PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 920262 (Fliegl Fahrzeugbau GmbH)
  • Fliegl Fahrzeugbau GmbH
  • Oberpöllnitzer Str. 8
  • 07819 Triptis
  • http://www.fliegl-fahrzeugbau.de/
  • Ansprechpartner
  • Tina Böttcher
  • +49 (36482) 830-218

Doppelte Ausstellungsfläche, neue Kippermulde Fliegl in neuer Dimension auf der NordBau

(PresseBox) (Triptis, ) Die 63. NordBau ist für Fliegl die bisher größte: „Wir präsentieren unsere innovativen Nutzfahrzeuge auf ca. 500 Quadratmetern, was einer Verdopplung unserer Vorjahres-Ausstellungsfläche entspricht“, sagt Fliegls NordBau-Projektleiter Andrée Schacht. „Einerseits haben wir die Fläche an die positive Entwicklung unseres Unternehmens angepasst. Andererseits unterstreichen wir mit der Vergrößerung die Bedeutung, die die NordBau für Fliegl hat.“ Neun Anhänger und Auflieger stellt Fliegl Trailer in Neumünster aus:
 


zwei Sattelkipper (mit Aluminium- und Stahlmulde)
einen Satteltieflader
zwei klassische Tiefladeanhänger (mit Kröpfung und durchgehend gerader Plattform)
einen Tiefladeanhänger in Agrarausführung
drei kompakte Tandemanhänger (Plattform, Tiefbett, Kipper)


Fliegl hat in diesem Jahr die Fertigung seiner Kippbrücken am Standort Triptis erneuert.

Am zentralen Produktionsstandort in Thüringen werden die Sattelkipper komplett produziert und montiert – leicht, niedrig, robust, haltbar, innovativ (mit konischer Mulde, Curved Rahmenfront, Membran Rückwand etc.). Fliegl Kipper sind komplett auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und bieten messbare Mehrwerte für Unternehmer und Fahrer. Auf der NordBau zeigt Fliegl zwei Sattelkipper neuester Bauart – den Stone Master Greenlight mit Stahlmulde und einen Greenlight Kipper mit Alumulde, der Spitzenwerte bei Nutzlast, Stabilität und Nachhaltigkeit erzielt.

Mit Basisausstattung bringt er nur ca. 4000 kg auf die Waage und bietet – in Kombination mit einer leichten 6-Tonnen-Zugmaschine – eine souveräne Ladekapazität von 30 Tonnen. Seine stoß- und abriebfeste Aluminium-Kastenmulde erzielt den höchsten HB-Wert der Branche: Fliegl garantiert 110 Brinell – im Segment kleiner Mulden für Schotter und Zuschlagstoffe besitzt der Greenlight Kipper ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. HB 110 bringt einen extremen Mehrwert und verlängert die Lebensdauer des Fahrzeugs deutlich. Dazu reduziert das Spezial-Aluminium das Eigengewicht des Sattelkippers.

Fliegl Greenlight: Leichtbau und Aerodynamikkonzept drosseln Dieselverbrauch

Führend in Standsicherheit und Fahrstabilität, überzeugend bei der Nutzlast, souverän beim Entladen – Die Greenlight Sattelkipper von Fliegl sind breit und nachhaltig aufgestellt. Ihre serienmäßige konische Mulde steht für niedrige Life Cycle Kosten und umweltbewusstes Fahren. Der Konus reduziert den Luft- und Rollwiderstand, wofür er unter anderem mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Die kegelartige Mulde ist Teil eines umfangreichen Aerodynamikpakets, das Fliegl für seine Sattelkipper geschnürt hat. Dazu gehören spezielle Luftleitbleche und die neue Membran Rückwand, in deren gewölbte Konstruktion wissenschaftliche Erkenntnisse eingeflossen sind. Sie reduziert die Luftverwirbelung im Bereich des Hecks signifikant. Weitere Praxis-Pluspunkte der Greenlight Kippermulde sind ihre niedrige Ladekante und der niedrige Fahrzeugschwerpunkt. Und die Entladezeit ist kurz – das belegen Vergleichstests. Mit der Curved Rahmenfront hat Fliegls Kipperflotte ein neues Gesicht bekommen. Die innovative Optik sticht sofort ins Auge: ein Chassis ohne Eckflächen und in Leichtbauweise konstruiert. So reduziert sich das Eigengewicht des Trailers und die Nutzlast steigt. Gleichzeitig ergibt sich ein Plus an Stabilität, da die vertikal wirkenden Kräfte optimal gebündelt und auf die Sattelkupplungsplatte übertragen werden. An der Unterseite des Curved Chassis befindet sich ein leicht nach oben gebogener Stahleinweiser, der das Ansatteln vereinfacht und Beschädigungen verhindert. Die abgerundete Form vereinfacht außerdem das Rangieren, da ohne Eckflächen mehr Spielraum für die Zugmaschine besteht.

Fliegl Sattelkipper sind mit einer automatischen Kippabsenkung inklusive Absperrventil ausgestattet, mit einem zusätzlichen Arbeitsscheinwerfer am Heck, einer 3300 mm Aluleiter, zwei Abschlepphaken, aufliegender Heckklappe und einer Liftachse (erste Achse). Greenlight ist die Strategie, die Fliegl Trailer beim Chassis- und Muldenbau auch in Zukunft konsequent verfolgen wird. Greenlight ist gelebte Nachhaltigkeit.

DTL 300 Greenlight Agrar: Nutzlastriese-Adaption für die Landwirtschaft

Mit dem DTS 300 Greenlight hat Fliegl Trailer einen nachhaltig konstruierten Tiefladeanhänger für die Baubranche im Portfolio. Aufgrund hoher Nachfrage von Landwirten und Lohnunternehmern zeigt Fliegl auf der NordBau 2018 eine Modifikation des Fahrzeugs, die auf die Transportanforderungen von Land- und Forstmaschinen ausgelegt ist: Der DTL 300 Greenlight Agrar ist der Nutzlastriese mit 40 km/h-Zulassung.

Unangetastet bleibt die Spezialkonstruktion des Stahlchassis, die dem Prinzip Nutzlast & Nachhaltigkeit folgt. Schwimmend gelagerte Rahmen-Querträger, ausgeführt als Doppel-T und Kastenprofile, sind im Abstand von 280 bis 400 mm angeordnet. So zeichnet sich der Greenlight Tiefladeanhänger als extrem verwindungssteif und biegefest aus. Er bietet souveräne 25250 kg Nutzlast, bei einem Leergewicht von nur ca. 4750 kg.

Die Ausstattung des DTL 300 Greenlight Agrar entspricht den Zulassungsrichtlinien bis 40 km/h. Im Vergleich zum Schnellläufer konnte auf einige Details verzichtet werden, z.B. Seitenanfahrschutz, Beleuchtungselemente etc., was dem Fahrzeuggewicht und dem Preis zugutekommt. Nicht gespart hat Fliegl an der Ausstattung für die Ladungssicherung: Der Greenlight Agrar besitzt
 

• 1 Paar Zurrausschnitte à 10 Tonnen, eingelassen in den Längsträger
• 7 Paar 10 Tonnen Zurrpilze, eingelassen in den Außenrahmen (auf der Kröpfung, im Tiefbett und in der Heckabschrägung)
• 12 Paar Zurrlöcher à 5 Tonnen zur Spanngurtfixierung im Außenrahmen (auf der Kröpfung, im Tiefbett und in der Heckabschrägung)

Die Kröpfung des Nutzlastriesen ist mit Stahl-Riffelblech belegt, das ca. 850 mm hohe Tiefbett mit einem 70 mm Weichholzboden. Spezielle Trocknungsbleche zwischen den Holzbohlen halten den Bohlenabstand konstant und gewährleisten, dass das Holz trocknen kann. Die seitlich verschiebbaren Auffahrrampen sind 2800 mm lang und 750 mm breit und lassen sich mit Hilfe einer Federheber-Unterstützung komfortabel handhaben.

Fliegls Dreiachs-Tiefladeanhänger DTL 300 Greenlight Agrar ist ein wirtschaftliches, langlebiges Nutzfahrzeug – konsequent nachhaltig und maßgeschneidert für den Transport von Landmaschinen und Agrartechnik.

Fliegl Tandemanhänger: robust, wendig, flexibel

Ein Tandem-Plattformanhänger, ein Tandem-Dreiseitenkipper und ein Tandem-Tiefladeanhänger werden auf Fliegls NordBau-Stand zu sehen sein. Zu Letzterem gehört serienmäßig die in die Bordwand eingelassene Load Lock Leiste. Mit 36 zusätzlichen Zurrpunkten optimiert sie die Fixierung der Ladung. Die großzügige Innenbreite der Fliegl Tandem-Tiefbettanhänger von 2050 Millimetern eröffnet zusätzliche Transportmöglichkeiten - für Baufirmen ebenso wie für Vermieter von Baumaschinen, Staplern und Spezialgeräten. Optimale Bodenfreiheit und Geländegängigkeit erreicht Fliegl mit dem Integral Luftkessel. Bei Anhängern bis 11,8 Tonnen Gesamtgewicht wird der herkömmliche Luftkessel zur Speisung der Bremsanlage komplett eingespart. Seine Aufgabe übernehmen Hohlprofile, die ohnehin im Fahrzeug als tragende Elemente vorhanden sind. Die Vorteile: Das Leergewicht wird verringert und die Nutzlast erhöht. Außerdem ragt der Kessel nicht nach unten über die Achsen hinaus. Der gesamte Rahmen inklusive Kessel ist feuerverzinkt.
Mit seinen ausgereiften Tandemanhängern hat sich Fliegl als Premium-Marke im Bausektor etabliert. Tiefbett-, Plattform- und Dreiseitenkipper bieten vielseitige und bis ins Detail durchdachte Transportkonzepte für die anspruchsvollen Aufgaben des Straßen-, Tief-, Garten- und Landschaftsbaus.

Tieflader von Fliegl: Schwertransport in seiner ganzen Breite

Schwertransporte sind so anspruchsvoll wie vielfältig: Deshalb entwickelt Fliegl Trailer sein breit aufgestelltes Tieflader-Programm kontinuierlich weiter, um für jeden Einsatzzweck und Einsatzort in der Baubranche optimale Nutzfahrzeugkonzepte anbieten zu können. Auch die neueste Generation von Satteltiefladern und Tiefladeanhängern aus dem Hause Fliegl überzeugt durch zukunftsweisende Ideen und durchdachte Detaillösungen, die die Beförderung von Baugeräten, Maschinen und Spezialfahrzeugen noch sicherer, wirtschaftlicher und praktischer machen. Drei Anhänger geben auf der NordBau einen Einblick in Fliegls Tieflader-Portfolio.

Als erster Nutzfahrzeugbauer brachte Fliegl 1992 einen Tiefladeanhänger mit gerader Ladefläche auf den Markt (P-Modell). Die gerade Plattform und die niedrige Bauart garantieren Vielseitigkeit und optimale Gewichtsverteilung – für den Transport von Baumaschinen, Containern, Baustoffen, Langmaterial etc. Auf der NordBau zeigt Fliegl seinen DTS 300P mit ca. 23100 kg technischer Nutzlast. In seinen Drehschemelvorbau ist ein abschließbarer Staukasten eingelassen, sechs Zurrpunkte im vorderen Tiefbettbereich und sechs Zurrpilzpaare im Außenrahmen übernehmen die Ladungssicherung.

INNOVATING FOR YOU: Fliegls nachhaltige Nutzfahrzeugkonzepte und intelligente Detaillösungen für das Bau- und Agrartransportgewerbe – vom 5. bis 9. September auf der NordBau in Neumünster, Standinfo F-West-W119 (Travemünder Straße).

Fliegl Fahrzeugbau GmbH

Bereits bei der Herstellung von Anhängern und Aufliegern für Bau, Spedition und Logistik achtet Fliegl auf Nachhaltigkeit. So wird an einem zentralen Standort konstruiert, produziert und montiert; CO2 verursachende Zwischenwerksverkehre über weite Distanzen entfallen. Für sein modernes Trailerwerk in Thüringen weist Fliegl eine positive Energiebilanz aus - die Stromproduktion liegt über dem eigenen Verbrauch. Fliegl betreibt ein Blockheizkraftwerk und hat großflächige Photovoltaikanlagen installiert; geheizt wird mit Hackschnitzeln und Abfallholz.

Die Lackierung der Fahrzeuge erfolgt in einer hocheffizienten, ressourcenschonenden Anlage, energieintensive Einbrennvorgänge sind nicht nötig. Um den Energieverbrauch weiter zu drosseln, hat Fliegl in Puls-Schweißmaschinen und in Fiber Laseranlagen investiert und die Hallenbeleuchtung komplett auf LED umgestellt. Das neue Hochregallager speist aufgewandte Energie wieder in den Kreislauf ein. Beim Einkauf von Fahrzeugkomponenten achtet Fliegl auf die Abnahme von Full Truck Loads, so dass Anlieferungen immer unter optimaler Auslastung erfolgen.

Fliegls Fahrzeugkonzepten liegt eine nachhaltige Produktphilosophie zugrunde. Leichtbau besitzt einen hohen Stellenwert, so dass Fliegl beim Trailergewicht Spitzenwerte erzielt - zugunsten von Nutzlast und CO2 Ausstoß. Das Fliegl Quick Lock System generiert ein Aerodynamik-Plus bei Gardinenaufliegern. Es kommt ohne hervorstehende Verschlussschnallen aus, sodass eine völlig ebene Planenfläche entsteht. Sattelkipper von Fliegl werden serienmäßig mit aerodynamischer konischer Mulde gebaut und mit Curved Chassis, das über einen runden, extrem flachen Rahmenhals verfügt - der Kipper ragt nicht über die Zugmaschine hinaus. Windabweiser und die innovative Membran Rückwand reduzieren ebenfalls den Luftwiderstand. Nur Fliegl stellt die Spur aller Trailer individuell und exakt per Laser ein - für weniger Rollwiderstand und geringeren Reifenverschleiß. Fliegls zweiachsige Twin Gardinensattel senken den Kraftstoffverbrauch und die Mautkosten im Vergleich mit Dreiachsern deutlich.

Ökologie und Nachhaltigkeit - Fliegl Trailer meint es ernst. Für seinen ganzheitlichen Ressourceneffizienzansatz wurde Fliegl Trailer mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2016 ausgezeichnet.

www.fliegl-fahrzeugbau.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.