Evotec berichtet starkes drittes Quartal und hebt Prognose für das Geschäftsjahr 2008 an

(PresseBox) ( Hamburg, )
Evotec AG (Deutsche Börse: EVT; NASDAQ: EVTC) berichtet heute über die Finanzergebnisse des dritten Quartals und der ersten neun Monate 2008.

Infolge eines starken dritten Quartals betrug Evotecs Umsatz in den ersten neun Monaten 2008 25,2 Mio. Euro und lag damit 9% höher als im Vorjahr (2007: 23,2 Mio. Euro). Bei konstanten 2007 Wechselkursen wäre der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 18% auf 27,3 Mio. Euro gewachsen. Der Umsatz im dritten Quartal stieg 44% auf 10,7 Mio. Euro (2007: 7,4 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert im Wesentlichen aus einer Meilensteinzahlung von Boehringer Ingelheim im dritten Quartal.

Der operative Verlust für die ersten neun Monate 2008 betrug 35,2 Mio. Euro (2007: 36,7 Mio. Euro). Der Rückgang gegenüber Vorjahr, trotz höherer diesjähriger Investitionen in Forschung und Entwicklung, ist auf den Umsatzanstieg sowie den Rückgang der Herstellkosten und der Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte zurückzuführen.

Der Jahresfehlbetrag betrug 29,0 Mio. Euro (2007: 33,2 Mio. Euro). Der Rückgang des Jahresfehlbetrages resultiert vorwiegend aus dem Ertrag aus Finanzanlagen aus der Bewertung von Direvo-Wandelschuldver-schreibungen in Zusammenhang mit dem Verkauf von Direvo Biotech an Bayer HealthCare.

Der Bestand an liquiden Mitteln einschließlich "Auction Rate Securities" betrug Ende September 2008 97,6 Mio. Euro (Ende Dezember 2007: 93,7 Mio. Euro).

Wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum:

- Am 1. August 2008 haben wir bekannt gegeben, dass Pfizer eine klinische Phase-I-Studie mit einem niedermolekularen VR1 (Vanilloid-Rezeptor-1)-Antagonisten zur Behandlung von Schmerzen im Rahmen der Kooperation mit Evotec begonnen hat. Am 9. Oktober 2008 (nach Ende der Berichtsperiode) berichteten wir, dass wir mit dem Start der klinischen Phase-I-Studien mit unserem niedermolekularen P2X7-Rezeptor-Antagonisten für die Behandlung von Rheumatoider Arthritis sowie anderen Entzündungskrankheiten auch einen zweiten wichtigen klinischen Meilenstein in diesem Jahr in unserer amerikanischen Niederlassung erreicht haben.

- Am 2. September 2008 berichteten wir das Erreichen des dritten Meilensteins in unserer Kooperation mit Boehringer Ingelheim. Am 30. Oktober 2008 (nach Ende der Berichtsperiode) kündigten wir an, dass zwei weitere Forschungsmeilensteine in dieser Kooperation erzielt worden sind. Damit bringen uns Meilensteine aus dieser Kooperation 2008 insgesamt Zahlungen in Höhe von 8,5 Mio. Euro.

- Am 11. September 2008 gaben wir den Start einer Phase-II-Wirksamkeitsstudie mit EVT 302 bekannt. Diese Studie misst die Erfolgsrate bei Patienten, die mit dem Rauchen aufhören wollen, und soll den entscheidenden Wirksamkeitsnachweis für unseren Wirkstoff bei der Raucherentwöhnung erbringen.

- Am 16. September 2008 meldeten wir, dass Evotec infolge des Verkaufs von Direvo Biotech an Bayer HealthCare etwa 5 Mio. Euro über den Verkauf von Direvo-Wandelschuldverschreibungen einnehmen würde. Diese Wandelschuldverschreibungen hatten wir im Mai 2007 als Vergütungsbestandteil für den Verkauf unserer Beteilung an Direvo erhalten.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir in diesem Quartal erreicht haben. Wir haben mit unserem klinischen und präklinischen ZNS-Portfolio weiter gute Fortschritte gemacht. Nachdem wir zwei neue Phase-I-Programme gestartet haben, verfügen wir aktuell über fünf Substanzen in der klinischen Entwicklung. Mit EVT 302 haben wir mit den entscheidenden Phase-II-Studien zum Nachweis der Wirksamkeit der Substanz bei der Raucherentwöhnung begonnen und bereiten jetzt für Anfang 2009 den Beginn entsprechender Phase-II-Wirksamkeitsstudien für EVT 101 im Bereich neuropathischer Schmerzen und in anderen Indikationen vor. Die Gespräche über die Verpartnerung unseres am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten EVT 201 zur Behandlung von Schlafstörungen wurden im abgelaufenen Quartal fortgesetzt und fokussiert. Wir haben große Hoffnung, dass daraus Anfang 2009 ein Vertragsabschluss hervorgehen kann. Wir glauben an die Attraktivität unseres Wirkstoffkandidaten, der viele der Probleme herkömmlicher Schlafmittel adressiert, wenn auch das Marktumfeld für die Verpartnerung eines jeden Schlafmittels derzeit sicher schwierig ist. Auch für andere klinische und präklinische Programme sehen wir ein wachsendes Interesse seitens potenzieller Partner", sagte Jörn Aldag, Vorstandsvorsitzender der Evotec AG. "Wir sind zudem stolz auf ein außerordentlich starkes drittes Quartal 2008. Wir haben in unserem Kooperationsgeschäft zahlreiche Meilensteine erreicht, die uns zusammen mit dem Verkauf der Direvo-Wandelschuldverschreibungen und einem starken US-Dollar-Wechselkurs zu einer Anhebung unserer Finanzprognose für das laufende Jahr veranlasst haben. Trotz weltweiter Unsicherheit im Finanzsektor ist Evotec solide finanziert mit einem Liquiditätspolster von 98 Mio. Euro, das es uns erlauben wird, unsere Programme auch in diesem schwierigen Marktumfeld in der Entwicklung weiter voranzubringen."

Finanzprognose 2008

Die starke Entwicklung des Kooperationsgeschäfts sowie der Zufluss an liquiden Mitteln aus dem Verkauf von Finanzanlagen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Direvo Biotech an Bayer HealthCare veranlassten uns zu einer Anhebung unserer Finanzziele für das Jahr 2008.
Aufgrund höher als erwarteter Meilensteinzahlungen aus der Kooperation mit Boehringer Ingelheim und einer insgesamt soliden Entwicklung unseres Kooperationsgeschäfts erwarten wir nun einen Umsatz für das Geschäftsjahr 2008 in der Größenordnung von 38 bis 40 Mio. Euro (zuvor: 34 bis 36 Mio. Euro). Wie erwartet, werden die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen aufgrund des Fortschritts unserer klinischen Pipeline sowie der Einbeziehung von Renovis höher liegen als im Jahr 2007. Aufgrund reduzierter Aufwendungen für frühe Forschungsprojekte, der Verschiebung einer klinischen Meilensteinzahlung an Roche auf Anfang 2009 sowie allgemeiner Kosteneinsparung erwarten wir jedoch, dass die F+E-Aufwendungen im Geschäftsjahr 2008 niedriger als ursprünglich erwartet ausfallen und im Bereich von 40 bis 45 Mio. Euro liegen werden (zuvor: 46 bis 51 Mio. Euro). Auf der Basis und ohne Berücksichtigung von nicht liquiditätswirksamen Wertberichtigungen in beiden Jahren würde sich das operative Ergebnis gegenüber 2007 verbessern.

Infolge der oben erwähnten Ereignisse und einem günstigen US-Dollar-Wechselkurs haben wir unsere Liquiditätsprognose inkl. Wertpapiere und "Auction Rate Securities" auf 90 bis 95 Mio. Euro zum Jahresende (Basis: Wechselkurse vom 30. September 2008) erhöht. Unsere im Halbjahresbericht 2008 veröffentlichte Prognose für die Liquidität zum Jahresende betrug auf Basis konstanter Wechselkurse über 80 Mio. Euro. Unter der Annahme, dass sich das Portfolio des Unternehmens wie geplant weiterentwickelt und selbst wenn keine wichtigen Auslizenzierungen abgeschlossen werden, sollten die liquiden Mittel ausreichen, um Evotecs Entwicklungsprogramme bis Ende 2010 zu finanzieren.

Alle in dieser Pressemitteilung ausgewiesenen Ergebnisse und Erläuterungen für das Jahr 2008 werden mit den fortgeführten Geschäftsbereichen im Jahr 2007 verglichen. Am 30. November 2007 hat Evotec einen größeren Geschäftsbereich, die chemische Entwicklungssparte, an die US-Firma Aptuit verkauft. Ab dem 1. Dezember 2007 wurde dieses Geschäft nicht mehr im Abschluss der Evotec-Gruppe konsolidiert. Erträge und Aufwendungen für dieses Geschäft wurden in der Gewinn- und Verlust-Rechnung rückwirkend als aufzugebende Geschäftsbereiche ausgewiesen. Darüber hinaus hat Evotec am 2. Mai 2008 die Akquisition von Renovis, Inc. abgeschlossen. Die operativen Ergebnisse von Renovis sind daher für den Zeitraum vom 2. Mai 2008 bis 30. September 2008 in den konsolidierten Zwischen-Gewinn- und Verlustrechnungen für die ersten neun Monate 2008 berücksichtigt sowie das Vermögen und die Verbindlichkeiten von Renovis per 30. September 2008 in der konsolidierten Zwischenbilanz enthalten. Daher sind die Ergebnisse der Jahre 2007 und 2008 nicht vollständig vergleichbar.

Telefonkonferenz

Evotec wird heute um 14.00 Uhr deutscher Zeit eine Telefonkonferenz in englischer Sprache durchführen. Jörn Aldag, Vorstandsvorsitzender, Dr. Klaus Maleck, Finanzvorstand, und Dr. John Kemp, Chief Research & Development Officer, werden Ihnen die wesentlichen Ergebnisse und Schwerpunkte aus dem Berichtszeitraum näher erläutern.

Details der Telefonkonferenz:
Datum: Freitag, 14. November 2008
Uhrzeit: 14.00 Uhr (deutsche Zeit)

Einwahlnummern:
Europa:
+49.(0)69.5007 1308 (Deutschland)
+44.(0)20.7806 1955 (UK)
USA: +1.718.354 1389
Passcode: 4668760
Webcast: www.evotec.com

Eine Aufnahme der Telefonkonferenz wird für 48 Stunden unter den Telefonnummern +49.(0)69.22222 0418 (Deutschland), +44.(0)20.7806 1970 (UK) und +1.718.354 1112 (USA), Passcode: 4668760#, verfügbar sein. Zusätzlich wird der Webcast auf unserer Website unter: www.evotec.com - Investors - Finanzberichte archiviert
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.