EyeCheck Thermo in neuem Gehäuse

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Die erste intelligente Wärmebildkamera - EyeCheck Thermo - verfügt nun wahlweise über ein Gehäuse mit der Schutzklasse IP65 oder IP67. Damit ist sie für industrielle Anwendungen bestens geeignet.

Besonders ist nicht nur die Schutzklasse. Das Gehäuse lässt sich optimal mit den EyeMount Profilen kombinieren, um damit stabile Stative aufbauen zu können.

In dem kompakten Gehäuse befindet sich u.a. ein frei zu programmierender FPGA. Das integrierte ZYNQ Board Raze1-30 steht dem Anwender zur Verfügung. Dabei kann auf speziellen Kundenwunsch eingegangen werden. Denn zwischen ZYNQ Boards wie Raze1-15 und Raze1-30 kann einfach in der Ausstattung gewechselt werden. Beide ZYNQs verfügen über bis zu 1 GB DDR3L SDRAM und Gigabit Ethernet. Eine weitere Besonderheit der intelligenten Wärmebildkamera sind die 8 Ein- und 8 Ausgänge.

Selbstverständlich ist auch die EyeVision Bildverarbeitungssoftware in der Smart Camera enthalten. Dank der Drag-und-Drop Programmierung, lassen sich mit dem Befehlsumfang der Standard Version und dem Thermografiebefehlssatz auch komplexe Aufgabenstellungen einfach lösen.

Zum Einsatz kommt die Smart Camera derzeit vor allem in der Lebensmittelindustrie z.B. in Abfüllanlagen oder Verpackungsmaschinen. Zudem auch bei Produktion, Transport, Lagerung und auch Verkauf von verderblichen Gütern.

Weitere typische Anwendungsgebiete sind in der Automobilindustrie wie z.B. zum Überwachen der Rohstahlqualität oder in der Zementindustrie z.B. zum Prüfen der Leistungsfähigkeit von Drehrohröfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.