Schlankere Produktionsprozesse helfen Energiekosten zu senken

Aktives Emissionsmanagement mit "PILOT green" der FELTEN Group erzeugt doppelten Nutzen / Unternehmen müssen zunächst die Basis für ein Energie-Monitoring zur Energieverbrauchssteuerung aufbauen

(PresseBox) ( Serrig, )
Zwar wollen die Produktionsunternehmen nach einer kürzlich durchgeführten Studie der FELTEN Group auf breiterer Front in Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs in ihrer Fertigung investieren. Das Softwarehaus weist jedoch darauf hin, dass eine CO2-schonende und damit kostengünstigere Produktion nicht ausschließlich durch eine energiesparende Technik zu erreichen ist, sondern auch eine Optimierung der Prozesse einen erheblichen Beitrag dazu leisten muss. Das Augenmerk sollte daher in Sachen Green Production nicht nur auf energiesparende Maschinen und Gebäudetechniken gerichtet werden, sondern in einer gesamtheitlichen Betrachtung auch die Einsparpotenziale durch optimierte Abläufe einbeziehen.

"Störfaktoren in den Prozessen, die zur Nacharbeit oder erhöhtem Ausschuss führen, wirken sich zwangsläufig auch negativ auf die Energiebilanz aus", erläutert Werner Felten. Die über schlankere und damit effizientere Prozesse zu erreichenden Effekte zur Reduzierung der Energieaufwände würden in der aktuellen Diskussion meist nicht die notwendige Beachtung finden. "Produktivitätsverbesserungen und eine Senkung der Energieverbräuche sind keine getrennten Themen, sondern sie ergänzen sich", betont der Geschäftsführer des Softwarehauses. Intelligent angelegte Konzepte in Verbindung mit den notwendigen Techniken würden doppelte Effekte erzeugen und bewirken, dass ein vergleichsweise sehr schneller Return on Investment (ROI) bei den Optimierungsinvestitionen entstehe. Felten verweist darauf, weil nach den Erkenntnissen der Studie derzeit in vielen Fertigungsunternehmen konzeptionell die Weichen für energiesparende Verhältnisse in den Produktionsstrukturen gestellt werden.

Mit "PILOT green" hat die FELTEN Group dafür eine Lösung entwickelt, die nicht nur der durchgängigen Analyse des Energieverbrauchs dient, sondern über ein intelligentes Maßnahmenmanagement gleichzeitig die Verbrauchswerte systematisch optimieren lassen kann. Die Green Production-Lösung beruht konzeptionell auf dem Produkt "PILOT TPM", eine Lösung der nächsten Generation zur Ermittlung von Betriebs- und Prozessdaten. Es löst die herkömmlichen MDE/BDE-Systeme ab, weil sie nicht in der Lage sind, zusätzlich auch die Prozessdaten zu erfassen und die ermittelten Daten visuell über ein Dashboard darzustellen. Ergänzend zum TPM-System nutzt "PILOT green" Analysetools zur intelligenten Auswertung der relevanten Emissionsdaten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.