FH Campus Wien startet in Kooperation mit BKA „Public Management“

(PresseBox) ( Wien, )
Mit September 2008 startet die FH Campus Wien das berufsbe-gleitende Bachelor-Studium "Public Management". Das Master-Studium folgt ab Wintersemester 2010. Erstmals wurde damit in Kooperation mit dem Bundeskanzleramt eine auf den öffentlichen Sektor zugeschnittene akademische Ausbildung geschaffen, die im Sinne des Bolognaprozesses mit anderen Studien international vergleichbar ist. Der Studiengang wird im Rahmen eines Festaktes am 16. September 2008, um 16.00 Uhr, im Schloss Laudon eröffnet. Unter den FestrednerInnen sind Andreas Schieder, Staatssekretär für Öffentlichen Dienst und Verwaltungsreform, Andrea Kalchbrenner, Bezirksvorsteherin des 14. Bezirks, sowie der Studiengangsleiter Wolfgang Gratz.

An der Entwicklung des Studiengangs waren neben VertreterInnen der Fachhochschule, der Universität Wien, des Bundes und bundesnaher Einrichtungen auch externe ExpertInnen beteiligt. Diese Bandbreite im Entwicklungsteam gewährleistet ein anspruchsvolles und praxisorientiertes Curriculum in den Bereichen "Staat und Verwaltung im internationalen Kontext", "Integriertes Verwaltungsmanagement", "Ökonomie und Haushalt" sowie "Kommunikation und Führung". Zum integrierten Verwaltungsmanagement zählen E-Government und Public Governance ebenso wie Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement. "Im Studium werden berufliche Erfahrungen der Studierenden vorausgesetzt und einbezogen. Ein zentrales Thema ist die Anwendbarkeit privatwirtschaftlicher Managementsysteme und -methoden auf den öffentlichen Sektor", ist Wilhelm Behensky, Geschäftsführer der FH Campus Wien von der reformorientierten Höherqualifizierung überzeugt. Diese trägt auch dazu bei, die Zusammenarbeit an den Schnittstellen zwischen Gebietskörperschaften, internationalen und EU-Institutionen auf der einen Seite und öffentlichem Sektor und Privatwirtschaft auf der anderen Seite zu verbessern.

Studium als Beitrag zu einer modernen und effizienten Verwaltung
"Damit ist eine weitere wesentliche Professionalisierung der Ausbildung für den Bundesdienst erreicht. Ein Modell, von dem aber auch und vor allem die Bediensteten profitieren, da es sich um eine international und national anerkannte Ausbildung entlang des Bolognaprozesses handelt. Damit wird natürlich auch die Vergleichbarkeit mit der Privatwirtschaft erhöht," zeigt sich Andreas Schieder, Staatssekretär für öffentlichen Dienst und Verwaltungsreform erfreut.

Zu dem Festakt sind neben MedienvertreterInnen, Studierende, Lehrende, Leitungs- und Personal-verantwortliche des Bundes und der Länder, die Generalsekretäre des österreichischen Städte- und Gemeindebundes, VertreterInnen des Fachhochschulrats und der Hochschulpolitik geladen.

Zeit: 16. September 2008, 16 bis 18 Uhr
Ort: Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43, 1140 Wien, Anfahrtsplan auf Anfrage
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.