Exoscale eröffnet in Frankfurt am Main das zweite europäische Rechenzentrum

Europäische Cloud-Alternative: Mit neuer Corporate Identity unterstreicht Schweizer Cloud-Provider Exoscale die konsequente Ausrichtung auf europäische Kunden

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Nur zwei Monate nach der Eröffnung eines Rechenzentrums in Wien, Österreich, eröffnet der Cloud-Anbieter Exoscale ein weiteres europäisches Rechenzentrum als „Point of delivery“ in Frankfurt am Main. Der in der Schweiz gegründete Cloud-Spezialist etabliert sich damit als europäische Cloud-Alternative für Kunden in Deutschland und Europa. Die „Made in Europe“-Strategie mit lokalen Rechenzentren direkt beim Kunden vor Ort ist nicht nur im Hinblick auf aktuelle Datenschutzrichtlinien interessant. Viele Kunden schätzen darüber hinaus auch die Vorteile einer nahtlosen Cloud-Infrastruktur in geographischer Nähe. Die zusätzlichen Rechenkapazitäten in Frankfurt a. M. stehen ab sofort im Exoscale Portal unter dem Zonennamen DE-FRA-1 zur Verfügung.

Neues Rechenzentrum in Frankfurt am Main

Mitten im Zentrum einer der wichtigsten europäischen Knotenpunkte für Internet-Exchange können Anwender nun auf Self-Service-Basis Workloads in einer deutschen Region zum Einsatz bringen. Zu den Vorteilen eines Datenzentrums innerhalb Deutschlands gehören neben der Einhaltung der neuesten lokalen Datenschutzrichtlinien wie z. B. der Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), auch die direkte geographische Nähe für eine noch schnellere Datenübertragung und ein europäischer Support.

Regionale Alternative zu globalen Cloud-Diensten

Mit der Gründung des neuen Zugangspunkts („Point of delivery“) stellt Exoscale auch die neue Corporate Identity vor, die die Entwicklung des Cloud-Anbieters von einem ursprünglich in der Schweiz gegründeten Cloud-Spezialisten mit einer lokalen Strategie zu einem europäischen Anbieter, der sich als europäische Cloud-Alternative gegenüber den traditionellen amerikanischen Cloud-Playern positionieren will. Das neue Logo stellt Stabilität und Skalierbarkeit grafisch dar und bleibt gleichzeitig mit dem Symbol der vereinfachten Bergspitze und der roten Farbe den geografischen Wurzeln treu.

Bedürfnis europäischer Kunden nach Sicherheit

Marktanalysten sind sich einig, dass mehr als die Hälfte aller cloudbasierten IT-Dienste zukünftig über regionale Provider bezogen werden. Das Bedürfnis von Unternehmen nach Sicherheit gewährleistet durch zuverlässige Cloud-Infrastrukturen sowie nach gesicherten Datenschutzrichtlinien und zugleich nach einem lokalen Anbieter ist groß. Damit bietet der Markt über weltweite Anbieter von Cloud-Diensten wie Amazon oder Microsoft hinaus auch Platz für europäische Player.

Exoscales Dienstleistungen, unter anderem Infrastructure-as-a-Service, bieten Anwendern Zugriff auf Rechenleistung, Netzwerkkapazität, Storage und IT-Infrastruktur. Der Vorteil: Kunden können modular einsteigen und je nach aktuellem Bedarf unkompliziert skalieren – die Konditionen bleiben gleich: eine transparente Abrechnung pro Minute, SSD-gesicherte Hypervisoren und eine Boot-Zeit von weniger als 30 Sekunden. Durch einfache und schnelle Skalierung der Infrastruktur lässt sich auf etwaige Belastungsspitzen der Kunden mit Reduktion oder Steigerung reagieren. Diese dynamisch gesteuerte Bereitstellung von Infrastruktur ist mit einer entsprechend dynamischen und vorteilhaften Preisgestaltung verbunden. Damit zahlt jeder Kunde nur genau die Ressourcen, die er wirklich benötigt, und auch nur solange, wie er sie benötigt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.