PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 434577 (Flughafen Leipzig/Halle GmbH)
  • Flughafen Leipzig/Halle GmbH
  • Terminalring 11
  • 04435 Flughafen Leipzig/Halle
  • https://www.leipzig-halle-airport.de
  • Ansprechpartner
  • Evelyn Schuster
  • +49 (341) 224-1159

Leipzig/Halle Airport und HTWK Leipzig starten Forschungskooperation

(PresseBox) (Leipzig, ) Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung durch den Geschäftsführer der Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Dierk Näther und Professor Dr.-Ing. Michael Kubessa, bis 06.07.2011 Prorektor für Wissenschaftsentwicklung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig), ist im Juli diesen Jahres der Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit gelegt worden.

Der Leipzig/Halle Airport und die HTWK Leipzig verfolgen mit der Vereinbarung den Aufbau einer langfristigen Forschungskooperation. Ziel der Zusammenarbeit ist die Untersuchung und Bearbeitung von Aufgabenstellungen im Bereich Umweltschutz. Erste Schwerpunkte sollen dabei Schallschutz, Klimaschutz und Energieeffizienz bilden.

Wissenschaft und Praxis

Im Rahmen der Zusammenarbeit ist vorgesehen, die vereinbarten Forschungsthemen in geeignete Fachprogramme und Studienarbeiten an der HTWK Leipzig einzubinden. Darüber hinaus ist die Bildung von fachübergreifenden Forschungsteams aus den Reihen der Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern, Doktoranden und Studierenden angedacht, die spezifische Themenstellungen bearbeiteten.

Der Leipzig/Halle Airport wird das wissenschaftliche Arbeiten unter anderem organisatorisch unterstützen und die entsprechenden fachlichen Ansprechpartner am Flughafen zur Verfügung stellen. Des Weiteren schafft der Airport alle technischen Voraussetzungen und gewährleistet die Nutzungsmöglichkeit aller erforderlichen Anlagen und Räumlichkeiten, die für das jeweilige Forschungsfeld am Airport erforderlich sind.

Die Kooperation bezieht sich neben der Forschung auch auf die praxisnahe Lehre: Experten des Leipzig/Halle Airport werden als Gastdozenten ihr Wissen an die Studierenden der HTWK Leipzig weitergeben. Die Ergebnisse der Forschungsaktivitäten fließen ebenfalls in die Lehre ein. Die Studenten haben zudem die Möglichkeit, Praktika beim Flughafen zu absolvieren.

Erste Forschungsthemen

Im Bereich Schallschutz ist die Erarbeitung von zusätzlichen Lösungen zur Reduzierung des Flug- und Bodenlärms geplant, mit denen die unmittelbare Nachbarschaft des Airports, ergänzend zu den bereits umgesetzten Schallschutzmaßnahmen, weiter entlastet werden könnte.

Im Fokus der Untersuchungen zur Energieoptimierung steht die Prüfung von Gebäuden und Anlagen am Flughafen in Bezug auf die wirtschaftliche Auslegung ihrer Beleuchtung.

Des Weiteren soll die Thematik der umweltrelevanten Fahrzeugflottenpolitik vor dem Hintergrund des möglichen Einsatzes alternativer Antriebssysteme betrachtet werden.

Dierk Näther, Geschäftsführer des Leipzig/Halle Airport:

"Die Kooperation zwischen dem Airport und der HTWK Leipzig stellt einen viel versprechenden Brückenschlag zwischen einem Wirtschaftsunternehmen und der Wissenschaft in der Region dar. Die Zusammenarbeit eröffnet unserem Unternehmen und der Hochschule gleichermaßen neue Perspektiven, um wissenschaftlich fundierte, innovative Lösungen praxisorientiert aufzuzeigen und umzusetzen. Von den Ergebnissen dieser Forschungsarbeit profitieren beide Partner und allem voran der Umweltschutz".

Professor Dr.-Ing. Michael Kubessa, bis 06.07.2011 Prorektor für Wissenschaftsentwicklung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig):

"Auch für die HTWK Leipzig stellt diese Kooperation einen weiteren Baustein in der strategischen Vernetzung mit Unternehmen der Region dar. Wichtig ist uns, in den oben genannten und weiteren Forschungsbereichen innovative Lösungen zu entwickeln und diese in die Praxis zu überführen - sowohl aus wissenschaftlicher als auch unternehmerischer Sicht. Darüber hinaus ist der Leipzig/Halle Airport ein wichtiger Partner für die künftige Profilierung des Lehr- und Forschungsgebietes Logistik an der Hochschule. Damit tragen wir gemeinsam zur weiteren Entwicklung des Logistikstandortes Leipzig bei."