Evotec berichtet über ein starkes zweites Quartal 2009

(PresseBox) ( Hamburg, )
Evotec AG (Deutsche Börse: EVT; NASDAQ: EVTC) berichtet heute über die Finanzergebnisse und den Verlauf des operativen Geschäfts im zweiten Quartal 2009.

Aktuelle Highlights:

- Starke Performance im zweiten Quartal: 46% Umsatzwachstum und 29% Verbesserung des operativen Ergebnisses
- Weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim (nach Ende der Berichtsperiode)
- Umsatzbeteiligung von DeveloGen erhalten
- Zahlreiche neue Forschungsverträge unterzeichnet
- Scheitern von EVT 302 als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung; positive Phase-I-Ergebnisse mit EVT 401; Allianz mit Roche zur Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie
- Umsetzung des Restrukturierungsprogramms "Aktionsplan Evotec 2012- Fokus und Wachstum" zeigt erste Resultate
- Übernahme der indischen RSIPL zur strategischen Stärkung des Forschungsallianzgeschäfts und zum Ausbau der globalen Führungsposition im Bereich Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsdienstleistungen (nach Ende der Berichtsperiode)
- Umsatzerwartung angehoben; Prognose aller anderen Finanzkennzahlen trotz Übernahme von RSIPL bestätigt

1. Operative Performance

Starke Performance im zweiten Quartal: 46% Umsatzwachstum und 29% Verbesserung des operativen Ergebnisses

Evotecs Umsatz im zweiten Quartal 2009 stieg stark um 46% auf 10,5 Mio. Euro (Q2 2008: 7,2 Mio. Euro) an. Dies lag im Wesentlichen an guten, kontinuierlichen Umsätzen aus Evotecs Geschäft mit Forschungsallianzen, einer anteiligen Abschlagszahlung von Roche für die EVT-100-Produktfamilie (0,9 Mio. Euro) sowie einer Lizenzzahlung von Roche und einer Umsatzbeteiligung von DeveloGen in Höhe von insgesamt 1,8 Mio. Euro. Die Bruttomarge verbesserte sich deutlich auf 38,8% (Q2 2008: 20,8%).

Evotecs operativer Verlust im zweiten Quartal 2009 verbesserte sich trotz hoher Restrukturierungs-aufwendungen in Höhe von 2,7 Mio. Euro um 29% auf 8,9 Mio. Euro (Q2 2008: 12,5 Mio. Euro). Diese Verbesserung ist das Ergebnis der starken Umsatzperformance von Evotec und der Kostenein-sparungen in Vertrieb und Verwaltung sowie in Forschung und Entwicklung infolge der Implementierung des "Aktionsplan Evotec 2012 -Fokus und Wachstum".

Der Periodenfehlbetrag im zweiten Quartal 2009 betrug 8,6 Mio. Euro (Q2 2008: 12,0 Mio. Euro).
Der Bestand an liquiden Mitteln, der Bargeld (38,4 Mio. Euro), kurzfristige Wertpapiere (25,2 Mio. Euro) sowie "Auction Rate Securities" (9,1 Mio. Euro) umfasst, betrug Ende Juni 2009 72,7 Mio. Euro (Ende Dezember 2008: 92,4 Mio. Euro).

Umsatzbeteiligung von DeveloGen erhalten

Die Umsatzbeteiligung von DeveloGen resultiert aus der Abschlagszahlung, die DeveloGen aus ihrer Kooperation mit Boehringer Ingelheim (siehe Pressemitteilung vom 13. Mai 2009) erhalten hat. Die Kooperation erstreckt sich auf ein Target (Zielstruktur) zur Behandlung von Insulinresistenz. Dieses Target war Teil des Joint Ventures zwischen Evotec und DeveloGen, das im Jahr 2005 beendet wurde. Im Rahmen der Auflösungsvereinbarung hat DeveloGen bestimmte Produktrechte behalten, einschließlich derer für dieses Insulin-Target. Evotec behielt unter anderem das Recht, an allen zukünftigen Umsätzen zu partizipieren, die DeveloGen mit diesem Target erwirtschaftet. Mit Unterzeichnung des Abkommens mit Boehringer Ingelheim erhielt DeveloGen eine Abschlagszahlung in Höhe von 7 Mio. Euro und hat darüber hinaus bei Erreichen potenzieller Meilensteine Anspruch auf weitere Zahlungen sowie zusätzliche verkaufsabhängige Zahlungen.

Weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim

Am 29. Juli 2009 gab Evotec bekannt, dass sie in ihrer Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim einen weiteren Meilenstein erreicht hat. Der Meilenstein wurde für die Identifizierung und Auswahl eines Folge-Wirkstoffkandidaten in einem bestehenden Programm erzielt, der in die präklinische Entwicklung gehen wird. Es handelt sich um den sechsten Meilenstein in dieser mehrjährigen und umfassenden Kooperation und es ist die zweite Substanz, die innerhalb des letzten Jahres für die präklinische Entwicklung ausgewählt wurde.

Zahlreiche neue Forschungsverträge unterzeichnet

Im Juli 2009 hat Evotec eine umfangreiche Forschungskooperation mit Cubist Pharmaceuticals bekannt gegeben, bei der Evotecs einzigartige Plattform für die fragmentbasierte Wirkstoffforschung zum Einsatz kommt. Im Bereich Hochdurchsatzscreening wurde eine Kooperation mit Alios Biopharma begonnen. Zudem hat Evotec-RSIL ihre Kooperation mit der Ferrer Grupo zur Synthese von Substanzbibliotheken verlängert.

2. Status der klinischen Programme und Verpartnerung von Projekten

Scheitern von EVT 302 als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung; positive Phase-I-Ergebnisse mit EVT 401; Allianz mit Roche zur Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie

Im April 2009 hat Evotec berichtet, dass ihr MAO-B-Inhibitor EVT 302 in einer Phase-II-Raucherentwöhnungsstudie nicht die erwarteten klinischen Endpunkte erreicht hat und das Unternehmen daraufhin die Entwicklung der Substanz in dieser Indikation eingestellt hat. Die Entwicklung aller anderen klinischen Pipeline-Projekte verlief im Laufe des zweiten Quartals planmäßig. Am 29. Juni 2009 gab Evotec den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase-I-Studie mit EVT 401 bekannt, ein möglicher neuer Ansatz zur oralen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Rheumatoide Arthritis. Die Substanz hat sich als sicher erwiesen, wurde gut vertragen und zeigte die gewünschte pharmakodynamische Aktivität an gesunden Probanden. Evotec fokussiert ihre Aktivitäten nun auf die Optimierung der oralen Arzneiform, den Abschluss der Phase-I-Studien und die Vorbereitung der Phase-II-Studien in Rheumatoider Arthritis.

Die Vorbereitungen für die Phase-II-Studie mit EVT 101 in der Indikation "behandlungsresistente Depressionen" und das Phase-I-Programm mit EVT 103 verlaufen planmäßig, um die Studien in der zweiten Jahreshälfte 2009 zu beginnen. Im März 2009 unterzeichneten Evotec und Roche eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie, die zu Zahlungen über 300 Mio. US-Dollar führen kann.

3. Update zum Aktionsplan Evotec 2012 und den Kosteneinsparungen

Umsetzung des Restrukturierungsprogramms "Aktionsplan Evotec 2012- Fokus und Wachstum" zeigt erste Resultate

Basierend auf dem "Aktionsplan Evotec 2012 - Fokus und Wachstum" hat Evotec im Laufe des zweiten Quartals deutliche Kostensenkungsmaßnahmen vorgenommen. Evotec hat dadurch eine Reduzierung des Personalbestands in der Verwaltung um 20% und, nach den Rückschlägen in Evotecs klinischer Pipeline, eine Reduzierung des Personalbestands in der klinischen Entwicklungsgruppe um etwa 50% initiiert. Darüber hinaus hat das Unternehmen seine Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsprozesse neu organisiert, um Synergien innerhalb der bestehenden europäischen Infrastruktur zu realisieren. Alle Programme von Evotec werden jetzt aus Europa heraus geführt und das Unternehmen hat Vorbereitungen getroffen, um die Geschäftstätigkeit der amerikanischen Tochtergesellschaft in South San Francisco zum Ende des dritten Quartals komplett einzustellen.

Infolge dieses Maßnahmenpakets hat Evotecs Personalsbestand zum 30. Juni 2009 gegenüber Vorjahr um 60 Mitarbeiter auf 370 Mitarbeiter abgenommen; die F+E-Aufwendungen sind im zweiten Quartal um 35% und die Vertriebs- und Verwaltungskosten um 11% zurückgegangen, obwohl im Vorjahresquartal die amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsprogramme erst ab dem 2. Mai konsolidiert wurden. Die Aufwendungen werden erwartungsgemäß weiter zurückgehen, da sich die Auswirkungen von Evotecs Restrukturierung erst in den Finanzergebnissen für das zweite Halbjahr 2009 in vollem Umfang niederschlagen.

4. Akquisitionen

Übernahme der indischen RSIPL zur strategischen Stärkung des Forschungsallianzgeschäfts und zum Ausbau der globalen Führungsposition bei Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsdienstleistungen

Am 6. August 2009 gab Evotec die Akquisition einer Mehrheitsbeteiligung an dem indischen Unternehmen Research Support International Private Limited (RSIPL) bekannt. Der Kaufpreis beträgt ca. 2,8 Mio. Euro in bar und beinhaltet eine erfolgsabhängige Komponente (Earn-Out). Diese Akquisition erweitert Evotecs Kapazitäten in der chemischen Forschung um ca. 160 Wissenschaftler und folgt der im "Aktionsplan Evotec 2012 - Fokus und Wachstum" angekündigten Strategie des Unternehmens, die Forschungs- und frühe Wirkstoffentwicklungsleistungen als globaler Partner der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie auszubauen. Durch diese Transaktion ergänzt Evotec ihre weltweit führende Forschungsplattform um eine komplementäre Wirkstoffforschungseinheit und Kapazitäten in Indien und kann damit ihren Partnern noch effizienter hoch qualitative Forschungs- und Entwicklungsleistungen anbieten.

Am 7. Mai 2009 erwarb Evotec zudem das Zebrafisch-Screening-Geschäft der Summit Corporation plc zur weiteren Stärkung ihrer innovativen Technologieplattform. Diese strategischen Technologie- und Kapazitätserweiterungen untermauern Evotecs Ziel, der weltweit führende Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsleistungen zu werden.

5. Finanzprognose

Umsatzerwartung angehoben; Prognose aller anderen Finanzkennzahlen trotz Übernahme von RSIPL bestätigt

Evotec hat ihre Umsatzerwartung auf über 40 Mio. Euro (zuvor über 35 Mio. Euro) angehoben und bestätigt trotz der Übernahme von RSIPL alle übrigen im März veröffentlichten Finanzprognosen für das Geschäftsjahr 2009. Die Liquidität betrug Ende Juni 2009 72,7 Mio. Euro. Mit dem Beitrag aus Meilensteinzahlungen aus Forschungskooperationen und dem vollen Effekt von Evotecs Restrukturierungsmaßnahmen wird der Liquiditätsverbrauch in der zweiten Jahreshälfte erwartungsgemäß deutlich reduziert. Auf dieser Basis bleibt Evotec zuversichtlich, ihre Liquiditätsprognose von mehr als 65 Mio. Euro zum Jahresende einzuhalten.

Telefonkonferenz

In einer Telefonkonferenz in englischer Sprache werden die wesentlichen Ergebnisse und Schwerpunkte aus dem Berichtszeitraum näher erläutert.

Details der Telefonkonferenz:
Datum: Freitag, 7. August 2009
Uhrzeit: 09.30 Uhr (deutsche Zeit)

Von Europa: +49.(0)69.5007 1308 (Deutschland)
+44.(0)20.7806 1956 (UK)

Von den USA: +1.718.354 1388

Zugangscode: 8676443

Sollten Sie sich per Telefon einwählen, so können Sie die Präsentation parallel dazu im Internet unter www.equitystory.com, Passwort: evotec0809, verfolgen.

Details zum Webcast

Zur Teilnahme am Audio-Webcast finden Sie einen Link auf unserer Homepage: www.evotec.com. Hier wird auch die Präsentation kurz vor der Veranstaltung zum Download zur Verfügung gestellt.

Eine Aufnahme der Telefonkonferenz wird für 24 Stunden unter den Telefonnummern +49.(0)69.22222 0418 (Deutschland), +44.(0)20.7806 1970 (UK) und +1.718.354 1112 (USA), Passcode: 8676443#, verfügbar sein. Zusätzlich wird der Webcast auf unserer Website unter: www.evotec.com - Investors - Finanzberichte archiviert.

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen beinhalten u. a., aber nicht ausschließlich, Aussagen über unsere Erwartungen und Vorstellungen hinsichtlich unserer regulatorischen, klinischen oder geschäftlichen Strategie, des Fortschreitens unserer klinischen Entwicklungsprogramme und der Zeitvorstellungen bis zum Vorliegen der Ergebnisse unserer klinischen Studien, hinsichtlich strategischer Kooperationen sowie Pläne, Ziele und Strategien des Managements. Diese Stellungnahmen stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen Aussagen in Erwägung gezogen werden. Diese Risiken und Unsicherheiten betreffen u. a.: Das Risiko, dass das Unternehmen nicht erfolgreich darin ist, seinen Liquiditätsverbrauch durch die beschriebenen Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen zu reduzieren und die Ergebnisse dieser Maßnahmen nicht im erwarteten Zeitrahmen erzielen kann; dass Produktkandidaten in klinischen Studien versagen oder nicht erfolgreich vermarktet bzw. hergestellt werden können; das Risiko, dass wir die erwarteten positiven Beiträge aus unseren Kooperationen, Partnerschaften und Akquisitionen nicht im erwarteten Zeitraum erreichen, wenn überhaupt; Risiken hinsichtlich unserer Fähigkeiten, die Entwicklung der Produktkandidaten, die sich in unserer Pipeline bzw. in klinischen Studien befinden, voranzutreiben; Erfolglosigkeit bei der Identifizierung, Entwicklung und erfolgreichen Kommerzialisierung neuer Produkte und Technologien; das Risiko eines größeren Erfolgs von Konkurrenzprodukten; Erfolglosigkeit bei dem Bemühen, potenzielle Partner für unsere Technologien und Produkte zu interessieren; Unvermögen, kommerziellen Erfolg für unsere Produkte und Technologien zu erreichen; Erfolglosigkeit beim Schutz unseres geistigen Eigentums sowie die Kosten, unsere Schutzrechte durchzusetzen oder zu verteidigen; Erfolglosigkeit bei der Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften, einschließlich Anforderungen der FDA, hinsichtlich unserer Produkte und Produktkandidaten; das Risiko, dass die FDA die Ergebnisse unserer Studien anders interpretiert als wir; das Risiko, dass unsere klinischen Studien nicht zu marktfähigen Produkten führen; das Risiko, dass es uns nicht gelingt, die Zulassung unserer Wirkstoffkandidaten zu erlangen oder ihre Vermarktung zu erreichen; sowie das Risiko neuer, veränderter und kompetitiver Technologien und Vorschriften, sowohl in den USA als auch weltweit.

Die vorstehend aufgeführte Liste von Risiken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Im aktuellen Jahresbericht, den Evotec bei der Securities and Exchange Commission eingereicht hat (Form 20-F), sowie anderen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten bzw. hinterlegten Dokumenten werden zusätzliche Faktoren aufgeführt, die unsere Geschäftstätigkeit und finanzielle Leistungsfähigkeit beeinflussen können. Wir übernehmen ausdrücklich keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.