Flexus und NIMMSTA optimieren die Intralogistik durch SAP Anwendungen auf dem Wearable HS 50

(PresseBox) ( München, )
Die Flexus AG und der Industrial Wearable Hersteller NIMMSTA aus München intensivieren gemeinsam sämtliche Prozesse in der Intralogistik. Als SAP Silver-Partner hat sich Flexus auf die Optimierung intralogistischer Prozesse durch innovative Software-Produkte und Beratungs-Know How spezialisiert. Dabei bietet Flexus von der Analyse Ihrer Potenziale bis hin zur Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung Ihres Materialflusses alles aus einer Hand.

Die richtige Hardware spielt dabei eine wichtige Rolle. Hierfür wurde bereits der NIMMSTA Handrückenscanner in das Flexus Framework für mobile Apps und in den eigens entwickelten Industriebrowser, den Flexus Mobile Browser integriert. So werden die Informationen aller SAP-Anwendungen auf dem Touch Display des HS 50 dargestellt.


Das Touch-Wearable NIMMSTA HS 50 ist mit den mobile Flexus SAP Apps sofort arbeitsfähig
Flexus baut mit dem HS 50 das Hardware-Portfolio aus
Intralogistische Prozesse werden durch Flexus und NIMMSTA optimiert, indem sämtliche SAP Add-Ons auf dem HS 50 angezeigt werden können
Innovativer NIMMSTA Handrückenscanner mit Touch Display ermöglicht Eingaben und Bestätigungen, die direkt an SAP geleitet werden
Unterstützung der MitarbeiterInnen durch beidhändiges Arbeiten in sämtlichen Bereichen
Flexibler und mobiler Einsatz der MitarbeiterInnen


Das junge Unternehmen NIMMSTA hat den weltweit kleinsten und leichtesten Handrückenscanner mit Touch Display für sämtliche Logistikabläufe entwickelt. Freehand-Scanning-Prozesse sollen damit in die Unternehmen integriert werden, um sicherer, ergonomischer und effizienter arbeiten zu können.

Der HS 50 ermöglicht Scannen und Greifen in einer Arbeitsbewegung und stellt alle Informationen des WMSs oder ERPs auf dem Handrücken dar. Über das Touch Display können Eingaben und Bestätigungen getätigt werden, sodass kein weiteres Device mehr notwendig ist. Der Einsatz des smarten Wearables realisiert eine Performancesteigerung von bis zu 40 %.

Flexus hat die NIMMSTA Core Library bereits in ihr System implementiert und schafft dadurch die Möglichkeit einer bidirektionalen Kommunikation. Alle Funktionen des Touch Displays sind vollumfänglich und unmittelbar einsetzbar.

Stefan Popp, CEO von Flexus:

„Mit NIMMSTA können wir unseren KundenInnen ein verbessertes Handling der Lager- und Logistikprozesse anbieten. Vor allem für Kommissioniertätigkeiten, die Inventur und das Handling von Routenzugprozessen mit SAP ECC oder S/4HANA profitieren Flexus KundenInnen von einer schlanken Logistik.“

Flexus bietet eine komplette Abwicklung von SAP Logistikprojekten an. Im Rahmen eines Projektes liefert das Unternehmen die erforderlichen Softwarekomponenten aus einem umfangreichen Portfolio an SAP Add-Ons, die Hardware-Integration und die notwendige SAP Beratung. Die Erweiterung des Hardwareangebots um den NIMMSTA HS 50 ermöglicht es, die NutzerInnen interaktiv durch sämtliche Abläufe wie z.B. der Kommissionierung oder des Versandes zu führen. Durch die optische, akustische und haptische Feedback-Funktion des HS 50 reduziert sich die Fehlerquote und es können beispielsweise Fehlbestände in Echtzeit an SAP gemeldet werden.

Es gibt unterschiedliche Bereiche, die sich besonders gut für den Einsatz des Handrückenscanners eignen, z.B. in der Routenzugsteuerung. Während des Be- und Entladens muss hier kein zusätzliches mobiles Gerät mehr verwendet werden. Die MitarbeiterInnen können durchgängig beidhändig arbeiten und haben das Gerät immer automatisch bei sich, was die Prozesse enorm beschleunigt. Auch in der Kleinteilekommissionierung kommen die Vorteile zum Tragen. So kann der HS 50 mit den mobilen Fiori Apps von Flexus in der SAP Lagerlogistik für SAP MM, WM und EWM eingesetzt werden. Mit der zugeschalteten Sprachsteuerung werden damit die Prozesse weiter optimiert.

Florian Ruhland, CEO von NIMMSTA:

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Flexus. Unsere gemeinsamen KundenInnen werden ganzheitlich beraten und mit den passenden SAP Modulen oder den Flexus-eigenen SAP Addons ausgestattet, sodass sie den HS 50 sofort einsetzen können. Innovativ bringen wir damit die Wearables und Freehand-Scanning-Prozesse in die Unternehmen und treiben dadurch die Industry 4.0 maßgeblich voran.“

Über NIMMSTA 

NIMMSTA wurde im Jahr 2019 in München gegründet. Die beiden Geschäftsführer der 2009 gegründeten AFR Engineering GmbH, Florian Ruhland und Andreas Funkenhauser, kamen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung in der Produktentwicklung von Industrie-PCs bei Datalogic auf die Idee des HS 50, um Prozesse vor allem im Logistikbereich effizienter zu gestalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.