Foto: Vaude)

EcoArk-Gebäude Taiwan
Wenn alte PET-Flaschen und anderes Plastik zu Hohlformen geblasen werden, entsteht ein Baustoff der etwas anderen Art. Die Wände des EcoArk-Gebäudes in Taiwan bestehen aus 1,5 Millionen dieser Formen. Entworfen wurden das Verarbeitungsverfahren sowie das Gebäude vom taiwanesischen Architekten Arthur Huang. (Foto: miniwiz.com)

 

Forum PET im IK Industrieverband Kunststoffverpackungen e.V.

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. (IK) vertritt als Bundesverband die Interessen der Hersteller von Kunststoffverpackungen und Folien in Deutschland und Europa. Das Forum PET in der IK informiert über Anwendungsspektrum, Eigenschaften, ökologische Optimierung und Recycling des Werkstoffs PET. Zu den Mitgliedern des Forums zählen international operierende Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette: PET-Hersteller, Preform- und Flaschenhersteller, Maschinenbauer, Verschlusshersteller, Getränkeabfüller und Recycler.
Weitere Informationen unter: www.forum-pet.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.