FXCM führt neue Technologie für Indexhandel ein

Handel mit "Micro CFDs" ab € 0,10 möglich

(PresseBox) ( Berlin, )
 FXCM Inc. (NYSE:FXCM), einer der weltweit führenden Onlinebroker für Devisen und Differenzkontrakte (CFDs), hat seine Index CFD Market Making-Technologie erweitert und damit sein Produktangebot im Bereich Indexhandel verbessert.

FXCM ergänzt dabei seine bestehende Systemarchitektur für den Indexhandel um eine neue Hochgeschwindigkeits-Technologie für das Market Making. Dies ermöglicht eine noch präzisere und effizientere Abwicklung des Orderaufkommens im Bereich Indizes sowie der entsprechenden Positionen, Kurse und Risiken. So hat FXCM nun beispielsweise die Möglichkeit, bestimmte Kundengruppen - etwa extrem kurzfristig handelnde Kunden ("Scalper"), Kunden, die auf Neuigkeiten und Ereignisse handeln ("News Trader") sowie automatisierte Strategien nutzen - zusammenzufassen und ihre Positionen sofort zu hedgen.

Vorteile für FXCM-Kunden:

 


Stops und Limits für die meisten Indizes nicht beschränkt: Stops, Limits und Entry Orders können ohne Mindestabstand (Spread) gesetzt werden.
Geringere Spreads: Geringere Spreads (Geld-Brief-Spannen) auf gängige Indizes wie die US30.
Keine Re-quotes: CFDs können schnell und effizient gehandelt werden, ohne teure Re-quotes.



"Unser neues Angebot bietet für alle Trader - besonders für Scalper und News Trader - die ideale Umgebung zum Handeln mit Indizes", erläuterte Drew Niv, CEO von FXCM. "Diese Möglichkeiten zum Index-Handel sind aus unserer Sicht einzigartig am Markt, unsere Kunden werden sofort davon profitieren."

Der Indexhandel bietet Zugang zu einer großen Bandbreite an Märkten. Dies ermöglicht eine Streuung von Handelsstrategien etwa über unkorrellierte Produkte und Währungen, gleichzeitig sind die Chancen des globalen Markts zugänglich. Beliebte Aktienindizes sind beispielsweise DAX30, US30 und AUS200.

FXCM bietet zudem ab sofort kostengünstige "Micro-CFDs" an, die ab einer Mindesthandelsgröße (Lot) von € 0,10 gehandelt werden können. Ein entsprechendes Kundenkonto kann mit einem Betrag von € 50 eröffnet werden. Micro-CFDs sind besonders vorteilhaft für Einsteiger, liegen die Transaktionskosten doch innerhalb der Geld-Brief-Spanne. Kunden, die Micro-CFDs nutzen, wird der gleiche - mehrfach ausgezeichnete - FXCM-Service zuteil, die Handelsabwicklung via Dealing Desk. Mini Account eröffnen.

Unter folgendem Link können Sie ein Demo-Konto eröffnen.

Disclaimer: Der Handel mit Devisen und CFDs auf Margin ist mit hohem Risiko verbunden und möglicherweise nicht für Sie geeignet, da die Verluste Ihr eingesetztes Kapital übersteigen können.

Forex Capital Markets Limited ist in Großbritannien durch die Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert, Registrierungsnummer 217689. Forex Capital Markets Limited, Berlin (FXCM Deutschland) ist ein Zweig der Forex Capital Markets Ltd. und zu einem großen Teil von der FCA und in anderen Bereichen von der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") reguliert [BaFin Registrierungsnummer 122 556].

Hinweise zur Ausführung: FXCM sammelt den Ask- und Bid-Preis von einem Pool Liquiditätsanbieter und ist die endgültige Gegenpartei für die Ausführungsmodelle Dealing Desk und No Dealing Desk (NDD) von FXCM. Mit NDD zeigen die Plattformen von FXCM den bestmöglich verfügbaren, direkten Bid- und Ask-Kurs der Liquiditätsanbieter an. Unter Umständen kann FXCM für NDD spreads je nach Kontotyp einen Aufschlag verrechnen. Zum Spread kommen im NDD noch Tradingkosten hinzu, eine fixe, auf dem Lot basierende Kommission bei der Eröffnung und der Schließung des Trades. Bei der Dealing Desk Orderausführung kann FXCM als Dealer bei einzelnen oder allen Währungspaaren agieren. Die Backup Liquiditätsanbieter springen ein, wenn FXCM nicht als Dealer agiert. Die Dealing Desk Ausführung von FXCM verfügt über weniger Liquiditätsanbieter als das NDD-Modell. Es müssen zahlreiche weitere Faktoren berücksichtigt werden, wenn Sie ein Orderausführungsmodell wählen (z.B. Interessenkonflikte, Tradingstil oder -strategie). Lesen Sie mehr dazu unter Ausführungsrisiken. Hinweis: Die vertraglichen Vereinbarungen mit den Liquiditätsanbietern werden mit dem Partnerunternehmen in den USA, Forex Capital Markets, LLC konsolidiert, die wiederum der Gruppe Partnereinrichtungen die Technologie und die Preisgestaltung zur Verfügung stellt.

Mini-Konten: Mini-Konten bieten 22 CFD Instrumente und 18 Währungspaare, sowie als Standard die Dealing Desk Ausführungsart, in der Preisarbitrage-Strategien verboten sind. FXCM bestimmt nach eigenem Ermessen, was die Preisarbitrage-Strategie beinhaltet. Mini-Konten, die verbotene Strategien verwenden, können zur No Dealing Desk Ausführungsart gewechselt werden. Mini-Konten mit einem Guthaben von weniger als 10.000 der Kontowährung haben ein Forex-Leverage von 400:1; zwischen 10.000 und 20.000, sind es 200:1; über 20.000 gibt es 100:1 Leverage und die No Dealing Desk Orderausführungsart.Lesen Sie mehr dazu in den Ausführungsrisiken
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.