EVT stellt auf der VISION aus: Deep Learning zur Nummernschilderkennung, EyeVision 3D Anwendungen, neue intelligente Zeilenkamera

Neues von EVT und Erweiterung der Features der EyeVision Software

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Neue intelligente Zeilenkamera: RazerCam Z

Die RazerCam Z ist eine unter Linux frei programmierbare, intelligente Zeilenkamera. Die hohen Datenraten werden durch den leistungsfähigen FPGA unterstützt und die Kamera ist auf hohe Rechenleistung und schnelle Bildrate optimiert.

Die Anwendungsfälle sind vielfältig da die Zeilenkamera sowohl mit der EyeVision Software als EyeCheck 4700L oder auch ohne die EVT Software als RazerCam Z erhältlich ist.

Dank der hohen Zeilenfrequenz können Stahlbänder, Papierbahnen oder sonstige Endlosmaterialien mit rasanten Geschwindigkeiten bei ihrer Herstellung auf Fehler geprüft werden.  Auflösungen von 2048 Pixel sind mit einer Zeilenfrequenz von bis zu 47 kHz möglich. Die gesamte Anwendung kann in der intelligenten Zeilenkamera RazerCam Z ausgeführt werden. Der FPGA hilft, sollte die Auswertung zu komplex werden. Die Zeilenkamera besitzt eine automatisch Shading Korrektur sowohl additiv als auch multiplikativ im FPGA.

Die Kamera gibt es auch mit EyeVision als EyeCheck 4700L. Dadurch kommen noch einige Features hinzu. Vor allem der komplette Standardbefehlssatz der EyeVision. Zusätzlich kann die Kamera auch noch mit den Spezialbefehlen für Endlosmaterialien ausgestattet werden.

Multi-Instance Support

Besonders anwenderfreundlich ist die neue Multi-Instance Funktion der EyeVision Software:

Anwender können nun mit der EyeVision Bildverarbeitungssoftware so viele Kameras und unterschiedliche Prüfprogramme betreiben wie der PC hergibt. Dabei spielt es keine Rolle ob Kameras verschiedener Hersteller, welche Schnittstelle oder ob Graubild- oder Farbsensor verwendet wird. Mischen kann wer mischen will.

Im Detail gibt es mehrere Remote Server, und einen Remote Client. Von diesem Remote Client kann sich der Anwender mit den einzelnen EyeVision Instanzen (= Remote Servern) verbinden und diese einzeln konfigurieren. Das heißt dass auf einzelnen Instanzen verschiedene Prüfprogramme laufen können. Dazu wird es in Zukunft auch möglich sein in der selben Manier 3D Sensoren darunter zu mischen. Dann kann auch noch eine 3D Inspektion mit der gleichen EyeVision Lizenz stattfinden.

Nummernschilder erkennen mit dem Deep Learning Tool VECID

Mit dem neuen VECID (= Vehicle Identification) Tool kann die EyeVision Software jetzt auch Nummernschilder von Autos, Motorrädern, etc. mit einem state-of-the-art Set an Algorithmen erkennen. Die Basis der VECID Deep-Learning-Algorithmen sind das Open Source Framework und die Bibliotheken von TensorFlow um die Netzwerke zu trainieren.

VECID läuft auf folgenden Plattformen:

- x86

- embedded ARM Systemen

- Windows

- Linux

Zusätzlich, aufgrund des flexiblen Hardware Supports durch EVOS (EyeVision Operating System) ist das Deep Learning System auch für kleine Single Core ARM Prozessoren bis zu den aktuellen x86 Plattformen erhältlich.

EyeVision 3D zur Inspektion von Pins und Lifted Leads

Mit EyeVision 3D können Pins von ICs, THTs, SMDs oder gar BGAs geprüft werden.

Zuerst kann EyeVision 3D vor allem den Taumelkreis der Pins feststellen, das heißt, ob der Pin wohl in irgendeine Richtung schief sitzt. Auch ob die Pins in der richtigen Höhe sitzen oder ob wohl einer zu weit im Gehäuse sitzt oder zu weit hervorsteht. Darüber hinaus können selbstverständlich verbogene Pins erkannt werden.

Zusätzlich kann EyeVision 3D auch Lifted Leads erkennen. EyeVision 3D kann erkennen ob die Pins nach der Fertigung der Leiterplatte richtig aufliegen. Bei der Fertigung elektronischer Baugruppen gehören Pin-Auf-Lieger zu den kritischen Fehlern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.