Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel besucht Festo Stand

Rundgang mit Polens Ministerpräsidentin Beata Szydło auf der Hannover Messe / Bei ihrem Standrundgang besuchte die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel den Festo Stand

Esslingen, (PresseBox) - Bei ihrem Standrundgang auf der Hannover Messe 2017 besuchte die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 24. April 2017 den Festo Stand D11 in Halle 15. Die Bundeskanzlerin wurde in diesem Jahr von Polens Ministerpräsidentin Beata Szydło begleitet. Polen ist 2017 das Partnerland der Hannover Messe. Festo läutet mit der erstmals auf der Messe präsentierten Durchbruchsinnovation Festo Motion Terminal die Digitalisierung der Pneumatik ein. Zu den weiteren Highlights in diesem Jahr zählen auch die aktuellsten Projekte aus dem Bionic Learning Network: der BionicCobot, der BionicMotionRobot und der OctopusGripper.

Im Fokus des Besuchs stand das Festo Motion Terminal. Dieses konnten die Bundeskanzlerin und ihre polnische Amtskollegin gleich in mehreren Anwendungen in Augenschein nehmen. So erweckt das Festo Motion Terminal völlig neuartige Leichtbauroboter aus dem Bionic Learning Network von Festo zum Leben.

Ein besonderes Highlight war auch der von der Tentakel eines Oktopus inspirierte OctopusGripper, den die Besucherinnen selbst ausprobierten. Er wird, wie die Roboter auch, durch Druckluft angetrieben und kann sehr flexibel Dinge greifen, dabei Formen umschlingen und mit den Saugnäpfen glatte Flächen sicher festhalten.

Festo Motion Terminal VTEM

Das Motto der Hannover Messe 2017 „Integrated Industry - Creating Value“ steht auch für Festo auf der Messe im Mittelpunkt. Dafür erforderliche Schlüsseltechnologien bietet die Digitalisierung im Sinne von Industrie 4.0. Festo hat mit dem Festo Motion Terminal erstmals eine universelle, programmierbare Plattform für eine hochflexible und adaptive Automatisierung mit digitalisierter Pneumatik entwickelt.

Bionic Learning Network

Die Ingenieure des Bionic Learning Network von Festo präsentieren auf der Hannover Messe 2017 drei zukunftsweisende Konzepte. Während der BionicCobot von den natürlichen Bewegungsabläufen des menschlichen Arms inspiriert ist, waren beim BionicMotionRobot Elefantenrüssel und Oktopus-Tentakel die Vorbilder aus der Natur. Ebenfalls vom Oktopus abgeleitet ist der neue bionische Greifer, der OctopusGripper. Alle drei Projekte zeigen, wie eine ungefährliche und direkte Mensch-Roboter-Kollaboration in Zukunft aussehen könnte.

Bionische Leichtbauroboter, wie sie Festo auf der Hannover Messe zeigt, sind aufgrund ihrer natürlichen Bewegungsmuster und der eingesetzten nachgiebigen Pneumatik geradezu prädestiniert für eine gefahrlose Mensch-Roboter-Kollaboration. Davon konnten sich auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Polens Ministerpräsidentin Beata Szydło überzeugen.

Festo: Seit über 50 Jahren Partner der polnischen Industrie

Seit über 50 Jahren ist Festo Impulsgeber der polnischen Industrie. Mit Know-how in der Automatisierung und technischen Bildung unterstützt das Unternehmen Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit des Landes als Produktionsstandort für ausländische Unternehmen und die heimische Wirtschaft, zunehmend mit Fokus auf Industrie 4.0.

Festo AG & Co. KG

Festo Polen mit Sitz in Warschau blickt auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück. Bereits in den 1960er Jahren begann Festo mit ersten Trainingsprogrammen im Land, unter anderem in Form von Kursen an Schulen und technischen Universitäten. Die Geschäfte liefen zunächst über eine lokale Firma als Vertreter. 1970 eröffnete Festo ein eigenes technisches Informationsbüro, welches 1985 Handelsvertretung wurde. Im Dezember 1989 gründete das Unternehmen eine eigene Landesgesellschaft in Polen, die Festo Sp. z o.o. in Warschau. Mit seinen 130 Mitarbeitern betreut Festo Polen heute rund 6.500 Kunden in der Fabrik- und Prozessautomation und über 600 Hochschulen und Bildungseinrichtungen im Land.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.