PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 583530 (Fachhochschule Aachen)
  • Fachhochschule Aachen
  • Kalverbenden 6
  • 52066 Aachen
  • http://www.fh-aachen.de
  • Ansprechpartner
  • Pia Wilbrand
  • +49 (241) 6009-51082

Bruch mit den Konventionen: FH-Studierende beim Airbus-Wettbewerb

(PresseBox) (Aachen, ) Sieht so das Flugzeug der Zukunft aus? Spektakulär wirkt der Entwurf, den FH-Studierende entwickelt haben, denn die unkonventionelle Flügelkonfiguration trägt den Rumpf eines Airbus A380-800. Advanced-AC heißt das studentische Projekt, das sich mit der Untersuchung und Entwicklung neuartiger Flugzeugkonfigurationen beschäftigt, um die Effizienz von Flugzeugen zu verbessern. Nun treten fünf der Studierenden beim internationalen Airbus-Wettbewerb "Fly Your Ideas" mit ihrer Idee an. Mit ihrem ungewöhnlichen Ansatz haben sie es in die zweite Runde geschafft, im Juni fällt die Entscheidung, ob sie ins Finale einziehen.

Mehr als 600 Teams hatten sich beworben, 100 kamen weiter, davon gerade einmal fünf aus Deutschland. Der Wettbewerb ruft Studierende aus aller Welt dazu auf, Ideen für eine nachhaltigere Luftfahrtbranche zu entwickeln. "Wir stehen mit unserer Idee recht allein beim Wettbewerb. Wahrscheinlich ist das unser Vorteil", sagt Teamleiter Julian Schirra. Gemeinsam mit Joscha Kurtenbach, Marc Seiffert, Joschka Hoefling und Alexander Spohr arbeitet er am Konzept, das in der Wettbewerbskategorie "efficiency" eingeordnet ist. Die Frage, die sich das Team stellt: Wie können wir den Flugzeugflügel so verändern, dass wir den Luftwiderstand verringern, somit den Treibstoffverbrauch reduzieren und dementsprechend weniger umweltbelastende Emissionen (z.B. CO2, NOx und H2O) ausstoßen? Bei dem Flügel handelt es sich um einen sogenannten Forward Swept Joined Wing, der eine Art Box um das Flugzeug herum bildet. "Natürlich ist das ein Bruch mit den Konventionen. Die Zulassung eines solchen Flugzeugs könnte sich in der Praxis als schwierig erweisen. Technisch ist es aber realisierbar", sagt Julian Schirra. Ein Ansatz die Zulassung zu ermöglichen ist es, durch alternative Materialien wie Faserverbundwerkstoffe, die Struktur des Flügels vom aeroelastischen Verhalten an konventionelle Flügel anzupassen.

Um in die dritte Runde zu kommen, muss das Team nun unter anderem einen Bericht von 5000 Wörtern verfassen und das Konzept hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit ausarbeiten. "Eine Frage ist zum Beispiel, wie das Boarding mit der neuen Flügelkonstruktion aussehen würde, denn Treppen oder Fluggastbrücken lassen sich nicht mehr ohne Weiteres an das Flugzeug anbringen", erklärt der Teamleiter. Zu beachten ist auch, dass der Wendekreis nicht so groß wird, dass am Flughafen Umbauarbeiten notwendig wären. "Die Tipps hat uns unser Betreuer bei Airbus gegeben." Betreuender Professor des Projekts ist Prof. Jürgen-Michael Bauschat. "Er hat uns auch einen Raum für das Projekt Advanced-AC und damit für den Airbus-Wettbewerb zur Verfügung gestellt."

Einen Demonstrator von drei Metern Spannweite hat das Team bereits gebaut. Außerdem beschäftigt sich das Schwesterprojekt Advanced-Katana mit der elektronischen Stabilisierung des Flugzeugs. Dies wird mithilfe eines ferngesteuerten Modellflugzeugs untersucht. Auch diese Ergebnisse werden für den Wettbewerb genutzt.

"Fly Your Ideas" wird von der UNESCO unterstützt, um junge Leute für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern. Das Siegerteam erhält ein Preisgeld von 30 000 Euro sowie die Gelegenheit, eine Innovationswoche mit Airbus-Experten an der Hochschule auszurichten. "Unsere Motivation, am Wettbewerb teilzunehmen sind aber vor allem die Kontakte zu Airbus und der Wissens- und Ideenaustausch mit internationalen Teams", sagt Julian Schirra. Am 12. April müssen die FH-Studenten ihren Bericht und ein kurzes Projektvideo einreichen. Im Juni erfahren sie, ob sie zu den fünf Teams gehören, die die letzte Runde erreicht haben.

Mehr Informationen zum Wettbewerb "Fly Your Ideas" und dem FH-Team gibt es im Internet unter http://www.airbus-fyi.com/teams/1114

Mehr Informationen zu den studentischen Projekten Advanced-AC und Advanced-Katana gibt es auf der Projekt-Homepage unter http://www.advanced-ac.de/