PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 376991 (Force10 Networks DACH)
  • Force10 Networks DACH
  • Dahlienweg 19
  • 66265 Heusweiler
  • http://www.force10networks.com
  • Ansprechpartner
  • Ingrid Daschner
  • +49 (89) 894085-11

Energieverbrauchsmessungen der unabhängigen Tolly Group belegen: Der Einsatz von Force10-Lösungen unterstützt Rechenzentren bei der Reduzierung ihrer Energiekosten

Switche/Router von Force10 verbrauchen bis zu 52 Prozent weniger Strom als Konkurrenzprodukte von Cisco und Juniper

(PresseBox) (Unterschleißheim, ) Die Switche/Router der Force10 ExaScale(TM) E-Series unterstützen Rechenzentren bei der Senkung ihrer Energiekosten durch einen deutlich niedrigeren Energieverbrauch als vergleichbare Konkurrenzprodukte von Cisco und Juniper. Dies belegen Messungen des anerkannten und unabhängigen Testlabors der Tolly Group, das den Stromverbrauch der Force10-Lösungen in praxisnahen Tests feststellte und die ermittelten Werte mit den Herstellerangaben der beiden Kontrahenten verglich. Im Ergebnis konnten für die Switches von Force10 sowohl in Gigabit-Ethernet- (GbE) als auch in 10-GbE-Konfigurationen eine Energieersparnis von bis zu 52 Prozent gegenüber den Vergleichsprodukten festgestellt werden.

Nach Zahlen der U.S. Environmental Protection Agency (EPA) sind Rechenzentren für rund 1,5 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in den USA verantwortlich. Dies verursacht Energiekosten in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar, wobei man davon ausgeht, dass sich der Verbrauchswert innerhalb der nächsten fünf Jahre annähernd verdoppeln wird. Aufgrund dieser Entwicklung hat die EPA ein Programm gestartet, das es Rechenzentren erlaubt, das Energy-Star-Label zu erwerben, um sich nach außen hin als energieeffizientes Unternehmen zu präsentieren. Voraussetzung hierfür ist es, dass das Rechenzentrum zu den besten 25 Prozent unter vergleichbaren Rechenzentren platziert ist, wobei als Bemessungsgrundlage der Energieeffizienz der Verbrauch in Watt pro Quadratfuß Nutzfläche nach der EPA-Energieeffizienzskala herangezogen wird.

Rechenzentren, die das Energy-Star-Label erwerben oder über ein verbessertes Energiemanagement ihre Kosten für Stromversorgung und Kühlung senken wollen, profitieren von der energieeffizienten Architektur der Force10 ExaScale Core-Switche/Router in Half-Rack-Chassisgröße, die nachweisbar weniger Strom verbrauchen als vergleichbare Lösungen der Wettbewerber. Wie eine unabhängige Testreihe der Tolly Group ergab, verbraucht der ExaScale-Switch weniger als die Hälfte der Energie, die vom Cisco Nexus 7000 benötigt wird und rund 23 Prozent weniger als der Juniper-Switch EX8216. Getestet und verglichen wurden jeweils
Line-Rate GbE- und 10-GbE-Konfigurationen, also für die meisten Rechenzentren typische Ausstattungsvarianten.

"Die Kosten für Energie und Kühlung werden für Rechenzentren in den nächsten Jahren voraussichtlich signifikant steigen. Paradoxerweise führen gerade Verbesserungen der Geräte wie ein Mehr an Leistung oder eine höhere Port-Dichte zu diesen höheren Kosten. Folglich gehen wir davon aus, dass Rechenzentrumsleiter künftig genau darauf achten werden, wie die Architektur eines Switches aufgebaut ist, um sich für Lösungen zu entscheiden, die den Energieverbrauch minimieren", so Kevin Tolly, Gründer der Tolly Group. "Unsere Tests haben gezeigt, dass Force10 diese Forderung nach einem geringeren Energieaufwand erkannt und die wichtige Kombination aus stabiler Leistung und niedrigem Stromverbrauch bei seinen Switches umgesetzt hat."

Die Messtechniker von Tolly haben den Stromverbrauch des Force10 ExaScale bei voll ausgebauten Line-Rate-Konfigurationen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von GbE und 10 GbE gemessen und als Ergebnis einen Watt-Wert pro übertragenem Gbit/s Datenvolumen ermittelt. Diesen Energieverbrauchswerten wurden die von Cisco und Juniper Networks für ihre vergleichbaren Core-Switches angegebenen Werte gegenübergestellt.

Als primäres Test-Tool für die Generierung der Netzwerklast wurde das Ixia XM12 Chassis genutzt, für die Datenerhebung und -analyse kamen IxAutomate 6.90 GA und IxExplorer zum Einsatz. In einer Konfiguration mit den maximal möglichen 1.260 GbE-Ports lag der Verbrauchswert für das Modell Force10 ExaScale E1200i bei 4,77 Watt pro Gbit/s Datenvolumen. Der rechnerisch ermittelte Vergleichwert für die Cisco Nexus 7000 Serie, konfiguriert mit dem Maximum von 768 GbE-Ports, lag dagegen bei 9,28 Watt; der Juniper-Switch EX8216, ebenfalls mit 768 GbE-Ports konfiguriert, kam auf 6,15 Watt.

Konfiguriert mit den maximal möglichen 140 Line-Rate 10-GbE-Ports lag der Verbrauch des ExaScale-Switchs bei 3,34 Watt pro Gbit/s Datenvolumen. Im Vergleich hierzu benötigten die mit den jeweils maximalen 128 Line-Rate 10-GbE-Ports konfigurierten Switches Cisco Nexus 7000 7,59 Watt und Juniper EX8216 4,69 Watt pro Gbit/s Datenvolumen.

"Eine der Hauptaufgaben bei der Energieverbrauchsmessung ist es sicherzustellen, dass bei den Tests auch wirklich an die Leistungsgrenze der Geräte gegangen wird, also das Maximum an Datenpaketen verarbeitet werden muss", sagte Jim Smith, Marketing-Vice-President von Ixia. "Dies wird mit den Ixia-Testlösungen erreicht, so dass gewährleistet war, dass der Energieverbrauch der Force10 ExaScale E-Series am Leistungslimit gemessen wurde."

Die ExaScale E-Series

Die Produktfamilie ExaScale E-Series ist die dritte Generation der Switches und Router von Force10, die speziell für die hohen Leistungs- und Managementanforderungen virtueller Rechenzentren und Cloud-Computing-Infrastrukturen konzipiert, entwickelt und produziert wurde.

Mit der Unterstützung von 10 GbE und GbE ist die in Half-Rack-Chassisgröße entwickelte Force10 ExaScale E-Series durch ihre Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität für den Einsatz in diesen neuen, dynamischen Einsatzgebieten prädestiniert. Gleichzeitig senkt sie die Betriebs- und Managementkosten signifikant. 40/100 GbE-ready ExaScale unterstützt bis zu 140 Line-Rate 10 GbE Ports, wobei der Gesamtdatendurchsatz bei mehr als zwei Milliarden Datenpaketen pro Sekunde über eine Switching-Fabric-Kapazität bis zu 3,5 Tbit/s beziehungsweise 250 Gbit/s Full Duplex pro Slot liegt.

Die Produktfamilie ExaScale E-Series ist die dritte Generation der Switches und Router von Force10, die speziell für die hohen Leistungs- und Managementanforderungen virtueller Rechenzentren und Cloud-Computing-Infrastrukturen entwickelt wurde und aufgrund des niedrigen Energieverbrauchs deutliche Einsparungspotenziale bietet. ExaScale ist prädestiniert für den Einsatz unternehmenskritischer Applikationen in Rechenzentren, bei Telekommunikationsanbietern, Service Providern sowie in Unternehmen und Netzwerken für das High Performance Cluster Computing (HPCC).

Mit der Unterstützung von 10 GbE und GbE ist die in Half-Rack-Chassisgröße ausgeführte 40/100 GbE-ready Force10 ExaScale E-Series durch ihre Leistung, Verfügbarkeit und Flexibilität für den Einsatz in diesen neuen, dynamischen Einsatzgebieten qualifiziert. Gleichzeitig senkt sie die Betriebs- und Managementkosten signifikant.

Force10 tritt der Climate Savers Computing Initiative bei

Um sein Engagement für die Energieeffizienz von Netzwerken zu dokumentieren, ist Force10 zudem der Climate Savers Computing Initiative (CSCI) beigetreten. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 ist die CSCI auf knapp 650 Mitglieder gewachsen, darunter viele große Handels- und Technologieunternehmen, die sich die Aufgabe des Verbands zu eigen gemacht haben, den Energieverbrauch von Computern, Servern und Speicherlösungen zu verringern. Nach einer Veröffentlichung des CSCI aus dem Juli 2010 hat der IT-Bereich seit 2007 den jährlichen durch IT-Equipment verursachten Ausstoß an CO2 um mehr als 32 Millionen Tonnen verringert. Der Netzwerk-Sektor wurde in die CSCI aufgenommen, da erkannt wurde, dass eine Reduktion des Energieverbrauchs des Netzwerk-Equipments zum Erreichen der Ziele der Initiative beitragen kann.

"Mehr als je zuvor spielt der Energieverbrauch in der IT eine große Rolle, was sich durch die grundsätzlichen Veränderungen im physikalischen Design von Rechenzentren belegen lässt", so Steve Garrison, Vice President of Marketing bei Force10 Networks. "Energieeffizienz zählt schon seit langem zu den bei der Produktentwicklung von uns beachteten Faktoren. Jetzt, da sich immer mehr Rechenzentren mit den explodierenden Kosten für Strom und Kühlung konfrontiert sehen, gewinnt der sparsame Umgang mit Energie mehr und mehr an Bedeutung."

Zusätzliches Material

Folgende weiterführenden Informationen stehen in englischer Sprache zum Download bereit:

- Tolly Test Report - Force10 ExaScale E-Series E1200i Core Switches/Router, Energieverbrauchsbewertung: http://www.force10networks.com/products/test_energy.asp
- Force10 ExaScale Produktübersicht, Spezifikationen, Bestellinformationen und Datenblatt: http://www.force10networks.com/products/exascale.asp
- Force10 White Paper - Energiespartechnologien der ExaScale E-Series: http://www.force10networks.com/company/forms/whitepapers.asp?gowhere=/whitepapers/PowerMinimizationTechniques.asp

Force10 Networks DACH

Force10 Networks ist ein technologisch weltweit führender Entwickler und Anbieter von anspruchsvollen und leistungsfähigen Netzwerklösungen für Rechenzentren, Service Provider und Unternehmen zur Virtualisierung und Automatisierung von Ethernet-Netzwerken. Die Switches und Router von Force10 verfügen über eine hohe Packungsdichte sowie große Ausfallsicherheit und gewährleisten dadurch die höchstmögliche Netzwerkverfügbarkeit, -flexibilität und -effizienz bei gleichzeitiger Reduzierung der Energie- und Kühlungskosten. Force10 bietet für seine weltweiten Kunden in mehr als 60 Ländern Service und Support rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche. Weitere Informationen zu Force10 Networks lassen sich online abrufen unter www.force10networks.com.

Force10 Networks, Force10, E-Series, Traverse, TraverseEdge und Adit sind eingetragene Warenzeichen, ExaScale, S-Series, TeraScale und FTOS Warenzeichen von Force10 Networks Inc. Alle anderen Firmennamen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.