PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 439659 (Fachmedienagentur für Wirtschaft und Finanzen)
  • Fachmedienagentur für Wirtschaft und Finanzen
  • Eichäckerstr. 10
  • 78564 Reichenbach
  • http://
  • Ansprechpartner
  • Janne Jörg Kipp
  • +49 (7429) 9161-512

Panik ausnutzen: Empfehlung von Finanz- und Wirtschaftsexperten

(PresseBox) (Reichenbach, ) Die unabhängigen Finanz- und Wirtschaftsexperten von www.gevestor.de empfehlen direkt zum Wochenbeginn, die neue Panik an den Märkten auszunutzen. Die Rating-Agentur Standard&Poor's hat die Note für die USA abgesenkt - zum ersten Mal seit dem zweiten Weltkrieg. Dies wird die Panik verstärken, so die Experten und raten schnell zu einer eigenen Strategie dagegen.

Im Einzelnen: Die erste Herabstufung der USA wird nicht die letzte sein. Andere Agenturen ziehen hinterher. Die chinesische "Dagong" reduzierte den Wert der USA als Schuldner bereits von "A+" auf "A". Moody's und Fitch werden nach Meinung der GeVestor-Experten schon in wenigen Tagen ihr Rating ebenfalls senken.

Dies zwingt vor allem institutionelle Investoren wie Banken und Versicherungen Ihr Kapital aus Anleihen abzuziehen, da deren Kurse automatisch sinken. Das Geld wird in Edelmetalle und Aktien fließen, so die Analyse und Prognose für die nächsten Tage und Wochen.

Geld irrt hin und her

Zunächst jedoch wird die Panik anhalten. Das Geld irrt derzeit hin und her, stellen die Analysten fest. Zunächst kauften Investoren noch am Mittwoch bis zum Donnerstag US-Staatsanleihen, am Freitag jedoch verkauften sie bereits wieder.

Das Geld wird sich auf Tagesgeldkonten und Girokonten kurzfristig sammeln - sucht aber nach sicheren Chancen. Davon profitieren Gold und Silber - aber auch Aktien, die vor einem Comeback stehen - schon in den nächsten Wochen, so die Analysten. Die Kurse fallen in den nächsten Tagen weiter - erste Käufer aber decken sich bereits ein. Dies ist ein sicheres Zeichen: ein Crash steht nicht bevor.

Die Empfehlungen im Einzelnen:

Die Panik mit fallenden Kursen an Anleihen- und Aktienmärkte können Sie ausnutzen: Einstiegskurse garantieren Ihnen eine gute Rendite.

Lassen Sie sämtliche Stop-Loss-Limits fallen: automatische Verkaufsprogramme von Händlern werden in den kommenden Tagen viele Aktienkurse sacken lassen und automatische Verkäufe auslösen. Steigen Sie nicht ungeplant aus Aktien aus.

Fallende Kurse reduzieren rechnerisch den Anteil von Aktien am Gesamtdepot - mit Geldkonten - weiter. Stocken Sie zumindest den Anteil von Aktien wieder auf das alte Maß auf, indem Sie zukaufen. Davon hängt die Rendite der nächsten Monate ab.

Optionsscheine werden dieser Tage noch attraktiver. Die starken Schwankungen belohnen Investoren, die im scheinbaren Risiko bleiben.

Gold bleibt ein attraktives Investment. Die Schätzungen zu neuen Rekordwerten überschlagen sich. Nur: Vorsicht. Investieren Sie langfristig, aber nicht im Hinblick auf kurzfristige Erfolge. Sobald die USA ein "Rettungsprogramm" entwickeln, das glaubwürdig ist, wird der Preis zunächst wieder zurückkommen.

Anleihen werden nicht nur in den nächsten Tagen, sondern dauerhaft verlieren. Wenn Sie einen glaubwürdigen Schuldner haben, halten Sie bis zum Laufzeitende. Falls Sie Zweifel haben, verkaufen Sie die entsprechenden Anleihen möglichst "schnellstens". Die Kurse werden sacken.