PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 65572 (Fiducia IT AG)
  • Fiducia IT AG
  • Fiduciastraße 20
  • 76227 Karlsruhe
  • http://www.fiducia.de
  • Ansprechpartner
  • Karin Stempfhuber
  • +49 (0) 7 21 40 04-4470

FIDUCIA gibt positive Geschäftsentwicklung bekannt

Hauptversammlung der FIDUCIA IT AG in Karlsruhe:Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2005 gesteigert

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Erneut eine positive Geschäftsentwicklung konnte die FIDUCIA IT AG, einer der zehn größten IT-Dienstleister in Deutschland, auf ihrer Hauptversammlung in Karlsruhe heute bekannt geben: Die FIDUCIA IT AG steigerte den Umsatz und den Bilanzgewinn im Geschäftsjahr 2005 gegenüber 2004 deutlich. Die FIDUCIA IT AG erwirtschaftete im Jahr 2005 einen Umsatz von 689,2 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung von circa 19,5 Mio. EUR. Den Bilanzgewinn hat die FIDUCIA IT AG im Geschäftsjahr 2005
auf 5,4 Mio. EUR gesteigert (2004: 5 Mio. EUR).

Die FIDUCIA IT AG trug auch wesentlich zum positiven Konzernergebnis der FIDUCIA Gruppe bei: Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005 erwirtschaftete die FIDUCIA Gruppe - zu der neben der FIDUCIA IT AG auch die ORGA GmbH, die TSG GmbH, die ISB AG und die Peras GmbH gehören - einen Umsatz von 728,6 Mio. EUR. Dies entspricht gegenüber 2004 einer Steigerung von 21,4 Mio. EUR.

Die Aktionäre zeigten sich mit der wirtschaftlichen Entwicklung des größten IT-Dienstleisters im genossenschaftlichen FinanzVerbund sehr zufrieden und entlasteten Vorstand sowie Aufsichtsrat einstimmig. Sie stimmten zudem dem Vorschlag zu, eine Dividende von 3,60 Euro je Stückaktie auszuschütten.

Konsequente Konsolidierung der IT
Geprägt war das abgelaufene Geschäftsjahr der FIDUCIA IT AG vor allem von der konsequenten Ausrichtung der FIDUCIA auf die Konsolidierung der IT bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken, die damit verbundene Migration der Banken auf das Banksystem agree sowie der Integration von Verbundanwendungen. Mit agree löst die FIDUCIA vier Banksysteme ab, die bisher bei den Partnerbanken der FIDUCIA im Einsatz waren. Durch das einstimmige Votum unterstrichen die Vertreter der Banken auf der Hauptversammlung auch ihre Zufriedenheit mit den Entwicklungsleistungen der FIDUCIA im IT-Bereich. Die genossenschaftlichen Banken im Geschäftsgebiet der FIDUCIA sowie genossenschaftliche Verbände und Unternehmen stellen nahezu einhundert Prozent der Aktionäre.

"Bei der Konsolidierung der Bankverfahren haben wir unser Ziel für 2005 komplett erreicht. Bis Ende 2005 hatte die FIDUCIA insgesamt 665 Banken auf agree umgestellt", betonte Michael Krings, Vorstandsvorsitzender der FIDUCIA IT AG, auf der Hauptversammlung. "Wir haben auf dem Weg der Vereinheitlichung der Bankverfahren in der genossenschaftlichen Organisation und der Leistungsführerschaft einen weiteren großen Meilenstein geleistet. Bis Mitte 2007 wird das Ziel der agree Migration erreicht sein: Alle 850 FIDUCIA Banken profitieren von agree." Bereits heute arbeiten 671 Banken mit über 100.000 Arbeitsplätzen und 24.000 SB-Geräten mit agree. Damit ist agree das in Deutschland am weitesten
verbreitete Bankverfahren.

Auf dem Weg zur Vereinheitlichung der IT-Landschaft nahm die FIDUCIA im Geschäftsjahr 2005 außerdem die Integration wichtiger Verbundanwendungen - wie beispielsweise der R+V Versicherungen, der Bausparkasse Schwäbisch Hall oder auch der DZ BANK - in agree vor. " Das FIDUCIA Konzept der Integration von Funktionen in einer Anwendung unter einer Benutzeroberfläche wird von den Banken sehr gelobt ", informierte Michael Krings. "Als IT-Partner der Banken sieht sich die FIDUCIA in der Verantwortung, Produkte und Leistungen mit hohem Integrationsgrad bereitzustellen, die nachhaltige Wettbewerbsvorteile für die Banken generieren."

Aufgrund dieser Zielsetzung hat die FIDUCIA IT AG auch alle Rechenzentren aus den verschiedenen Standorten in Karlsruhe zusammengeführt und 2005 bestehende Funktionen konsolidiert sowie Prozesse optimiert. Damit hat die FIDUCIA zum einen eine effizientere Support-Struktur geschaffen - zum Beispiel durch die Konsolidierung von Betriebseinheiten, die in der Vergangenheit dezentral auf verschiedene Geschäftsstellen verteilt waren - und zum anderem als logische Konsequenz eine entsprechende Standortkonzentration auf die FIDUCIA Standorte Karlsruhe und München und einen damit verbundenen Personalabbau vorgenommen. "Die von der FIDUCIA erreichte Gewinnsteigerung zeigt, dass wir wichtige Synergiepotentiale
erfolgreich gehoben haben", so Krings.

Vertriebserfolge 2005
Die Umsatzsteigerung der FIDUCIA IT AG gegenüber dem Vorjahr ist unter anderem auf die deutliche Erhöhung der Warenverkäufe im Jahr 2005 um über 10 Millionen Euro zurückzuführen. Außerdem verzeichnete die FIDUCIA 2005 eine Zunahme um 10 Millionen Euro bei den IT-Anwendungen, die unter anderem durch erhöhte Entwicklungsleistungen für Verbundunternehmen entstanden sind.

Wichtige Vertriebserfolge, die die FIDUCIA im Geschäftsjahr 2005 außerhalb der genossenschaftlichen Primärbanken erzielte, waren unter anderem ein weiterer Outsourcing-Vertrag mit der norisbank, einem Tochterunternehmen der DZ Bank, über den Betrieb der dezentralen und zentralen Anwendungen sowie die IT-Betreuung der easyCredit-Shops in der gesamten Bundesrepublik. Im Marktsegment Wirtschaft und Verwaltung konzentrierte sich die FIDUCIA Gruppe auf Basis des bestehenden Leistungsportfolios auf die Lösungsbündel Printing- und Mailing-Services, auf die Übernahme von Rechenzentrums- Outsourcing-Leistungen und SAP-Leistungen. Herausragende Vertriebserfolge waren im Jahr 2005 die Vertragsabschlüsse mit dem SWR, der größten Medienanstalt der ARD, sowie der FIAT-Bank. Bei beiden Projekten übernimmt die FIDUCIA IT AG Rechenzentrumsleistungen.

Horizon: Strategische Weiterentwicklung
Auch 2006 wird die FIDUCIA IT AG Weiterentwicklung und Konsolidierung der IT konsequent umsetzen. Mit der Strategie "agree 2008+'"und dem 2005 ins Leben gerufenen Projekt "Horizon" hat die FIDUCIA die strategische Weiterentwicklung von agree ebenso wie die Modernisierung aller IT- Bereiche, die zum Betrieb des Bankverfahrens notwendig sind, definiert. "Unsere Ziele sind neben der noch stärkeren Vertriebsunterstützung der Banken, spürbare Produktivitätsgewinne für die Banken und eine deutliche Reduktion unserer Betriebskosten", betonte Michael Krings.

Zudem wird die FIDUCIA ein Hochsicherheitsrechenzentrum in Raum Karlsruhe bauen. Die Inbetriebnahme ist 2007 geplant. Der Neubau ist eine Voraussetzung für das weiter zu erwartende Wachstum und bildet - unter dem Eindruck des 11. September - die Grundlage für die künftig noch sicherere IT-Produktion der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Gleichzeitig unterstreicht der Neubau die Bedeutung der Zukunft des Standortes Karlsruhe und den strategischen Anspruch der FIDUCIA, das IT-Competence-Center der genossenschaftlichen Organisation zu sein.

"Unsere Stellung als führender IT-Dienstleister im genossenschaftlichen FinanzVerbund wollen wir auch in Zukunft ausbauen. Der Abschluss der Migration auf agree, die permanente Weiterentwicklung von IT-Lösungen, ein aktives Kosten-Management sowie die weitere Steigerung der Service-Qualität sind wesentliche Unternehmensziele für die nächsten Jahre. Durch intensive Zusammenarbeit mit unseren Verbundpartnern entstehen für alle Beteiligten erhebliche Potenziale. In den nächsten Jahren werden wir diese konsequent erschließen", betonte Michael Krings. "Mit den Strategien ,agree 2008+' und ,Horizon', in denen wir die künftigen Anforderungen an alle IT-Bereiche der Banken definiert haben, unterstreichen wir, dass wir nicht nur konzentriert an internen Optimierungen und der Integration von Marktstandards arbeiten, sondern stets weit voraus denken. Wir liefern eine verbindliche langfristige Planungsbasis für die Banken und den FinanzVerbund - und
sichern durch eine stärkere Vertriebsunterstützung und eine deutliche Reduktion der Betriebskosten die Leistungsführerschaft dauerhaft ab."


FIDUCIA IT AG - Ergebnis 2005

2005 2004
Bilanzgewinn 5,4 Mio. EUR 5 Mio. EUR
Umsatz 689,2 Mio. EUR 669,7 Mio. EUR

Fiducia IT AG

Die FIDUCIA Gruppe mit Hauptsitz in Karlsruhe ist einer der führenden IT-Dienstleister in Deutschland sowie IT-Competence Center und größter IT-Dienstleister im genossenschaftlichen FinanzVerbund. Bestehend aus der FIDUCIA IT AG sowie deren Tochter- und Beteiligungsunternehmen bietet das Unternehmen ein umfassendes Dienstleistungsspektrum auf dem Gebiet der Informationstechnologie an. Das Kerngeschäft der FIDUCIA Gruppe ist die Erbringung von IT-Leistungen für rund 800 Volksbanken und Raiffeisenbanken, für die Zentralinstitute und Unternehmen im genossenschaftlichen FinanzVerbund sowie für Privatbanken. Auch Öffentliche Verwaltungen und Industrieunternehmen zählen zu den Kunden der FIDUCIA Gruppe. Die Kernkompetenzen der FIDUCIA liegen im Rechenzentrumsbetrieb auf höchstem Sicherheitsniveau unter Einsatz moderner Großrechner-Technologie, Open-System- und Unix- Technologie sowie in der Entwicklung und Implementierung integrierter IT-Lösungen. Mit dem Banksystem agree bietet die FIDUCIA ein hochmodernes, integriertes Kernbanksystem, das von über 800 Banken eingesetzt wird. Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete die FIDUCIA Gruppe mit rund 2.900 Mitarbeitern einen Umsatz von 692 Millionen Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fiducia.de.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.