Forcepoint organisiert Unternehmensbereiche neu

Kundenbedürfnisse im Fokus der vier neuen Geschäftsbereiche Cloud Security, Network Security, Data & Insider Threat Security sowie Global Governments / Nicolas Fischbach unterstützt als neuer Cloud CTO die Neuausrichtung

(PresseBox) ( Unterföhring, )
Forcepoint (https://www.forcepoint.com/de) organisiert sich neu und stellt die Anforderungen seiner Kunden in den Mittelpunkt. Dazu bündelt der führende Anbieter von Lösungen für Content- und IT-Sicherheit sein Know-how und seine Ressourcen in den vier neuen Geschäftsbereichen "Cloud Security", "Network Security", "Data & Insider Threat Security" sowie "Global Governments". Ziel ist es, Unternehmen und staatlichen Organisationen noch schneller durchgängige Sicherheitslösungen bereitzustellen, mit denen sie heute und in Zukunft ungehindert auf ihre unternehmenskritischen Daten zugreifen und zugleich den Schutz für ihr geistiges Eigentum erhöhen können.

"Wir stellen uns neu auf, um unsere Kunden dabei zu unterstützen, Cybersicherheit neu zu denken. Dabei konzentrieren wir uns auf den 'Human Point of Interaction', also auf Prozesse und Schnittstellen, bei denen Menschen mit kritischen Unternehmensdaten, insbesondere mit geistigem Eigentum, umgehen", sagt Forcepoint CEO Matt Moynahan. "Hier werden wir mit unseren neu organisierten Business Units zukünftig noch schneller innovative Lösungen bereitstellen und die Anforderungen unserer Kunden bedienen können."

Gliederung der Business Units

Die Cloud Security Unit ist für die Entwicklung der E-Mail- und Web-Security-Lösungen zuständig, ob als Cloud-hybride Lösung oder on-premise. Geleitet wird die Unit von Kris Lamb. Die von Antti Reijonen geleitete Network Security Unit befasst sich mit der Weiterentwicklung der Forcepoint Next Generation Firewall (NGFW). Forcepoints Lösungen für Data Loss Prevention und Insider Threat stammen aus der Data & Insider Threat Security Unit, unter Heath Thompson. Dieser steht zudem einem Team von CTOs und Spezialisten vor, mit der Aufgabe neue Anforderungen zu erkennen und passende, Unit-übergreifende Lösungen zu entwickeln. Die Global Governments Unit ist auf Sicherheitslösungen für staatliche Organisationen und Märkte spezialisiert. Hier stehen sowohl Bedrohungen von außen, als auch innere Bedrohungen im Fokus.

Neuer Cloud CTO unterstützt Neuausrichtung

Als neuer Cloud CTO wird Nicolas Fischbach (40) das Team von Forcepoint auf globaler Ebene strategisch bei der Neuausrichtung unterstützen. Ziel des ausgebildeten Ingenieurs für "Networking and Distributed Computing" ist es, Forcepoint als "Cloud-First"-Unternehmen voranzubringen und Kunden bei der Umsetzung ihrer Cloud-Security-Strategie zu unterstützen. Neben seiner Rolle als Cloud CTO wird er Proximo Labs, eine unternehmensweite Innovationsgruppe, leiten, die sich vorrangig mit der Zukunftsforschung im Bereich Data & Insider Threat befasst. Mittelfristige Ziele Fischbachs sind die Entwicklung einer globalen "Forcepoint 2.0" Cloud-Plattform. Die Integration der einzelnen Business Units in einer gemeinsamen Cloud-Plattform wird den Kunden eine durchgängige, einheitliche Nutzeroberfläche mit dem Zugriff auf alle Lösungen bieten. "Als Cloud CTO möchte ich Innovationen vorantreiben, insbesondere aber auch sehr nah mit unseren Kunden zusammenarbeiten und ihre Anforderungen in den Mittelpunkt meiner Tätigkeit stellen", sagt Nicolas Fischbach. Vor seinem Wechsel zu Forcepoint war Nicolas Fischbach 17 Jahre bei Colt für die strategische Ausrichtung und das Innovationsmanagement zuständig.

Weitere Informationen zur Neuausrichtung Forcepoints finden Sie hier.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.