Netzwerktrends für 2012

(PresseBox) ( Dornach, )
Während sich in 2011 fast alles um Server-Virtualisierung, Cloud-Computing und neue mobile Endgeräte drehte, werden sich Unternehmen in 2012 mit den Auswirkungen dieser Entwicklungen auf ihr Netzwerk auseinandersetzen müssen. Was im nächsten Jahr auf die Betreiber von Unternehmensnetzen und Rechenzentren zukommen wird, hat Extreme Networks in drei großen Trends zusammengefasst.

LAN und SAN wachsen zusammen - iSCSI mit hohem Potential

Schon allein aus Kostengründen werden Betreiber von Rechenzentren kurz- bis mittelfristig ihre Daten- und Speichernetze miteinander verschmelzen. Die Basis dafür wird das offene, interoperable und inzwischen ausreichend schnelle Ethernet mit zunächst 10 GBit/s sein. Erste LAN-SAN-Konvergenzprojekte werden in 2012 noch vornehmlich auf 10-GbE-Ethernet-Converged-Network-Adapter setzen, um Storage-Verkehr performant über eine Ethernet-Infrastruktur zu übertragen. Doch iSCSI hat ein hohes Potential, sich zur Storage-Technologie der Zukunft zu entwickeln. Denn iSCSI läuft nativ über Ethernet-Netze, ist offen und interoperabel und wird von vielen verschiedenen Herstellern angeboten und unterstützt. Für die Berechenbarkeit des Datenflusses im konvergenten Netz werden neue Protokolle wie das Data Center Bridging (DCB) sorgen.

Desktop-Virtualisierung erfordert Umdenken bei der Sicherheit

Nach der Virtualisierung ihrer Server wenden sich Unternehmen jetzt der Virtualisierung ihrer Client-Infrastruktur zu. Das Zauberwort heißt hier Virtual Desktop Infrastructure (VDI) und bringt Unternehmen auch im Netzwerk einige Vorteile: So erlaubt es der Einsatz einer VDI beispielsweise, weitestgehend auf die Aggregationsebene im Unternehmensnetz zu verzichten und die drahtgebundenen wie drahtlosen Endgeräte über Edge-Switches direkt mit dem Core zu verbinden. Die Vereinfachung der Netzwerkstruktur hat jedoch auch ihren Preis: Denn Benutzer können nun von jedem Ort aus und über beliebige Endgeräte auf zentrale Ressourcen im Rechenzentrum zugreifen. Deshalb muss das Netzwerk zukünftig die jeweiligen Benutzer und Endgeräte kennen, um entsprechende Zugriffsrichtlinien durchsetzen zu können. Identity Management wird daher zunehmend zur Aufgabe des Netzwerks werden.

40-Gigabit-Ethernet hält Einzug im Netzwerk-Core

Um mit den hohen Geschwindigkeiten von konvergierten LAN-SAN-Strecken und performanten Edge-Switches mithalten zu können, muss der Netzwerk-Core sowohl bei der Anbindung einer Aggregationsebene als auch bei Inter-Core-Verbindungen höhere Geschwindigkeiten unterstützen. Daher werden Betreiber von Rechenzentren und Unternehmen in 2012 ihre Core-Switches zunehmend auf 40-Gigabit-Ethernet aufrüsten. Schlüsselfaktoren für den effizienten Netzwerkbetrieb des Netzwerkkerns werden hierbei sowohl eine hohe Energieeffizienz der Core-Switches selbst als auch eine möglichst hohe Port-Dichte im Core sein.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Alle Aussagen in diesem Dokument, die nicht ausschließlich die Vergangenheit betreffen, sind Zukunftsaussagen. Dies schließt alle in die Zukunft gerichteten Aussagen ein, die Geschäftsaussichten, finanzielle und betriebliche Ergebnisse, Vorstellungen, Erwartungen, Meinungen, Absichten oder Strategien von Extreme Networks betreffen sowie alle Aussagen über die Fähigkeiten und die erwarteten Leistung der Produkte von Extreme Networks. Alle Zukunftsaussagen in diesem Dokument basieren auf Informationen, die Extreme Networks zum jetzigen Zeitpunkt bekannt sind und Extreme Networks übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren. Die Zukunft betreffende Aussagen können mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Dies kann zur Folge haben, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Die hier dargestellten sowie andere Risiken und Unsicherheiten, die die Geschäftstätigkeit von Extreme Networks betreffen, werden in den jeweiligen Meldungen von Extreme Networks an die US Securities and Exchange Commission beschrieben.

Extreme Networks, das Logo von Extreme Networks, Direct Attach, BlackDiamond, Summit, ExtremeXOS und XNV sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen von Extreme Networks Inc. in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern. Alle anderen genannten Warenzeichen, Markennamen oder Dienstleistungsmarken gehören ihren entsprechenden Eigentümern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.