Die Common Bibliographic Data Zone geht mit der Universität Mannheim als erste Mitgliedseinrichtung in Deutschland live

Mithilfe der Common Bibliographic Data Zone werden die Mitglieder von drei großen deutschen Verbünden ihre Bibliotheksdaten und -services teilen können

(PresseBox) (Hamburg, ) Ex Libris®, a ProQuest Company, gibt bekannt, dass die Universität Mannheim, ein Mitglied des Verbunds Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), als erste Universität in Deutschland an die Common Bibliographic Data Zone (CBDZ) angeschlossen wurde. Die CBDZ ist eine Kooperation zwischen dem BSZ und zwei weiteren großen deutschen Verbünden – der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG) und dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz). Der Ressourcenmanagementservice Ex Libris Alma® und insbesondere die fortschrittlichen Funktionen der Alma Network Zone, dienen als technische Infrastruktur für die CBDZ.

Die drei Verbünde arbeiten bei Definition, Erstellung und Pflege der Common Bibliographic Data Zone eng zusammen. Außerdem stellen sie die benötigte technische und organisatorische Infrastruktur zur Verfügung und haben die Kontrolle über die Daten in der CBDZ. Die Datenbanken der drei Verbünde werden weiterhin als primäre Katalogisierungsdatenbanken fungieren und darüber hinaus mit der CBDZ synchronisiert.

Die Mitgliedsbibliotheken können jetzt auf die Daten in der CBDZ zugreifen und selbst Daten bereitstellen. Diese Lösung spart den Bibliotheken Zeit, sorgt für einheitliche Daten und nutzt die fortschrittlichen Workflows von Alma, um den Bibliotheksbetrieb effizienter zu gestalten.

Michaela Sieber, Projektmanagerin der CDBZ, sagte „Die komplexe Implementierung erforderte eine enge Zusammenarbeit und sorgfältige Koordinierung zwischen den Mitarbeitern der drei Verbünde, der Universität Mannheim und Ex Libris. Gemeinsam setzten wir erfolgreich die erste Implementierung um und legten so den Grundstein für zukünftige Implementierungsprojekte.“

Dr. Ralf Goebel, Leiter des BSZ, sagte: „Die Alma Network Zone bietet den an die Common Bibliographic Data Zone angeschlossenen Universitäten herausragende Möglichkeiten für die Zusammenarbeit, für das Management elektronischer Ressourcen und den Zugang zu Almas offenen Schnittstellen. Dank dieser Funktionen bieten sich den teilnehmenden Verbünden spannende Chancen für die Entwicklung innovativer und bester Services für unsere Alma-Mitgliedseinrichtungen.“

„Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Restrukturierung der nationalen Informationsinfrastruktur in Deutschland und dieser Schritt ist mit den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) abgestimmt.“, so Reiner Diedrichs, Leiter des GBV (VZG). „Nun, wo die erste Implementierung mit BSZ-Verbunddaten abgeschlossen wurde, können wir die Common Bibliographic Data Zone auch anderen Mitgliedern zur Verfügung stellen.“

„Dieses Projekt zeigt, dass die robuste, offene Alma-Plattform verschiedenste Modelle der gemeinsamen Datennutzung unterstützt“, so Matti Shem Tov, Präsident von Ex Libris. „Mit der Implementierung der Common Bibliographic Data Zone haben wir unsere Vision von der Unterstützung der Verbundmitglieder beim Übergang zu einer kooperativen Umgebung, in der die Gemeinschaft vom kollektiven Know-how profitiert, verwirklicht.“ 

Über Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)

Das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) ist ein IT-Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken, Archive und Museen; es bietet Datenbanken, Portale, Support, Hosting und weitere Services an.

Das BSZ wurde 1996 als Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gegründet und ist für den Betrieb einer Datenbank (Südwestdeutscher Bibliotheksverbund Baden-Württemberg, Saarland, Sachsen oder SWB) verantwortlich, über die mehr als 800 Bibliotheken in Deutschland und im Ausland ihre Medienbestände katalogisieren können. Darüber hinaus ist das BSZ für die Administration verschiedener Bibliotheksmanagementsysteme zuständig und unterstützt alle Verbundmitglieder bei Services mit Blick auf elektronische Medien und internetbasierte Dienste (Discovery, Web-Harvesting, Langzeitarchivierung, Repositorys, Online-Fernleihe usw.).

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.bsz-bw.de.

Über Gemeinsamer Bibliotheksverbund und Verbundzentrale des GBV (VZG)

Der Gemeinsame Bibliotheksverbund (GBV) ist das gemeinsame Katalogisierungs- und Dienstleistungsnetzwerk der wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken der sieben Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen) und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Der Sitz des GBV (Verbundzentrale des GBV oder VZG) ist Göttingen. Die Verbundzentrale ist für die Bibliotheksautomatisierung und die Entwicklung innovativer bibliotheksspezifischer Services verantwortlich.

Zu den Kernaufgaben der VZG gehören die Bereitstellung eines gemeinsamen Katalogisierungsdienstes sowie die Unterstützung der Bibliotheken beim Betrieb ihrer Bibliothekssysteme. Der GBV ist außerdem für die Online-Fernleihe zuständig und agiert als Anlaufstelle für überregionale Projekte. Diese Aufgaben werden in enger Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern ausgeführt.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.gbv.de.

Über das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz)

Das Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) hat seinen Sitz in Köln. Das hbz ist die zentrale Dienstleistungs- und Entwicklungseinrichtung für Universitäts- Fachhochschul- und Fachbibliotheken. Die Bibliotheken und Datenverarbeitungszentren, für die das hbz aktiv ist, liegen innerhalb und außerhalb von Nordrhein-Westfalen.

Das hbz bietet verschiedene Produkte und Services an – zu den wichtigsten gehören der hbz-Verbundkatalog (die Digitale Bibliothek), die Online-Fernleihe, die regionale und nationale Verbundverwaltung elektronischer Inhalte, die Erstellung von Bibliotheksstatistiken für Deutschland und Österreich, die Initiative Digital Peer Publishing (DiPP) sowie Digitalisierungs-, Open-Data- und Langzeitarchivierungsservices.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte https://www.hbz-nrw.de/ .

Ex Libris (Deutschland) GmbH

Ex Libris, a ProQuest Company, ist ein weltweit führender Anbieter von cloudbasierten Lösungen für Hochschulbibliotheken. Ex Libris bietet tausenden Kunden in 90 Ländern fortschrittliche SaaS-Lösungen für die Bereiche Bibliotheksmanagement und Discovery sowie Mobile-Campus-Lösungen zur Optimierung der Studierendenbeteiligung.

Weiterführende Informationen zu Ex Libris finden Sie auf unserer Internetseite. Besuchen Sie uns auch bei Facebook, YouTube, LinkedIn und Twitter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.