FireMon-Studie bestätigt: Sicherheitsmanagement-Lösungen sind eine kritische Komponente um Datenschutzverletzungen zu verhindern

IT-Profis sind sich einig: Firewalls bleiben wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsarchitektur und Sicherheitsmanagement-Lösungen unverzichtbar in Umgebungen mit Produkten unterschiedlicher Anbieter

München, (PresseBox) - FireMon, eines der führenden Unternehmen im Bereich Network Security und Policy Management (NSPM), hat weitere Resultate seiner jüngst auf der RSA Conference durchgeführten Umfrage veröffentlicht.

Befragt wurden 350 IT-Sicherheits-Profis wie sie die Wichtigkeit von Firewalls beim Verhindern von Datenschutzverletzungen einschätzen. 72 % der Befragten waren sich einig. Unabhängig davon wie viel Geld man in IT-Sicherheit investiert, es ist auf jeden Fall verschwendet, wenn Firewalls unzureichend konfiguriert sind. Weitere 52 % haben bereits erfahren müssen wie eine Änderung der Firewall-Konfiguration zu einer Datenschutzverletzung und in der Folge zu Ausfallzeiten geführt hat.

Michael Callahan, CMO, FireMon: „Wir hören den Satz „Firewalls sind tot“ nicht zum ersten Mal und eine ganze Reihe von Lösungsanbietern haben in diesen Chor eingestimmt. Die Studie belegt eindeutig, dass dies nicht der Fall ist. Tatsächlich ist es viel eher so, dass unabhängig von der gewählten Sicherheitslösung, der Sicherheitslevel unzureichend bleibt, wenn Firewalls nicht akkurat konfiguriert worden sind. Das Problem potenziert sich, wenn man sich vor Augen hält, dass Unternehmen vielleicht zehn oder sogar hunderte von Firewalls einsetzen. Und für alle gilt, dass sie optimal konfiguriert sein müssen. Was das anbelangt klafft eine Lücke dazwischen wie komplex IT-Sicherheitsinfrastrukturen inzwischen geworden sind und den Ressourcen, die zur Verfügung stehen um sie zu verwalten. Es ist also nicht ganz unwahrscheinlich, dass Fehler passieren und das Risiko wächst.“

Aus Sicht von FireMon liegt der Schlüssel in einem effektiven Management von Sicherheitslösungen. Umso mehr, da potenziell unsichere Systeme für Unternehmen katastrophale Folgen haben können. Und das gilt für die ganze Palette an aktuellen Cyberbedrohungen inklusive von Hackerangriffen, Datenschutzverletzungen und Trojanern um nur einige zu nennen. Dazu kommen die Folgekosten von Ausfallzeiten und Betriebsunterbrechungen. Sie beeinträchtigen nachhaltig Geschäft und Gewinn. Weit schlimmer ist allerdings der entstehende Rufschaden. Kunden vertrauen keiner Marke, die ihre Daten einem Risiko ausgesetzt hat. Daher ist es umso wichtiger, dass Sicherheitssysteme funktionieren und keine Lücken aufweisen.

Callahan weiter: “Robuste, intelligente Sicherheitsmanagement-Lösungen reduzieren den Grad der Komplexität moderner IT-Sicherheitsinfrastrukturen ganz erheblich. Solche Lösungen tragen unter anderem dazu bei spezielle Schwachstellen innerhalb der Firewall zu identifizieren und potenzielle Datenschutzverletzungen zu verhindern.“

„Für die Mehrzahl der Unternehmen, die aufgrund eines Fehlers innerhalb der Firewall-Konfiguration mit Ausfallzeiten konfrontiert waren, stellen Lösungen wie die von FireMon ein wichtiges Hilfsmittel dar, um den Sicherheitslevel zu optimieren. Insbesondere gestattet die Lösung alle geplanten Konfigurationsänderungen vorab anzusehen und zu überprüfen. Die Sicherheitsmaßnahmen, die ein Unternehmen ergreift, können immer nur so gut sein wie die dahinter liegenden Systeme. Firewall-Tools zu integrieren sollte folglich immer Teil des übergreifenden Arsenals von Sicherheitslösungen innerhalb eines Unternehmens sein“, so Callahan abschließend.

FireMon Deutschland GmbH

Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur sowie deren Richtlinien und Risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform verbessern Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen und optimieren gleichzeitig ihre Investitionen. Zudem sind sie in der Lage schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner, Policy Optimizer und Risk Analyzer Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Die Grundlagen für den Handvenen-Scanner von Fujitsu

Bio­me­trie di­ent der Au­then­ti­fi­zie­rung. Bei der bio­me­tri­schen Iden­ti­fi­ka­ti­on soll im funk­tio­nie­ren­den Ideal­fall je­de re­gi­s­trier­te Per­son an­hand von bio­me­tri­schen Merk­ma­len ein­deu­tig iden­ti­fi­ziert wer­den. Da­für wer­den zum Bei­spiel die Merk­ma­le von Au­gen oder Fin­ger­kup­pen her­ge­nom­men. Und was un­ter­schei­det in­ne­re von äu­ße­rer Bio­me­trie? Bei Fu­jit­su liegt die Ant­wort auf der, nein, in der Hand.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.